Kultur
in Bad Mergentheim

Museum & Führungen

Literatur

Bei der ersten Winterlese im Roten Saal des Deutschordensmuseums (Foto: Deutschordensmuseum)

"Speeddating" vor der Winterlese
24.11.2018 19:00 - 21:00 Uhr

"Speeddating" in der Buchhandlung Moritz und Lux  Am Abend vor der Winterlese, dem 2. Büchermarkt unabhängiger Verlage im Schloss   Jeder Verlag stellt im kurzen Gespräch mit der Moderatorin Beatrice Faßbender sich und einen Weihnachtsgeschenktipp aus dem eigenen Programm vor.Die Sprecherin Ulrike Götz liest eine kurze Passage aus dem jeweiligen Buch. Teilnehmer:Berenberg Verlag (Heinrich von Berenberg), Binooki Verlag (Selma Wels und Inci Bürhaniye), Dörlemann Verlag (Sabine Dörlemann), Guggolz Verlag (Sebastian Guggolz), Jung und Jung (Anna Jung), Klöpfer & Meyer (Annette Maria Rieger), Lilienfeld Verlag (Viola Eckelt und Axel von Ernst), Moritz Verlag (Markus Weber), Schöffling & Co. Verlag (Maria Leucht), Steidl Verlag (Susanne Schmidt), Supposé (Klaus Sander), Verlag Das Wunderhorn (Manfred Metzner), Verlag Matthes & Seitz (Loan Nguyen), Verlag Klaus Wagenbach (Annette Wassermann), Verlagshaus Jacoby & Stuart (Frank Milschewsky), Weidle Verlag (Stefan Weidle) In Kooperation von Deutschordensmuseum mit der Buchhandlung Moritz und Lux und der Stadt Bad MergentheimKurator: Ulrich Rüdenauer

Winterlese im Schloss (Foto: Uwe Weil)

Winterlese: Zweiter Büchermarkt im Schloss
25.11.2018 11:00 - 17:00 Uhr

Literatur im SchlossWinterlese2. Büchermarkt unabhängiger Verlage im Schloss „Was für eine Premiere!“, schwärmte Verleger Heinrich von Berenberg. „Die Winterlese kann es mit den etablieren Büchermärkten in Großstädten ohne weiteres aufnehmen. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!“ Wir auch! Zum zweiten Mal werden bei freiem Eintritt unabhängige Verlage das Museum in eine Buchmesse verwandeln. Einige der schon im letzten Jahr im Schloss ausstellenden Verlage präsentieren ihre neuen Programme, und eine ganze Reihe von Independents reist zum ersten Mal an. Parallel dazu gibt es Lesungen; für Kaffee und Kuchen sorgt der Freundeskreis Literatur im Schloss. Hier die Verlage, die dabei sein werden:Berenberg Verlag (Berlin)Binooki Verlag (Berlin)Dörlemann Verlag (Zürich)Guggolz Verlag (Berlin)Jung und Jung (Salzburg/Wien)Klöpfer & Meyer (Tübingen)Lilienfeld Verlag (Düsseldorf)Moritz Verlag (Frankfurt am Main)Schöffling & Co. Verlag (Frankfurt am Main)Steidl Verlag (Göttingen)Supposé (Wyk auf Föhr)Verlag Das Wunderhorn (Heidelberg)Verlag Matthes & Seitz (Berlin)Verlag Klaus Wagenbach (Berlin)Verlagshaus Jacoby & Stuart (Berlin)Weidle Verlag (Bonn)Die Buchhandlung Moritz und Lux wird noch einige Bücher anderer unabhängiger Verlage ausstellen. Lesungsprogramm (Reihenfolge kann sich noch ändern)Moderation: Beatrice Faßbender 12 – 12.30 Uhr Anne Emmert (Übersetzerin)13 – 13.30 Uhr Sebastian Guggolz über Andor Endre Gelléri14 – 14.30 Uhr Michael Braun über die Lyrik-Anthologie „Aus Mangel an Beweisen“ (Wunderhorn)15 – 15.30 Uhr Lesung mit Nina Jäckle (Klöpfer & Meyer)16 – 16.30 Uhr Michael Krüger über den bei Ulrich Keicher erschienenen Band „Es gibt noch eine andere Welt“ Bereits am Abend zuvor – 24. November um 19 Uhr – wird eine illustre Reihe von Verlegern bei Moritz und Lux ihren Verlag und ihre Lieblingsbücher vorstellen. Moderiert wird die Literatur-Soirée von Beatrice Faßbender. Die Sprecherin Ulrike Götz liest ausgewählte Passagen. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux und der Stadt Bad MergentheimKurator: Ulrich Rüdenauer Hauptunterstützer ist Lotto Baden-Württemberg Info:Der Eintritt zum Büchermarkt und zu den Lesungen ist frei.  

