Kultur
in Bad Mergentheim

Museum & Führungen

Literatur

Robert Seethaler (Foto: (c) Urban Zintel)

Literatur im Schloss: Robert Seethaler
28.05.2019 19:30 - 21:00 Uhr

Literatur im Schloss Robert Seethaler liest aus „Das Feld“ Moderation: N. N. Was bleibt von einem Leben? Die Erinnerung an einen Moment, an ein bestimmtes Gefühl? Nach „Ein ganzes Leben" und „Der Trafikant“ gelingt es dem Bestseller-Autor Robert Seethaler erneut, eine Geschichte auf betörende Weise zu erzählen. Wenn die Toten auf ihr Leben zurückblicken könnten, wovon würden sie sprechen? Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Ein anderer hat nun endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Eine erinnert sich daran, dass ihr Mann ein Leben lang ihre Hand in seiner gehalten hat. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier. Doch dann blieb er. In Robert Seethalers neuem Roman geht es um das, was sich nicht fassen lässt. Es ist ein Buch der Menschenleben, jedes ganz anders, jedes mit anderen verbunden. Sie fügen sich zum Roman einer kleinen Stadt und zu einem Bild menschlicher Koexistenz. Robert Seethaler, 1966 in Wien in geboren, gehört zu den vielfach ausgezeichneten und von den Lesern geliebten Autoren der Gegenwartsliteratur. Neben seinen Romanen verfasst er außerdem Drehbücher und ist als Schauspieler im Fernsehen und Kino zu erleben. „Der Trafikant“ ist in Baden-Württemberg inzwischen Schullektüre. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux Kurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich

Karl-Heinz Ott (Foto: (c) Peter-Andreas Hassiepen)

Literatur im Schloss: Karl-Heinz Ott
25.09.2019 19:30 - 21:00 Uhr

Literatur im Schloss  Karl-Heinz Ott liest und spielt Moderation: Helmut Böttiger Karl-Heinz Ott, 1957 in Ehingen an der Donau geboren und seit langem in Freiburg lebend, hat viele Begabungen: Der mit etlichen Preisen bedachte Autor begann als Dramaturg und Musiker am Theater, er übersetzt vor allem aus dem Französischen, schreibt Theaterstücke, Essays und Radio-Features. In den letzten Jahren legte er zudem und in der Hauptsache bemerkenswerte, kluge, gewitzte Romane vor – zuletzt im Herbst 2018 „Und jeden Morgen das Meer“, der von der ehemaligen Chefin eines Hotels am Bodensee handelt, die sich nach dem Tod ihres Mannes in eine abgetakelte Pension nach Wales zurückzieht und auf ihr Leben zurückblickt. Immer wieder aber schreibt Ott auch auf faszinierende Weise über Musik. Das jüngste Buch des studierten Philosophen, Germanisten und Musikwissenschaftlers widmet sich einem Revolutionär der Musikgeschichte: „Rausch und Stille“ bringt uns auf faszinierende Weise die Sinfonien Ludwig van Beethovens näher. In Bad Mergentheim wird Karl-Heinz Ott nicht nur seine beiden aktuellen Bücher – den Roman „Und jeden Morgen das Meer“ sowie sein Beethoven-Buch „Rausch und Stille“ – vorstellen, sondern auch am Klavier seine Erkenntnisse über den Komponisten sinnlich demonstrieren. Literaturkritiker Helmut Böttiger führt moderierend durch diesen abwechslungsreichen Abend. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux Kurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.

Konzerte

Ausstellungen

Plakat zur Ausstellung (Foto: Deutschorden-Gymnasium)

Hier lebe ich, aber-
26.05.2019 10:30 - 17:00 Uhr

Eine Ausstellung des Deutschorden-Gymnasiums im Deutschordensmuseum "Hier lebe ich, aber-" ist der Titel der Ausstellung, die im Museum besucht werden kann. Ganz unter dem Motto "Heimat und Kultur" wird der kulturelle Dialog im Taubertal anhand verschiedener Exponate veranschaulicht. Lassen Sie sich von bewegenden Biografien, sowie lyrischen und malerischen Werken von Bürgern aller Altersstufen beeindrucken und gewinnen Sie neue Eindrücke von der Vielfalt ihrer Mitmenschen. Der Seminarkurs aus dem Deutschorden-Gymnasium lädt am 25. Mai 2019 um 18.00 Uhr zur Vernissage ein.Betreuende Lehrkräfte:Hr. Falke und Hr. Dr. Schürle

Siegel an der Urkunde vom 16. Dezember 1219, StAL, B 249 U

Eröffnung Sonderausstellung Deutscher Orden im Südwesten
13.07.2019 19:30 - 21:00 Uhr

Eröffnung der Sonderausstellung  Der Deutsche Orden im Südwesten   Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich zur Eröffnung ein. Grußworte S. E. Frank Bayard Hochmeister des Deutschen Ordens Gisela Splett Staatssekretärin im Finanzministerium Baden-Württemberg Udo Glatthaar Oberbürgermeister Bad Mergentheim Vortrag "Die Gründung von Deutschordenskommenden in Südwestdeutschland im Spannungsfeld von religiöser Motivation, Adels- und Reichspolitik" Prof. Dr. Maria Magdalena Rückert Landesarchiv Baden-Württemberg Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg Um 1225 waren im deutschen Südwesten bereits zehn Kommenden des Deutschen Ordens gegründet worden, denen bis 1300 elf weitere folgen sollten. An ausgewählten Beispielen wie etwa Mergentheim, Heilbronn oder Ulm fragt der Vortrag nach den Stifterkreisen und ihrer Motivation, eine Niederlassung des Deutschen Ordens zu begründen. Zur Begeisterung, der Welt zu entsagen und im Orden, dem sie ihren Besitz übertrugen, Christus nachzufolgen, kamen oft familienpolitische Erwägungen der Angehörigen des Hoch- und Niederadels. Die Stifter der Kommenden, die teilweise im Orden Karriere machten, waren oft miteinander verwandt und gehörten zu bestimmten Netzwerken. Sie zeichneten sich durch eine besondere Nähe zu den Staufern aus, von denen sie gefördert wurden, in deren Reichpolitik sie aber auch einbezogen waren. Zur Ausstellung Maike Trentin-Meyer M. A. Museumsdirektorin Musikalische Gestaltung Claudia Weissbarth, Flöte Julia Weissbarth, Harfe Im Anschluss festlicher Empfang des Deutschherrenbundes Info: Wir weisen darauf hin, dass die Plätze begrenzt sind,und die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt werden.Anmeldung bitte an gudrun.mueller@deutschordensmuseum.de.