Veranstaltungskalender
Bad Mergentheim

Highlights

Kurgast der 70er Jahre

Führung mit Kurschatten Anna Fröhlich
04.08.2017 19:15 - 20:30 Uhr

Wir laden Sie auf eine kleine Zeitreise durch das Kurwesen der 70er Jahre ein. Der Kurgast wird anhand der markanten Punkte des Kurparkes das Kuren aus der damaligen Zeit veranschaulichen. Lernen Sie die Kurpark in einer anderen Zeit kennen! Die Teilnahme an der Führung kostet 3,50 Euro / erm. 2,50 Euro.  Treffpunkt ist vor der Kurverwaltung / Wilhelmsbau / Lothar-Daiker-Straße 4. 

Ein Musik-Ereignis inmitten der historischen Altstadt: SWR1 Pop & Poesie auf dem Bad Mergentheimer Marktplatz.

SWR1 Pop & Poesie in Concert
04.08.2017 20:00 - 20:00 Uhr

Am Freitag, 4. August 2017, wird das SWR1-Spektakel „Pop & Poesie“ erneut Station in Bad Mergentheim machen. Nach einer gefeierten Show, die 2016 im Rahmen der Heimattage im Schlosshof stattfand, wird in diesem Jahr wieder der Marktplatz inmitten der Altstadt die atmosphärische Kulisse bilden. Das Motto diesmal: „Feelin‘ Alright“. Die Erfolgsgeschichte von "SWR1 Pop & Poesie in Concert" begann im Jahr 2009. Seither sorgt die Mischung aus Konzert, Lesung, Comedy und Show regelmäßig für ausverkaufte Hallen. Hinter vielen Songtexten stecken poetische und lyrische Kleinode, spannende Geschichten oder schlicht witzige Erzählungen, die auf ihre Entdeckung warten. SWR1 Baden-Württemberg sucht diese Perlen der Popmusik, nimmt sich ihrer seit Jahren in der Reihe "SWR1 Pop & Poesie" an und hat bis heute fast 200 der größten Hits aller Zeiten übersetzt. Neun Musiker, Sänger und Schauspieler entführen die Zuschauer über drei Stunden in die faszinierende Welt von Popmusik und Poesie. Im Mittelpunkt der Show steht ein Konzert, bei dem exzellente Musiker die ausgewählten Songs in ganz individuellen Versionen spielen – in der jeweiligen Originalsprache. Die deutschen Übersetzungen werden durch die Schauspieler harmonisch in die Inszenierung eingewoben und eindrucksvoll auf der Bühne dargeboten. Die Dynamik von Pop & Poesie reißt die Zuschauer jedes Mal mit. Denn der besondere Reiz der Konzerte besteht nicht nur darin, seine Lieblingssongs Wort für Wort zu verstehen, sondern vor allem auch in der einzigartigen Inszenierung der Bühnenshow: Die intensiven Stimmen der Profi-Sprecher, die Licht- und Soundeffekte und die individuellen Interpretationen der Musiker lassen eine Atmosphäre entstehen, die Moderator Matthias Holtmann als „intim, stimmungsvoll, emotional und höchst unterhaltsam“ bezeichnet. „SWR1 Pop & Poesie in Concert“  löst regelmäßig Begeisterung und stehende Ovationen aus. Mittlerweile sind die Shows – eine Melange aus Theater, Popkonzert und Comedy – zu echten Selbstläufern geworden und seit mehreren Jahren komplett ausverkauft. Und die gute Nachrichten für alle Fans von "SWR1 Pop & Poesie in Concert". Matthias Holtmann, der Erfinder und Macher der Kultshow, legt nach: Mit "Feelin' Alright" geht eine neue Staffel "SWR1 Pop & Poesie in Concert" an den Start. Premiere ist am Samstag, 3. Juni, auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Und danach geht es von Juni - August auf wenigen ausgesuchten OPEN-AIR locations in Baden-Württemberg weiter, bevor im Herbst die große Tournee startet.   "'Feelin' Alright', das ist meine aktuelle Statusmeldung, und ich hoffe, dass das lange so bleibt", so Holtmann. "Ich fühle mich zurzeit einfach gut und dieses Lebensgefühl soll die neue Show rüberbringen". Mit Songs wie "Purple Rain" von Prince, "Satisfaction" von den Stones, Robbie Williams mit "Feel" und Queen mit "Don't stop me now", ist "Feelin' Alright" nicht nur Holtmanns persönlichste Show, sondern auch eine Hommage an die großen Stars der Musikwelt. Einlass 18:30 Uhr Karten für dieses Konzert gibt es ab sofort bei der Tourist-Information Bad Mergentheim und online bei reservix.

