Kulturelle
Angebote

Veranstaltungen

Das Lumpenpack. (Foto: Kai Myller)

Kleinkunst - Musikkabarett mit Lumpenpack
24.02.2017 19:30 - 21:30 Uhr

Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft! Lumpenpack -  "Steil-geh-Tour" Pubertät. Midlife-Crisis. Pensionierung. Lappalien verglichen mit der Phase, in der man erstmals Salate auf Partys mitbringt. Dort finden sich Max Kennel und Indiana Jonas neuerdings wieder – und wehren sich dagegen. Was, wenn man dann plötzlich ein Liegefahrrad besitzt? Oder Socken in Sandalen trägt? Gefahren, denen sich nur mit Hilfe des Steil-geh-Tags begegnen lässt. Steil-geh-Tag, ein Credo, das dazu aufruft jede noch so kleine Gelegenheit zu nutzen, das beste aus dem Tag zu machen. Davon singen und erzählen die beiden Mittzwanziger in ihrem Programm „Steil-geh-Tour“. Songs garnieren sie mit Konfetti, Anekdoten und Tiergedichten. Mit dieser Mischung gewann das Lumpenpack 2015 u. a. den Klagenfurter Herkules, die Krefelder Krähe und den NDR Comedy Contest. Im November 2015 veröffentlichten sie ihre zweite CD „Steil II“. Und jetzt Partyhüte aufgesetzt: Es ist Steil-geh-Tag. Denn jeder Tag ist Steil-geh-Tag. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach, Campus Bad Mergentheim, statt. Einlass ab 19:00 Uhr

Einrichtungen

Stadtbücherei

Vielfältige Angebote für alle Bevölkerungsschichten machen die Stadtbücherei zu einer Basiseinrichtung im Bildungs- und Kulturbereich der Stadt Bad Mergentheim. Rund 65.000 Medien warten darauf, von Ihnen ausgeliehen zu werden. Gleichzeitig bietet die Stadtbücherei eine Vielzahl von Dienstleistungen für Sie an.

Mehr erfahren

Literatur

Jonathan Safran Foer (Foto (c) Heike Steinweg)

Ausstellungseröffnung THE LAST LINE
Morgen 19:30 - 21:00 Uhr

Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung ein. Maike Trentin-Meyer: Begrüßung Beatrice Faßbender und Ulricht Rüdenauer: Über letzte Sätze und Autorenfotos Heike Steinweg: Über ihre Arbeit an "The Last Line" Fingerfood: Musik Um Anmeldung unter gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de wird gebeten.

Jonathan Safran Foer (Foto: Heike Steinweg)

THE LAST LINE Writing in Berlin. Fotografien Heike Steinweg
24.02.2017 14:00 - 17:00 Uhr

Eine Ausstellung von "Literatur im Schloss" im Deutschordensmuseum. Die Fotografin Heike Steinweg hat einmal über sich gesagt, dass ein Porträt immer einen bestimmten Moment im Zeitverlauf einfange: „Ich spiegele mich in dem Menschen, den ich fotografiere, und dieser Mensch spiegelt sich in mir, was bedeutet, dass auch der Fotograf in einem Porträt sichtbar wird.“ Das ist eine schöne Beschreibung all ihrer Arbeiten, besonders aber trifft sie zu auf ihr Langzeitprojekt „The Last Line“, das rund vierzig Schriftstellerporträts umfasst. Darin setzt sie letzte Sätze von Romanen in Beziehung zu den Porträtierten. Das Augenmerk wird – auch in der Literaturwissenschaft – meist auf erste Sätze gerichtet – aber mindestens ebenso bedeutsam sind letzte Sätze, die nicht nur das Ende eines Buches markieren, sondern auch den Schlusspunkt unter eine oft jahrelange Arbeit setzen. Was bedeutet das für Autoren, wie kommen sie zur ihren letzten Sätzen, wie entlassen sie ihre Figuren ins Ungewisse? Diese Fragen hat Heike Steinweg an deutsche und internationale Autoren wie Ingo Schulze, Janne Teller oder Jonathan Safran Foer gestellt, Autoren, die entweder in Berlin leben oder zeitweise in Berlin geschrieben haben. Und sie hat sie an ihren Arbeitsplätzen oder in urbanem Umfeld fotografiert. Die Verknüpfung von Bild und Text schafft dabei vielschichtige, mehrdimensionale Porträts. Nachdem die Ausstellung „The Last Line“ bereits in New York, Washington, Berlin und Toronto gezeigt wurde, macht sie nun Station in Bad Mergentheim. Ein Künstlerbuch (500 Exemplare, nummeriert) ist im Museumsshop zu erwerben. Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Bis Ende März: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr Ab April: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen

Konzerte

Konzertkalender

Kurkonzert im Brunnentempel
Heute 15:30 Uhr

Kurkonzert im Brunnentempel
24.02.2017 15:30 Uhr

Kurkonzert im Brunnentempel
25.02.2017 15:30 Uhr

Open Air Konzerte in ganz besonderer Atmosphäre

Lieder im Schloss

Unter dem Titel „Lieder im Schloss“ geben sich seit über 20 Jahren Weltstars aus den Bereichen Rock und Pop ein Stelldichein in Bad Mergentheim - in ganz besonderer Atmosphäre.

Mehr erfahren

Ausstellungen

Jonathan Safran Foer (Foto (c) Heike Steinweg)

Ausstellungseröffnung THE LAST LINE
Morgen 19:30 - 21:00 Uhr

Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung ein. Maike Trentin-Meyer: Begrüßung Beatrice Faßbender und Ulricht Rüdenauer: Über letzte Sätze und Autorenfotos Heike Steinweg: Über ihre Arbeit an "The Last Line" Fingerfood: Musik Um Anmeldung unter gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de wird gebeten.

Jonathan Safran Foer (Foto: Heike Steinweg)

THE LAST LINE Writing in Berlin. Fotografien Heike Steinweg
24.02.2017 14:00 - 17:00 Uhr

Eine Ausstellung von "Literatur im Schloss" im Deutschordensmuseum. Die Fotografin Heike Steinweg hat einmal über sich gesagt, dass ein Porträt immer einen bestimmten Moment im Zeitverlauf einfange: „Ich spiegele mich in dem Menschen, den ich fotografiere, und dieser Mensch spiegelt sich in mir, was bedeutet, dass auch der Fotograf in einem Porträt sichtbar wird.“ Das ist eine schöne Beschreibung all ihrer Arbeiten, besonders aber trifft sie zu auf ihr Langzeitprojekt „The Last Line“, das rund vierzig Schriftstellerporträts umfasst. Darin setzt sie letzte Sätze von Romanen in Beziehung zu den Porträtierten. Das Augenmerk wird – auch in der Literaturwissenschaft – meist auf erste Sätze gerichtet – aber mindestens ebenso bedeutsam sind letzte Sätze, die nicht nur das Ende eines Buches markieren, sondern auch den Schlusspunkt unter eine oft jahrelange Arbeit setzen. Was bedeutet das für Autoren, wie kommen sie zur ihren letzten Sätzen, wie entlassen sie ihre Figuren ins Ungewisse? Diese Fragen hat Heike Steinweg an deutsche und internationale Autoren wie Ingo Schulze, Janne Teller oder Jonathan Safran Foer gestellt, Autoren, die entweder in Berlin leben oder zeitweise in Berlin geschrieben haben. Und sie hat sie an ihren Arbeitsplätzen oder in urbanem Umfeld fotografiert. Die Verknüpfung von Bild und Text schafft dabei vielschichtige, mehrdimensionale Porträts. Nachdem die Ausstellung „The Last Line“ bereits in New York, Washington, Berlin und Toronto gezeigt wurde, macht sie nun Station in Bad Mergentheim. Ein Künstlerbuch (500 Exemplare, nummeriert) ist im Museumsshop zu erwerben. Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Bis Ende März: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr Ab April: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen