"Milchhäuserin II", Bad Mergentheim - Rot

I. Der Gemeinderat der Stadt Bad Mergentheim hat in seiner Sitzung am 25.01.2018 den Bebauungsplanentwurf und die örtlichen Bauvorschriften „Milchhäuserin II“, Bad Mergentheim - Rot gebilligt und gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) die öffentliche Auslegung beschlossen. Darüber hinaus wurde der Aufstellungsbeschluss vom 26.03.2015 dahingehend geändert, dass der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB aufgestellt wird.

II.   Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 1,13 ha und liegt im Südosten von Rot oberhalb der bestehenden Bebauung an der „Langen Wiese“. Erschlossen wird das Baugebiet durch die Straße „Lange Wiese“, die im Norden in die Seestraße einmündet und durch diese den Anschluss an den örtlichen und überörtlichen Verkehr der K2887 in Richtung Bad Mergentheim und Herbsthausen sicherstellt.

Durch den Bebauungsplan werden folgende Grundstücke überplant:

Vollständig einbezogen:                 Flurstück Nr. 27, 28, 29/, 29/8, 29/9 (Weg), 197

Teilweise einbezogen:                    Flurstück Nr. 29/1, 195, 196

Maßgebend ist im Einzelnen der Bebauungsplanentwurf des Architekturbüros Friederich, Architektur + Städtebau im Maßstab von 1:500 vom 15.05.2017 / 22.08.2017.

Es gilt die Begründung vom 15.05.2017 / 22.08.2017.

III.  Bebauungsplanentwurf mit bauplanungsrechtlichen Festsetzungen, örtlichen Bau­vorschriften und die Begründung mit integriertem Umweltbericht werden in der Zeit

vom 20.02.2018 bis 23.03.2018

auf dem Bürgermeisteramt Bad Mergentheim, Sachgebiet Stadtplanung und Hochbau, Neues Rathaus, Bahnhofplatz 1, im Flur des 3. Stockes, während der Sprechzeiten zur Ein­sichtnahme öffentlich ausgelegt.

Die Unterlagen werden innerhalb des gesamten Zeitraums informativ auch auf der Ver­waltungsstelle des Stadtteils Rot während der dort üblichen Sprechzeiten ausgelegt.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Nieder­schrift beim Sachgebiet Stadtplanung und Hochbau abgegeben werden, über die der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung zu entscheiden hat.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgege­bene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unbe­rücksichtigt bleiben können.

IV.  Kurzfassung der Begründung

Mit der Umsetzung des vorliegenden Bebauungsplanes soll der aktuelle Bedarf des Stadtteils Rot an Wohnbauflächen gedeckt werden. Es sind insgesamt 12 Bauplätze vorgesehen, wobei zwei bestehende Bauplätze des Bebauungsplanes „Milchhäuserin“ mit in den Geltungsbereich einbezogen werden. Der Planbereich soll als Allgemeines Wohngebiet (WA) gemäß § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO) ausgewiesen werden.

Tagesaktuelle Daten des Liegenschaftskatasters können unter www.lgl-bw.de (Geoinformation) bezogen werden.

      Dazugehörige Unterlagen:

      1.    Bebauungsplanentwurf

      2.1  Textliche Festsetzungen und Örtliche Bauvorschriften

      2.2  Systemschnitte 1 - 11

      3.1  Begründung mit integriertem Umweltbericht

      3.2  spezielle artenschutzrechtliche Begründung (saP)

      4.    Bekanntmachung

      5.    Übersichtslageplan