Veranstaltungs­kalender

Fleisch! Jäger, Fischer, Fallensteller in der Steinzeit

19.05.2017 bis 17.09.2017 10:30 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum

Die Jagd war über Jahrhunderttausende unverzichtbarer Bestandteil menschlichen Lebens. In der von den bekannten Experimentalarchäologen Harm Paulsen und Dr. Ulrich Stodiek konzipierten Ausstellung verdeutlichen Rekonstruktionen und Modelle den technischen Erfindungsreichtum der Steinzeitmenschen. Alle ausgestellten Waffen und Geräte sind funktionsfähige und originalgetreue Nachbildungen europäischer Funde von der frühen Altsteinzeit vor etwa 300.000 Jahren bis in die späte Jungsteinzeit vor etwa 4.000 Jahren. Höhepunkt der Ausstellung sind authentische Nachbildungen von archäologischen Sensationsfunden wie die ältesten Jagdwaffen, die Schöninger Speere oder die Lehringer Lanze, mit der Neanderthaler einen Waldelefanten getötet hatten. Die Nachbauten tragen durch ihre Anschaulichkeit zum Verständnis der Jungsteinzeit bei, denn im archäologischen Befund ist meist nur wenig an Waffen und Fallen erhalten. Eine umfangreiche Zusammenstellung der wichtigsten steinzeitlichen Rohstoffe und starke Bilder komplettieren die Schau. Audiotexte, Filme und interaktive Elemente lassen die Objekte und Inszenierungen zu uns sprechen. Seit 2015 gibt es im Deutschordensmuseum die neue Abteilung „Jungsteinzeit im Taubertal“ mit dem berühmten Hockergrab von Althausen, einer anrührenden Mehrfachbestattung einer „Patchworkfamilie“. Das Taubertal weist die höchste Funddichte aus der Zeit der Schnurkeramik im gesamten süddeutschen Raum auf, gleichzeitig gibt es für den Übergang zur Bronzezeit im Taubertal bisher nur einen einzigen Metallfund; beides wird in der neuen Abteilung angemessen präsentiert. Die Sonderausstellung wiederum stellt einen wesentlichen Aspekt des damaligen Lebens – die Jagd – heraus und ergänzt die Dauerausstellung in den zwei mittelalterlichen Gewölbekellern, so dass eine Ausstellungsfläche von rund 700 m² zum Thema entsteht. Eine Ausstellung des Neanderthal-Museums in Kooperation mit Ulrich Stodiek und Harm Paulsen. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen

Mehr erfahren

Zum Lutherjahr 2017: "Reformations-Störer"

02.06.2017 bis 30.11.2017 10:30 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum und Schlosskirche

