Fördermöglichkeiten Elektromobilität - Schaffung von Infrastruktur

Förderung E-Ladestationen
Förderung E-Ladestationen

Wenn Sie Ihren Teil zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in Bad Mergentheim beitragen und Fördergelder für Elektromobilität beantragen möchten, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Hier finden Sie die Fördermöglichkeiten zur Schaffung von Infrastruktur im Überblick.

Förderprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“

Speziell für Unternehmen fördert die KfW den Kauf und die Installation neuer Ladestationen, die nicht öffentlich zugänglich sind. Handwerksbetriebe können demnach Lademöglichkeiten auf ihrem Betriebsgelände, die zum Aufladen von Firmenfahrzeugen und Privatfahrzeugen von Beschäftigten vorgesehen sind, mit diesem Programm finanzieren. Gezahlt wird ein Zuschuss in Höhe von 70% der Kosten für Ladestationen bis zu 22 kW Ladeleistung, inkl. Einbau und Netzanschluss (max. 900 € pro Ladepunkt). Voraussetzung für die Förderung ist, dass für die Ladestationen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien genutzt wird. Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln ist nicht möglich.

Förderprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“

Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (Charge@BW)

Gegenstand der Zuwendung ist die Installation von Ladestationen inkl. Netzanschluss mit anschließendem Betrieb sowie Leasing/Miete/Contracting von Ladeinfrastruktur in Baden-Württemberg im nichtöffentlichen Raum (z. B. Mitarbeiterparkplätze, betriebliche Lade-punkte, Wohngebäude) und öffentlichen Raum (z. B. Einzelhandel, Parkhäuser, öffentli-che Parkplätze, Freizeiteinrichtungen).

Förderprogramm "Charge@BW"

Förderkonzept „Klimafreundliche Nutzfahrzeuge“

Das Bundesverkehrsministerium fördert im Rahmen seines Gesamtkonzepts zu klimafreundlichen Nutzfahrzeugen auch die dazugehörige Ladeinfrastruktur. Bezuschusst wird die Anschaffung von stationären und mobilen Normal- und Schnellladeeinrichtungen auf privaten Standorten, insbesondere auf Betriebshöfen mit 80% der Gesamtausgaben. Die Antragstellung ist nur im Rahmen von zeitlich begrenzten Aufrufen und nur im Zusammenhang mit einer im gleichen Programm beantragten Fahrzeugförderung (mindestens ein Nutzfahrzeug) möglich.

Förderprogramm „Klimafreundliche Nutzfahrzeuge“

Förderprogramm „BW-e-Gutschein“

Neben der Neuanschaffung von Elektrofahrzeugen fördert der „BW-e-Gutschein“ zusätzlich die Installation einer Wallbox (nicht einzeln, nur in Zusammenhang mit der Beschaffung eines Fahrzeuges). Die Versorgung der Wallbox muss dabei durch Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage erfolgen; falls dieser hierfür nicht ausreicht, ist der zusätzlich benötigte Strom aus erneuerbaren Energien einzukaufen. Pro Wallbox/Fahrzeug gibt es einen Zuschuss von 500 €, sofern die Beschaffungskosten für die Wallbox mindestens so hoch sind. Eine Kombination mit weiteren Ladeinfrastrukturförderprogrammen ist nicht möglich.

Förderprogramm „BW-e-Gutschein“

Klimaschutzoffensive für den Mittelstand

Neben Elektrofahrzeugen fördert die KfW in ihrem Programm „Klimaschutzoffensive für den Mittelstand“ auch die dafür notwendige Infrastruktur in Form von elektrischen Ladestationen mittels eines zinsgünstigen Förderkredits. Zusätzlich kann ein zeitlich befristeter Klimazuschuss von aktuell bis zu 3% des zugesagten Kreditbetrags beantragt werden. Der Förderantrag wird über ein frei wählbares Kreditinstitut gestellt, der Zinssatz des Kredits wird individuell ermittelt.

zur Klimaschutzoffensive