Bebauungsplanvorentwurf "Sondergebiet Wildpark", Bad Mergentheim

Der Gemeinderat der Stadt Bad Mergentheim hat am 28.06.2018 in öffentlicher Sitzung gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen, den Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften „Sondergebiet Wildpark“, Bad Mergentheim aufzustellen und die Art der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB festgelegt.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 48,7 ha. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist am Katzenberg etwa 2 km südöstlich des Kernstadtgebietes Bad Mergentheim an der B290 abgegrenzt.

Durch den Bebauungsplan werden folgende Grundstücke überplant:

Vollständig einbezogen: Flurstück Nr. 4145, 4137/1, 4133, 4144.

Teilweise einbezogen: Flurstück Nr. 4137.

Maßgebend ist im Einzelnen der Bebauungsplanvorentwurf des Büros Fleckenstein – Landschaftsplanung / Stadtplanung im Maßstab 1:1000 vom 23. September 2019.

Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens wird gemäß § 2 Abs. 4 BauGB eine Umwelt­prüfung durchgeführt und das Ergebnis in einem Umweltbericht dokumentiert.

Kurzbezeichnung der Allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung

Der Wildpark besteht bereits seit über 40 Jahren und beherbergt ca. 70 Tierarten Europas, die den Besuchern in naturnah gestalteten Freisichtanlagen präsentiert werden. Durch die Aufstellung des Bebauungsplanes „Sondergebiet Wildpark“ sollen die Bestandseinrichtungen des Wildparkes planungsrechtlich gefasst und abgesichert werden. Zusätzlich soll eine landschaftsplanerisch verträgliche Erweiterung der Anlage unter besonderer Berücksichtigung betrieblicher Anforderungen der Wildparkbetreiber und –eigentümer ermöglicht werden.

Der Planbereich wird gemäß § 11 Baunutzungsverordnung (BauNVO) als ein Sonstiges Sondergebiet festgesetzt.






Tagesaktuelle Daten des Liegenschaftkatasters können unter www.lgl-bw.de (Geoinformation) bezogen werden.