Zum Lutherjahr 2017: „Luther an die Herren Deutschs Ordens. Die Auswirkungen der Reformation auf den Deutschen Orden“ „Reformations-Störer" im Museum und in der Schlosskirche Der Deutsche Orden ist nicht nur durch die Sendschrift Luthers „An die Herrn Deutschs Ordens das sie falsche keuscheyt meyden und zur rechten ehelichen keuscheyt greyffen Ermanung“, die im Original im Deutschordensmuseum präsentiert wird, von der Reformation betroffen, sondern viel grundlegender: der Deutschordensstaat Preußen ist der erste Staat überhaupt, der wegen der Reformation säkularisiert wurde, und ohne diese Entwicklung wäre Mergentheim nie Hauptsitz des Hochmeisters geworden. Auch die Verwerfungen des Bauernkrieges, wodurch der Sitz des Deutschmeisters von der Burg Horneck am Neckar nach Mergentheim kam, spielen mit hinein. Schließlich etablierte sich im Deutschen Orden eine in der neuzeitlichen Reichsgeschichte einzigartige Trikonfessionalität: Katholiken, Lutheraner und Reformierte gehörten bis zum Ende des Reiches gleich-berechtigt dem Orden an. Alle diese interessanten Entwicklungen kann man im Deutschordensmuseum und in der Schlosskirche finden: im Reformationsjahr wird mit “Reformations-Störern” auf diese Episoden hingewiesen. Sie befassen sich mit Auswirkungen der Reformation wie dem Bauernkrieg und der Reformation in Preußen und Livland, mit dem Dreißigjährigen Krieg sowie der Napoleonischen Zeit. Auch Persönlichkeiten wie die Heilige Elisabeth von Thüringen, die evangelische Dichterin Elisabeth Cruciger im 16. Jahrhundert und Eduard Mörike finden Berücksichtigung. Die Geschichte der Schlosskirche, seit 1817 von der Evangelischen Gemeinde genutzt und die von Luther entwickelte Deutsche Messe bilden einen weiteren Themenkomplex. Die Tafelschau “Reformation im östlichen Europa – Polen-Litauen und Preußenland”, die vom Deutschen Kulturforum östliches Europa erarbeitet wurde, ergänzt die Sonderausstellung um eine tiefergehende Beschreibung des Verlaufs der Reformation im ehemaligen Ordensland Preußen und im gesamten Gebiet des damaligen polnisch-litauischen Staatsverbands bis in die Moderne hinein. Die Ausstellung ist eine Kooperation von Deutschordensmuseum und Evangelischer Kirchengemeinde Bad Mergentheim. Evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Ab Anfang November: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen

Mehr erfahren

Ausstellung "Von oben"

23.07.2017 bis 24.09.2017 11:00 Uhr Kulturforum Bad Mergentheim

Diese Ausstellung überrascht mit außergewöhnlichen Perspektiven auf Bad Mergentheim, das Taubertal und andere Orte der Welt: „Von oben“ heißt die Auswahl der Drohnen-Bilder des Fotografen Jens Hackmann, die ab 23. Juli im Kulturforum zu sehen ist. Besucher der Ausstellung „überfliegen“ beispielsweise das Open-Air-Konzert des Rappers Cro im mit 9.000 Zuschauern ausverkauften Schlosshof. Oder sie blicken auf die farbenprächtigen Markelsheimer Weinberge im Herbst, sehen die geschwungenen Serpentinen bei Weikersheim eine wie gemalt wirkende Landschaft zerschneiden. Das Deutschordensschloss wird als prächtiges Bauwerk ganz neu in Szene gesetzt und ganze Ortschaften zeigen bisher weitgehend unbekannte Seiten von sich.   Nebelschwaden und Wolken, Straßen und Gebäude, Wiesen und Wälder – alles verändert sich durch die Vogelperspektive. Als gebürtiger Bad Mergentheimer kennt Jens Hackmann seine heimatliche Region ziemlich gut. „Die Ausstellung ‚Von oben‘ soll dem Besucher neue Eindrücke vermitteln“, sagt er. Alle Motive der Ausstellung wurden mit Hilfe eines so genannten Multikopters (auch als „Drohne“ bekannt) in teils sehr aufwändigen Foto-Flügen erstellt. Hackmann stellte im Kulturforum zuletzt faszinierende Bilder aus dem afrikanischen Namibia aus. Für ein wenig Fernweh ist auch diesmal wieder gesorgt. Einige Aufnahmen zeigen beispielsweise atemberaubende Schnee- und Vulkanlandschaften aus Island. Weitere Luftaufnahmen sind rund um die französische Partnerstadt Bad Mergentheims, Digne-les-Bains, entstanden. Hier geht es zum Bericht von der Vernissage. Öffnungszeiten/ Führungen: Mi. - Mo.: 10:30 - 17:00 Uhr Dienstags geschlossen Freitags um 14 Uhr ist der Fotograf selbst anwesend und bietet kleine Führungen an

