Liebe Leserinnen und Leser!


Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen Themen der Musikschule. In der Zeit der Corona-Pandemie werden wir zugehörige Informationen stets voranstellen. Es folgen Veranstaltungshinweise, Projektankündigungen, Berichte aus dem Musikschulleben und anderes.

 


Nach der aktuellen CoronaVO des Landes Baden-Württemberg sind vier Inzidenzstufen eingeführt, die sich an der Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz und der Auslastung der Intensivbetten (AIB) orientieren. Im Zusammenhang damit, und der  CoronaVO für Musikschulen, gilt für den Musikschulbetrieb (Stand: 24.11.2021):

Basisstufe: 3-G-Regelung

Warnstufe: 3-G-Regelung mit PCR-Testpflicht für nicht-immunisierte Personen

Alarmstufe und Alarmstufe II: 2-G-Regelung (nicht-immunisierte Personen haben keinen Zutritt zum Präsenzunterricht in der Musikschule; Ausnahmen s. PDF ganz unten auf dieser Seite)

Wir sind gemäß CoronaVO §6 zur Überprüfung der Nachweise (Impf-, Genesenen- oder Testnachweis) verpflichtet. Deshalb bitten wir unsere Musikschülerinnen und Musikschüler, den entsprechenden Nachweis der Lehrkraft zum Beginn der Unterrichtsstunde vorzulegen.

Aktuell befinden wir uns in der Alarmstufe II.

Weitere Informationen zur 3-G- und 2-G-Regelung, sowie die zugehörigen Ausnahmen und alle weiteren Corona-Vorgaben finden Sie ausführlich auf unserem Infoblatt (siehe PDF ganz unten auf dieser Seite).

Bei Fragen helfen wir Ihnen sehr gerne mit weiteren Informationen: per Telefon: 07931-574400 oder auch per Mail.



Foto: Annette Breidenbach

Rosa Breitenbach am Klavier und Romea Köber mit ihrer Klarinette gehörten zu den Schülerinnen, die mit ihrer Musik einen lebendigen Eindruck jüdischer Feste vermittelten. (Foto: Annette Breitenbach)

Jüdische Feste und ihre Musik präsentiert:

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage im Taubertal haben die städtische Jugendmusikschule und die Kaufmännische Schule Bad Mergentheim zu einem besonderen Konzert für Kinder und Erwachsene eingeladen. Der Nachmittag im Roten Saal des Residenzschlosses stand unter dem Motto „Jüdische Feste und Musik“.

Die Idee dazu wurde bereits im Herbst 2019 von Klarinetten-Lehrerin Annette Hirt als Projektvorschlag entwickelt. Über Schüler-Eltern bestand bereits ein Kontakt zur Kaufmännischen Schule. Schnell fanden sich dort über ihren Geschichtslehrer Klaus Huth Schülerinnen, die sich bei diesem besonderen Konzert mit jüdischer Musik und Informationen zu jüdischer Kultur einbringen wollten.

Gemeinsam entstand die Idee eines bunten Programms für Kinder und Erwachsene, in dem jüdische Musik, Texte, Bilder und Gegenstände einbezogen werden und auch Mitmach-Aktionen wie Tanz vorkommen. Ein erster geplanter Termin im Herbst 2020 musste allerdings wieder abgesagt werden und auch jetzt waren für die Premiere wegen der Pandemie nicht alle Programm-Elemente umsetzbar.

Sehr wohl funktionierte aber die Kombination aus Information und Musik. Rahma Awad und Celina Stegmaier, die zum Abiturjahrgang 2021 der Kaufmännischen Schule gehören, moderierten das Nachmittagsprogramm. Sie stellten die jüdischen Feste Purim, Pessach und Chanukka vor. Neben Annette Hirt hatten die Musikschul-Lehrerinnen Annette Darringer (Harfe) und Gerda Traub (Klavier) sich zusammen mit insgesamt zehn Schülerinnen auf das Programm vorbereitet.

Über Klaus Huth gab es sogar Kontakt zu einer amerikanischen Synagoge, die eine Auswahl traditioneller Lieder bereitstellte, die zu den Festen gespielt und gesungen werden. Annette Hirt und Gerda Traub  wählten die Titel „Go down, Moses“, „Al HaNisim“ und „Mi Yemaleil“ aus. Die Arrangements für Klarinette und Klavier zu diesen Liedern entwickelte Gerda Traub.

Die Nachwuchs-Talente der städtischen Jugendmusikschule umrahmten auf diese Weise sehr ansprechend und emotional die Impulse der Referentinnen. Auch die bekannte Filmmusik aus „Schindlers Liste“ fügte sich sehr passend und harmonisch in die Themen und Emotionen dieses Nachmittags ein. Trotz der Corona-Beschränkungen war das Konzert gut besucht, sowohl zur Generalprobe als auch zur eigentlichen Aufführung fanden sich an diesem Nachmittag jeweils rund 40 Personen zusammen.    

Für Bianca Dell, Leiterin der Jugendmusikschule, bleibt als Fazit: „Durch die gelungene Kombination von Information und Musik entstand ein sehr eindrückliches Bild der jüdischen Feste.“ Der Nachmittag habe den Begriff „jüdische Kultur“ mit Leben gefüllt. „Besonders gefreut haben uns die vielen positiven und teilweise emotionalen Rückmeldungen aus dem Publikum. Dafür gebührt neben allen anderen Mitwirkenden vor allem unseren Jugendlichen aus Jugendmusikschule und Kaufmännischer Schule großer Respekt“, so Bianca Dell abschließend.

Die Jugendmusischule hatte sich zuvor mit den Musikaufführungen eines Klarinetten-Trios im Rahmen der Stolpersteinverlegung bereits bei den Jüdischen Kulturtagen Taubertal engagiert.

Das Klarinetten-Trio mit Franziska Herzog, Selina Kurtisi und Mariella Münig umrahmten die Stolperstein-Verlegung musikalisch. (Foto: Renate Henneberger)

Jugend musiziert:

Erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme unter erschwerten Pandemiebedingungen

Zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 war alles so schön geplant. Kairon Scott-Backes hat gemeinsam mit seinem Trompetenlehrer Henry Martinéz ein anspruchsvolles Programm für den Wettbewerb "Jugend musiziert" zusammengestellt.

Die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein der Jugendmusikschule für die Korrepetition war gesichert. Die Vorbereitung auf den Wettbewerb gab einen großen Motivationsschub für den jungen Trompetenschüler, der seine Stücke nach kurzer Zeit auswendig spielen konnte.

Auch der Lockdown und der damit verbundene Umstieg von Präsenzunterricht auf Onlineunterricht konnte Kairons Übe-Eifer nicht bremsen. Seine Klavierbegleiterin hat zur Unterstützung Play-Alongs der Begleitstimme produziert.

Und aller Aufwand war nicht umsonst – im Gegenteil:

Kairon Scott-Backes kann sich jetzt zusammen mit seinem Trompetenlehrer Henry Martinéz und seiner Klavierbegleiterin Veronika Dorda-Kirschner über einen ersten Preis mit 22 von 25 möglichen Punkten freuen! Wir gratulieren ihm sehr herzlich zu seinem Erfolg!