„Gewerbe- / Sondergebiet Braunstall“, Bad Mergentheim

Der Gemeinderat der Stadt Bad Mergentheim hat in seiner Sitzung am 24.11.2016 den Bebauungsplanentwurf und die örtlichen Bauvorschriften „Gewerbe- / Sondergebiet Braunstall“, Bad Mergentheim gebilligt und gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) die öffentliche Auslegung beschlossen.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von 10,14 ha und liegt westlich der Kernstadt von Bad Mergentheim in Richtung Edelfingen. Im Osten grenzen an das Plangebiet die be­stehenden Nutzungen des „Gewerbe- und Industriegebiets Dainbacher Weg“ an. Nörd­lich verlaufen die Bahngleise auf einem Bahndamm der Bahnlinie Lauda-Crailsheim. Dahinter schließen sich zur Tauber bzw. zur B 290 die bestehenden Nutzungen des „Gewerbegebietes Ried“ an. Im Westen und Süden begrenzt das Landschaftsschutzge­biet Bad Mergentheim mit ackerbaulich genutzten Flächen das Plangebiet. Der südliche Hangbereich geht in das Waldgebiet „Drillberg“ über.

Durch den Bebauungsplan werden folgende Grundstücke überplant:

Vollständig einbezogen: Flurstück Nr. 1856, 1859, 1852, 1851, 1800, 1803, 1804, 1805, 1795, 1800/1, 1840, 1839, 1803/1, 1804/1, 1802, 1824, 1822 (Graben), 1820, 1817, 1818 (Weg), 1783/3, 1783/1 (Weg).

Teilweise einbezogen: Flurstück Nr. 1875, 1807 (Weg), 1860, 1845, 1782 (Straße), 1776, 2173 (Straße), 1950 (Weg).

Maßgebend ist im Einzelnen der Bebauungsplanentwurf des Architekturbüros Friederich, Architektur + Städtebau im Maßstab 1 : 1000 vom 25.04.2016 / 18.10.2016.

Es gilt die Begründung mit integriertem Umweltbericht vom 25.04.2016 / 27.10.2016.

Kurzfassung der Begründung

Nachdem die Flächen im „Gewerbegebiet Ried“ vollständig belegt sind, besteht ein wei­terer Bedarf an Gewerbeflächen im unmittelbaren Einzugsbereich der
Kernstadt. Aus diesem Grund wird der Planbereich als Gewerbegebiet gem. § 8 Baunutzungsverord­nung (BauNVO) ausgewiesen.

Die bestehende Situation des Tierheimes an der Burg Neuhaus ist unbefriedi­gend. Aus diesem Grund wurde das Baufenster D als Sondergebietsfläche „Tierheim“ gem. § 11 Baunutzungsverordnung (BauNVO) ausgewiesen, um eine Ansiedlung hier zu ermöglichen.

 

1. Bebauungsplanentwurf

2. Textliche Festsetzungen

Anlagen zu den Festsetzungen:

Schnitt 1 und 2
Schnitt 3 und 4
Schnitt 5 und 6
Schnitt 7 und 8
Schnitt 9 und 10
Schnitt 11 und 12

3. Begründung mit integriertem Umweltbericht

Anlagen zur Begründung:

Schallimmissionsprognose
Messtechnische Untersuchungen
Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung
Aktuelle Vegetations- und Nutzungsstruktur

4.1 Geotechnischer Bericht
4.2 Anlagen zum Bericht

5. Umweltbezogene Stellungnahmen:
- Regierungspräsidium Stuttgart
- Regierungspräsidium Freiburg
- Landratsamt Main-Tauber-Kreis

 

 

Tagesaktuelle Daten des Liegenschaftskatasters können unter www.lgl-bw.de (Geoinformation) bezogen werden.