Mehr erfahren

82. Bad Mergentheimer Volksfest

Heute bis 31.07.2017 Festplatz am Freibad

Eine Woche nach Jacobi findet traditionell das Bad Mergentheimer Volksfest statt. Rasantes Fahrvergnügen auf dem attraktiven Rummelplatz gepaart mit uriger Wies'n-Atmosphäre im festlich geschmückten Zelt sorgen vom 28. Juli bis 31. Juli wieder für vier Tage Auszeit vom Alltag. Freuen dürfen sich die Besucher schon jetzt auf die Eröffnungsaktion am Freitagabend, wenn zwischen 18 und 19 Uhr alle Fahrgeschäfte nur einen Euro kosten. Im modernen Festzelt werden seit dem vergangenen Jahr neue Impulse gesetzt, der Fokus auf ein vielseitiges kulinarisches Angebot gelegt. Derweil wird an klassischen Bestandteilen des Volksfestes nicht gerüttelt, wie etwa dem Kutschen-Umzug vom Markt- zum Festplatz. Der  startet am Freitag, 28. Juli, um 18.30 Uhr auf dem Marktplatz und wird gegen 19.30 Uhr den Volksfestplatz erreichen. Danach folgt der offizielle Bieranstich, anschließend sorgen „Musikkuss“ für Stimmung. Am Samstag, 29. Juli, startet der Festbetrieb um 14 Uhr. Am Abend spielen „Die Balbachtaler“ im Festzelt auf. Am Sonntag, 30. Juli, öffnet das Volksfest ab 12 Uhr seine Tore. Der Sonntag ist auch der Tag des nach der Premiere 2016 nun zweiten Oldtimertreffens im Rahmen des Bad Mergentheimer Volksfestes. Gezeigt werden Automobile, Landmaschinen, Nutzfahrzeuge und Motorräder. Ab 16 Uhr gibt es zünftige Unterhaltungsmusik im Festzelt und ab 19 Uhr gibt dort die Stimmungsband „Ziacho“ richtig Gas. Der Kinder- und Familientag am Montag, 31. Juli, lockt von 14 bis 19 Uhr mit ermäßigten Fahrpreisen und weiteren attraktiven Angeboten. Ab 19 Uhr läutet die Showband „Members“ mit einer großen Party den Endspurt ein, bevor gegen 22 Uhr ein Brillantfeuerwerk das Volksfest 2017 krönt und abschließt.   Wieder dabei sind beliebte Fahrgeschäfte wie Autoskooter, Achterbahn oder der „X-flight“,– ein Pendelarm, der die Mitfahrer bis zu 21 Meter in die Luft wirbelt und für besonderen Thrill in Richtung Publikum schaukelt. Das Volksfest findet auf dem Festplatz im Erlenbachweg statt – Parkplätze stehen auf einer gegenüberliegenden Wiese zur Verfügung. Reservierungen für das Festzelt nehmen die Festbetriebe Böckl gerne per Mail: info@festbetriebe-boeckl.de oder telefonisch unter: 09435 / 8718 entgegen. Hier gelangen Sie zur Facebook-Seite des Volksfestes und hier können Sie sich im entsprechenden Veranstaltungseintrag bei Facebook direkt vernetzen.

Mehr erfahren

Solymar Sauna-Tag

1 Termine ab Morgen 09:00 Uhr - 23:00 Uhr Solymar Therme

An jedem Samstag im Monat lädt die Solymar Therme alle Saunafans zum Sauna-Tag ein. Die Sauna ist mit Kerzen illuminiert und die Saunameister zelebrieren Spezielaufgüsse passend zu einem monatlich wechselndem Motto - zum Beispiel Hüttengaudi, Karibische Nacht, Feuer & Eis, Spanischer Sommer und viele weitere. Die monatlich wechselnde Mottos finden Sie hier. Der Preis für das Event ist im Eintrittspreis enthalten.

Mehr erfahren

Familienspieltag in der Solymar Therme

1 Termine ab Morgen 12:00 Uhr - 16:00 Uhr Solymar Therme

Jeden Samstag findet ein Familienspieltag im Hallenbad statt. Wasserspiele und Wettbewerbe machen den Badeausflug zum Erlebnis. An diesen Tagen bietet die Solymar Therme auch Kindergeburtstage an. Der Preis für den Familienspieltag ist im Eintrittspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.  

