Veranstaltungskalender
Bad Mergentheim

Highlights

Der Marktplatz zum Weihnachtsmarkt © Jens Hackmann

Prachtvoller Weihnachtsmarkt
13.12.2018 12:00 - 20:00 Uhr

Glänzende Kinderaugen, eine festlich geschmückte Innenstadt bei festlicher musikalischer Umrahmung ist der Rahmen für einen der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Bad Mergentheim lädt auch 2018 wieder zu einem Bummel über den historischen Marktplatz ein. Zahlreiche Weihnachtsmarktstände bieten ihre Waren und Köstlichkeiten an. Verführerische Düfte von gebrannten Mandeln, ätherischen Ölen, Kräutern, Glühwein und knackig gebratenem runden das Gesamterlebnis für alle Sinne in diesen Tagen ab.  Zum 39. Mal jährt sich die Markttradition, die vor prächtiger historischer Kulisse als willkommener Treff- und Anziehungspunkt von den Bürgerinnen und Bürger und auswärtigen Besuchern genutzt wird. Rund 70 Marktstände laden täglich von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr zu einem heimeligen Rundgang über den Marktplatz ein. So kann man sich in Ruhe bei Handarbeiten aus Peru, Christbaumschmuck, Töpferware, Drechslerarbeiten, selbstgefertigter Keramik, Schnitzereien aus dem Erzgebirge, Holzspielwaren, Lebkuchen und vielem mehr, das eine oder andere passende Geschenk für das anstehende Weihnachtsfest aussuchen. Auch das nostalgische Kinderkarussell ist wieder fester Bestandteil der Veranstaltung.

links: ©Tatjana Schmidgall; rechts: Epilog ©Franziska Eben von Racknitz

Farbgeschichten
15.12.2018 10:30 - 17:00 Uhr

Die Ausstellung „Farbgeschichten" zeigt Arbeiten von Tatjana Schmidgall und Franziska Eben von Racknitz. Die ausgestellten Werke erzählen vielschichtig und laden dazu ein Eigenes zu entdecken. Die Vernissage findet am Freitag, den 14.12.2018 um 19 Uhr statt. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag 10.30 Uhr – 17 Uhr, dienstags, sowie am 24.12 und 31.12. geschlossen.    

Veranstaltungs­kalender

Literatur im Schloss: María Cecilia Barbetta

27.02.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Deutsch­ordens­schloss & Museum

Literatur im Schloss María Cecilia Barbetta liest aus „Nachtleuchten“ Moderation: Anne-Dore Krohn „Mit ihrem grandiosen Epos schreibt María Cecilia Barbetta Weltliteratur“, bemerkte die Süddeutsche Zeitung zu dem Roman „Nachtleuchten“, der 2018 auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis stand. In „Nachtleuchten“ erzählt María Cecilia Barbetta von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Sie sind aus der ganzen Welt gekommen und haben sich in Buenos Aires eine Existenz aufgebaut. In dem Viertel Ballester kämpfen sie jeder auf seine Art für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft – Teresa und ihre Klassenkameradinnen in der katholischen Mädchenschule ebenso wie Celio, der Friseur in der »Ewigen Schönheit«, oder die Mechaniker der Autowerkstatt »Autopia«. Doch politische Spannungen zerreißen das Land, Aberglaube und Gewalt schleichen sich in die Normalität. Mit einem feinen Gespür für die Poesie des Alltags erzählt die 1972 in Argentinien geborene María Cecilia Barbetta von der Liebe zum Leben in Zeiten des Umbruchs. „Dieser Roman ist ein Sprachkunstwerk, eine erzählerische Explosion“, schwärmte der RBB. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und LuxKurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.

Mehr erfahren

Literatur im Schloss: Ursula Krechel

27.03.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Deutsch­ordens­schloss & Museum

Literatur im Schloss Ursula Krechel liest aus „Geisterbahn“ Moderation: N.N. Fast ein Jahrhundert umspannt der Bogen dieses Romans, mit dem Ursula Krechel fortsetzt, was sie, vielfach ausgezeichnet und gefeiert, mit „Shanghai fern von wo“ und „Landgericht“ begonnen hat. „Geisterbahn“ erzählt die Geschichte einer deutschen Familie, der Dorns. Als Sinti sind sie infolge der mörderischen Politik des NS-Regimes organisierter Willkür ausgesetzt: Sterilisation, Verschleppung, Zwangsarbeit. Am Ende des Krieges, das weitgehend bruchlos in den Anfang der Bundesrepublik übergeht, haben sie den Großteil ihrer Familie, ihre Existenzgrundlage, jedes Vertrauen in Nachbarn und Institutionen verloren. Anna, das jüngste der Kinder, sitzt mit den Kindern anderer Eltern in einer Klasse. Wer wie überlebt hat, aus Zufall oder durch Geschick, danach fragt keiner. Sie teilen vieles, nur nicht die Geister der Vergangenheit. Mit großer Kunstfertigkeit und sprachlicher Eleganz erzählt die 1947 in Trier geborene Ursula Krechel davon, wie sich Geschichte in den Brüchen und Verheerungen spiegelt, die den Lebensgeschichten einzelner eingeschrieben sind. Auf einzigartige Weise schafft sie eine atmosphärische Dichte, in der vermeintlich Vergangenes auf bewegende und bedrängende Weise gegenwärtig wird. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und LuxKurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich.