Konzerte

Ausstellungen

Die „Galathea“ ist eine der Skulpturen im Kurpark. Sie ist eine der Meeresnymphen, die sich am Bachlauf im Kurpark wohlfühlt. Foto: Holger Schmitt

Ausstellung "BronzeKunst zu Gast im Kurpark"
31.10.2018 08:00 - 20:00 Uhr

verlängert bis Frühjahr 2019! Der Kurpark ist eine  Ausstellungsfläche ganz besonderer Art: Das weitläufige Parkareal — bereits ausgezeichnet als eine der schönsten Parkanlagen Deutschlands — ist mit seinen Blüten, seinem historischen Baumbestand, seinem stimmungsvollen Musikpavillon und weiteren Attraktionen von Klanggarten bis Japangarten und von Gradierpavillon bis Rosengarten durchs Jahr hindurch ein Erlebnis für alle Sinne. Das „grüne Herz“ der Stadt bietet allerdings noch mehr: Die weitläufigen Grünanlagen sind eine hervorragende Kulisse für 30 Kunstwerke und Plastiken. Foto: Kurverwaltung Bis Frühjahr 2019 zeigt der Bildhauer Thomas Reichstein figurative und abstrakte Plastiken aus seinem umfangreichen Werk. Mal erblickt man hier eine Aphrodite, dort eine Messingkugel. Andernorts wird dem Betrachter ein „Big Fish“ an Land oder ein fliegender Mann zwischen den Baumästen begegnen.Der Dresdner Künstler zeigt seine Werke an ausgesuchten Orten im Kurpark und lädt die Besucher zum Betrachten ein. Den menschlichen Figuren - teils in Lebensgröße - ist es gemein, dass sie allesamt sehr anmutig wirken und auch besonders schlank und langbeinig dargestellt sind. Die abstrakten Werke hingegen ziehen mit ihren individuellen und originellen Eigenschaften die Blicke auf sich.Es sind vor allem mythische, sinnliche und szenische Darstellungen, die die Betrachter in ihren Bann ziehen — auch weil sie sich in ganz besonders harmonischer Weise in den Kurpark einfügen: „Mutter mit Kind“ – eine Messingbronze in Lebensgröße – entstand nach einem Bild von Lucas Cranach dem Älteren. Die „NE-RE-IDEN“ verkörpern die Meeresnymphen des Mittelmeeres und stehen entlang des Bachlaufs im westlichen Kurpark. Foto: Kurverwaltung Big Liz“ – eine freundliche Echsen-Figur am Kurparkeingang – lädt als lächelnder Zeitgenosse uns Menschen ein, fröhlich mit der Natur umzugehen. „Das Paar“ steht für die große Freude gemeinsam zu Leben und das Bewusstsein, welche ständige Arbeit dieser Anspruch erfordert. Dass alles miteinander verbunden ist, soll die „Universumskugel“ zeigen. „In ihr kommt meine mathematische Ausrichtung besonders zur Geltung“, sagt der Künstler.In den „Humanen Säulen“ verbindet der Dresdner Abstraktes und Figuratives miteinander. „Sie drücken die Mentalitäten bestimmter Menschentypen aus und stehen für die Harmonie, welche dem entwickelten Homo sapiens im inneren Wesen zu eigen ist“, so Reichstein. Auch einen „Reiseschamanen“ können die Kurparkbesucher dabei beobachten, wie er auf einem Boot neue Ufer sucht. Auf dem „Big Fish“ als Freund der Fabeln, der Tiere und der Menschen dürfen Kinder sogar reiten.Thomas Reichstein studierte anfangs Landschaftsarchitektur und wechselte dann zur Dresdner Kunsthochschule, an der er im Wendejahr 1990 sein Diplom erhielt. Seit 1999 ist er jedes Jahr für mehrere Monate in Thailand, wo in einer Buddha-Gießerei ein großer Teil seiner Kunstwerke angefertigt wird.Die gezeigten Plastiken sind in Ghana, Thailand und Dresden entstanden und spielen mit der menschlichen Figur, ihren abstrakten Ideen und geheimnisvollen Fabelwesen. Eine optimistische Grundstimmung und ein unerschütterlicher Zukunftsoptimismus sind ihnen allen eigen.1997 gewann er einen Wettbewerb der Semperoper Dresden für eine seitdem jährlich mehrfach vergebene Preisskulptur. Seinen Werken begegnet man an den verschiedensten Orten, an Uferpromenaden, in Galerien oder auf öffentlichen Plätzen. Mit seiner Kunst, die die bestmögliche Balance aus Abstraktion und Gegenständlichkeit verkörpert, gewinnt er immer wieder bedeutende Preise und Auszeichnungen. Foto: Kurverwaltung