Mehr erfahren

Führung: Stuppacher Madonna

4 Termine ab Morgen - 30.07.2017 13:30 Uhr - 14:00 Uhr Pfarrkirche Mariä Krönung, Stuppach

In Stuppach, einem Stadtteil von Bad Mergentheim, befindet sich in einer Seitenkapelle der dortigen Pfarrkirche Mariä Krönung das berühmte Marienbild von Matthias Grünewald (Mathias Gotthardt Nidhard), das als eines der bedeutendsten Werke mittelalterlicher Tafelmalerei gilt: Die Stuppacher Madonna. Wohl kaum ein Marienbild in der Welt ist wundersamer in den Tönen seiner Farben, verhaltener und erregender in seinen Zeichen, umfassender und dichter in der Sprache seiner Symbole - als jenes Marienbild, das im Jahr 1812 seine Heimat im hohenlohisch-fränkischen Dorf Stuppach fand. Eintritt: Erwachsene: 2,50 € Schüler/Studenten, Menschen mit Behinderung, Senioren: 2,00 € Kinder bis 10 Jahre: frei Kontakt: Kapellenpflege Stuppacher Madonna Grünewaldstraße 4 97980 Bad Mergentheim - Stuppach Tel. 07931 / 26 05 pfarramt.stuppach@kabelbw.de

Mehr erfahren

Stadtführung

2 Termine ab Morgen - 30.07.2017 14:00 Uhr - 15:30 Uhr

Unsere Gästeführer stellen Ihnen bei einem kurzweiligen Rundgang duch die historische Altstadt die Sehenswürdigkeiten vor. Treffpunkt: Altes Rathaus / Marktplatz  Dauer: ca. 1,5 Stunden (samstags 1 Stunden - da sich eine Museumsführung anschließt) Preise Führung: 3,50 € pro Person 2,50 € pro Person für Inhaber der Kur- und Gästekarte und Schwerbeschädigte  Kinder bis 14 Jahre frei  Die Bezahlung erfolgt direkt beim Gästeführer.  Weitere Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information Bad Mergentheim, Tel. +49 7931 574815

Mehr erfahren

Wandern durch die Jahreszeiten

1 Termine ab Morgen 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Treffpunkt an der großen Fontäne im Kurpark

Mit einem Wanderführer der Naturschutzgruppe Taubergrund "durch die Jahreszeiten". Auf insgesamt sechs verschiedenen Routen rund um Bad Mergentheim können Sie den Zauber der unterschiedlichen Jahreszeiten erleben und besondere Plätze in der Natur entdecken.  Die Wanderungen finden samstags um 14 Uhr statt. Treff- und Endpunkt der ca. 10 km langen Rundwanderungen (2,5 - 3 Stunden) ist an der Fontäne am Haus des Kurgastes im Kurpark. Je nach Witterungslage können die vorgesehenen Wanderrouten kurzfristig geändert werden. Festes Schuhwerk und ein Getränk (am besten Wasser) sind empfehlenswert. Eine Einkehr ist nicht vorgesehen. Ein kostenfreies Angebot nur für Kurkarteninhaber. Das Mitwandern geschieht auf eigene Verantwortung!

Mehr erfahren

Museumsführung

1 Termine ab Morgen 15:00 Uhr - 16:00 Uhr Deutschordensmuseum

Gemeinsam mit dem Kur- und Tourismusverein bietet das Deutschordensmuseum an jedem Samstag nachmittag eine kombinierte Führung an, die um 14 Uhr am Alten Rathaus startet und um 15 Uhr einen Gang zu den Höhepunkten im Museum anschließt. Beide Teile der Führung können auch unabhängig voneinander besucht werden. Treffpunkt 14 Uhr: Rathaus, 15 Uhr: Museumskasse. Die Stadtführung kostet 3,50 Euro pro Person, für Inhaber des Kur- und Gästepasses und für Schwerbehinderte 2,50 Euro für Kinder bis 14 Jahre ist sie kostenfrei. Der ermäßigte Eintritt incl. Führung im Museum beträgt 6,-Euro pauschal.

Mehr erfahren