Mehr erfahren

Literatur im Schloss: Reinhard Kaiser-Mühlecker

09.05.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Deutsch­ordens­schloss & Museum

Literatur im Schloss Reinhard Kaiser-Mühlecker liest aus seinem neuen Roman „Enteignung“ Moderation: N.N. Nach Jahren auf Reisen kehrt ein Journalist in den Ort seiner Kindheit zurück, an dem er nie heimisch war. Er schreibt für das kriselnde Lokalblatt, er beginnt eine Affäre und arbeitet auf dem Hof eines Mastbauern, dessen Land enteignet wurde. Rätselhaft und faszinierend sind sie, Ines, Hemma, Flor, und sie ziehen ihn hinein in die Kämpfe um ihr Leben, das ihnen weggenommen wird. Ein existentieller und aufwühlender Roman darüber, wie diese Welt im Umbruch unsere Gefühle und Beziehungen verändert. Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt von einer Zeit tiefer Verunsicherung – er erzählt von unserer Gegenwart.Der 1982 in Kirchdorf an der Krems geborene Reinhard Kaiser-Mühlecker lebt in Stockholm und Wien. „Ich sehe es als eine Art Verpflichtung an, die Welt, die ich kenne, erfahrbar zu machen – einem, der sie nicht kennt“, sagte er einmal. Für seine sechs Romane und einen Erzählungsband wurde er vielfach ausgezeichnet. Siegfried Lenz formulierte zum Werk Kaiser-Mühleckers: „Es ist wunderbar, wie Sie schreiben“, und Peter Handke: „Zwischen Stifter und Hamsun sind Sie ein Dritter.“ In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux Kurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich

Mehr erfahren

Literatur im Schloss: Robert Seethaler

28.05.2019 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Deutsch­ordens­schloss & Museum

Literatur im Schloss Robert Seethaler liest aus „Das Feld“ Moderation: N. N. Was bleibt von einem Leben? Die Erinnerung an einen Moment, an ein bestimmtes Gefühl? Nach „Ein ganzes Leben" und „Der Trafikant“ gelingt es dem Bestseller-Autor Robert Seethaler erneut, eine Geschichte auf betörende Weise zu erzählen. Wenn die Toten auf ihr Leben zurückblicken könnten, wovon würden sie sprechen? Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Ein anderer hat nun endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Eine erinnert sich daran, dass ihr Mann ein Leben lang ihre Hand in seiner gehalten hat. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier. Doch dann blieb er. In Robert Seethalers neuem Roman geht es um das, was sich nicht fassen lässt. Es ist ein Buch der Menschenleben, jedes ganz anders, jedes mit anderen verbunden. Sie fügen sich zum Roman einer kleinen Stadt und zu einem Bild menschlicher Koexistenz. Robert Seethaler, 1966 in Wien in geboren, gehört zu den vielfach ausgezeichneten und von den Lesern geliebten Autoren der Gegenwartsliteratur. Neben seinen Romanen verfasst er außerdem Drehbücher und ist als Schauspieler im Fernsehen und Kino zu erleben. „Der Trafikant“ ist in Baden-Württemberg inzwischen Schullektüre. In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux Kurator: Ulrich Rüdenauer Info:Karten sind an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich

Mehr erfahren

Heike Feist, Schöner Scheitern mit Ringelnatz

13.06.2019 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Kurpark - Klanggarten

Jubiläum im Klanggarten: bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung in der Wandelhalle statt. Es gibt Tage da ist einfach komplett der Wurm drin. Heike Feist und Andreas Nickl kennen das. Deshalb haben sie sich auf die Fahne geschrieben, überaus stilvoll zu versagen – auf einer Reise durch das Leben des großartigen Dichters Joachim Ringelnatz, einem kleinen Mann mit großer Phantasie, der das Scheitern und Wiederaufstehen bestens beherrschte. Denn jedes Scheitern ist auch eine Chance, hinter jeder verpassten Ausfahrt kann auch ein Lächeln lauern. Ein Theaterabend mit Papierkostümen und Papierrequisiten. *aus der Reihe: Biographien für die Bühne von Heike Feist.   Eintrittspreis ab 19,00 €

Mehr erfahren