Veranstaltungskalender
Bad Mergentheim

Highlights

Simon & Jan (Foto: © Michael J. Rüttger)

Musikkabarett mit Simon & Jan
03.11.2017 19:30 - 21:30 Uhr

„Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern - selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“ (Passauer Neue Presse, 27.2.2014) Halleluja! – was räumen die beiden Oldenburger gerade ab? „Die neuen Shooting-Starsder Kabarett-Szene“ (WNZ) werden mit Preisen geradezu überschüttet (siehe oben) und hinterlassen in ganz Deutschland ein begeistertes Publikum! Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse). Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja! – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied! Was für ein Himmelfahrtskommando! Und dann irgendwie doch Halleluja! – was für ein Programm! Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

Veranstaltungs­kalender

Zum Lutherjahr 2017: "Reformations-Störer"

02.06.2017 bis 30.11.2017 10:30 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum und Schlosskirche

Zum Lutherjahr 2017: „Luther an die Herren Deutschs Ordens. Die Auswirkungen der Reformation auf den Deutschen Orden“ „Reformations-Störer" im Museum und in der Schlosskirche Der Deutsche Orden ist nicht nur durch die Sendschrift Luthers „An die Herrn Deutschs Ordens das sie falsche keuscheyt meyden und zur rechten ehelichen keuscheyt greyffen Ermanung“, die im Original im Deutschordensmuseum präsentiert wird, von der Reformation betroffen, sondern viel grundlegender: der Deutschordensstaat Preußen ist der erste Staat überhaupt, der wegen der Reformation säkularisiert wurde, und ohne diese Entwicklung wäre Mergentheim nie Hauptsitz des Hochmeisters geworden. Auch die Verwerfungen des Bauernkrieges, wodurch der Sitz des Deutschmeisters von der Burg Horneck am Neckar nach Mergentheim kam, spielen mit hinein. Schließlich etablierte sich im Deutschen Orden eine in der neuzeitlichen Reichsgeschichte einzigartige Trikonfessionalität: Katholiken, Lutheraner und Reformierte gehörten bis zum Ende des Reiches gleich-berechtigt dem Orden an. Alle diese interessanten Entwicklungen kann man im Deutschordensmuseum und in der Schlosskirche finden: im Reformationsjahr wird mit “Reformations-Störern” auf diese Episoden hingewiesen. Sie befassen sich mit Auswirkungen der Reformation wie dem Bauernkrieg und der Reformation in Preußen und Livland, mit dem Dreißigjährigen Krieg sowie der Napoleonischen Zeit. Auch Persönlichkeiten wie die Heilige Elisabeth von Thüringen, die evangelische Dichterin Elisabeth Cruciger im 16. Jahrhundert und Eduard Mörike finden Berücksichtigung. Die Geschichte der Schlosskirche, seit 1817 von der Evangelischen Gemeinde genutzt und die von Luther entwickelte Deutsche Messe bilden einen weiteren Themenkomplex. Die Ausstellung ist eine Kooperation von Deutschordensmuseum und Evangelischer Kirchengemeinde Bad Mergentheim. Evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Ab Anfang November: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen

Mehr erfahren

Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten

28.09.2017 bis 25.10.2017 09:00 Uhr Evangelisches Gemeindezentrum

Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten - Wanderausstellung zum Reformationsjubiläum Martin Luther gehört zu den am häufigsten dargestellten Personen der deutschen und der Weltgeschichte. Die Lutherhalle Wittenberg bewahrt ca. 2400 verschiedene Lutherbilder auf. Allein zu Luthers Lebzeiten entstanden rund 500 Bilder. Unter dem Titel „Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten“ werden im Evangelischen Gemeindezentrum Bad Mergentheim alte und neue Bildnisse des Reformators auf 15 Roll-ups gezeigt. Der Verband kirchlicher Archive der Evangelischen Kirche in Deutschland liefert mit dieser Ausstellung seinen Beitrag für die Auseinandersetzung mit dem Reformationsjubiläum. Die Federführung lag bei den Zentralarchiven der Evangelischen Kirche der Pfalz (Speyer) und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (Darmstadt). Die Archive des Verbandes und viele andere Ideen- und Bildgeber deutschlandweit lieferten repräsentative Beiträge aus ihrem Gebiet. Martin Luther als Thema protestantischer Bilddarstellung hat das Bildbewusstsein evangelischer Kreise und seit dem 19. Jahrhundert das der Deutschen insgesamt wie kaum ein anderes Thema geprägt. Lutherdarstellungen begegnen bis heute im öffentlichen, kirchlichen und häuslichen Raum. Die Grundtypen fast aller Lutherbilder gehen auf die Reformationszeit zurück und verbinden sich mit der Werkstatt des älteren und jüngeren Lucas Cranach. Daher spannt sich der Bogen der präsentierten Lutherbilder in der Ausstellung vom 16. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Jede Zeit schafft sich ihr eigenes Lutherbild. Als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten deutscher Geistes- und Kulturgeschichte war Martin Luther dabei immer auch Verherrlichung und Instrumentalisierung ausgesetzt – je nach dem Leitbild einer gerade geltenden Denk- und Glaubensrichtung. Das Lutherbild einer Zeit ist mithin Spiegel des Geisteslebens, das sich auch in der Kunstgeschichte artikuliert. Texte des Kulturhistorikers Andreas Kuhn erläutern die aufschlussreichen Zusammenhänge von Geistes-, Kunst- und Theologiegeschichte, wie sie insbesondere in Lutherbildern zum Ausdruck kommen. Der Begleitband zur Ausstellung „Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten“ ergänzt die 40 Porträts der Ausstellung um eine weitere Auswahl von 60 Porträts aus ganz Deutschland. 500 Jahre nach der Reformation ist es an der Zeit, Martin Luther in seinem leidenschaftlichen Ringen um die christliche Wahrheit neu zu begegnen. Seine bohrenden Fragen nach dem Zustand der Welt und der Kirche, sein kritischer Umgang mit der Tradition, seine Zuversicht im Hier und Jetzt geben dem Lutherbild sehr lebendige Konturen. Die Dynamik seiner Persönlichkeit hat vergangene Zukunft mitgestaltet und kann noch heute zu gesellschaftlichem Engagement ermuntern. Die Ausstellung wird bis zum 25. Oktober 2017 von Montag bis Freitag 9:00 Uhr  bis 12:00 Uhr und von Montag bis Donnerstag 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum zu besichtigen sein. Der Eintritt ist frei. Die „Lutherbilder“ sind als Wanderausstellung in ganz Deutschland unterwegs. Informationen über die Ausstellungsorte gibt es jeweils aktuell unter www.zentralarchiv-speyer.de.  

Mehr erfahren

Carl Julius Weber zum 250. Geburtstag

30.09.2017 bis 26.11.2017 10:30 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum

„eine umgefallene Bibliothek“ Carl Julius Weber zum 250. Geburtstag Als der Schriftsteller und Satiriker Carl Julius Weber, 1767 in Langenburg geboren und 1832 in Kupferzell begraben, im Jahr 1792 im Alter von 25 Jahren nach Mergentheim kam, hatte er bereits ein Studium des Rechts absolviert, war zwei Jahre Hauslehrer gewesen und hatte Reisen sowie Wanderungen durch die Schweiz, Südfrankreich und Oberitalien unternommen. Es begann für ihn eine „glückliche“ Zeit als Privatsekretär des Statthalters des Deutschen Ordens, Reichsgraf Christian zu Erbach-Schönfeld, einem laut Weber „herrlichem Charakter“. Hierfür konvertierte der Protestant zum katholischen Glauben. In dieser Zeit erwarb sich Weber fundiertes Wissen über den Deutschen Orden, das in seine Publikation „Das Ritter-Wesen und die Templer, Johanniter und Marianer oder Deutsch-Ordens-Ritter insbesondere“ einfloß. 1799 verließ Weber die Stadt, nachdem sein Freund und Gönner verstorben war. Von 1811 bis 1830 lebte er in Künzelsau – ein willkommener Anlass für die Stadt, ihn zu seinem 250. Geburtstag mit einer Ausstellung zu würdigen, die anschließend im Deutschordensmuseum gezeigt wird. Gezeigt wird sein Lebenslauf, seine Werke werden vorgestellt. Erstaunlich ist die langanhaltende Wirkung seiner literarischen Arbeit, ebenso die Vielfalt dessen, was der „lachende Philosoph“ erlebt hat und reflektierte. Dargelegt wird auch der Aufbruch der Wissenschaften, die schon zu Webers Lebzeiten der Menschheit viele Fortschritte brachte. 1820-24 war Weber württembergischer Landtagsabgeordneter. Berühmt wurde er nach seinem Tod für sein zwölfbändiges Werk „Demokritos, oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen“, das viele Auflagen erlebte. Hierin entwickelte er anhand eines Panoptikums der Menschenwelt eine Theorie des Lächerlichen. In seinen Werken beurteilt er viele Erscheinungen seines Zeitalters kritisch und mit viel Humor, was es heute noch zum Vergnügen macht, seine Werke zu studieren. Die Orte, an denen Carl Julius Weber lebte und wirkte, haben ein gemeinsames Programm erstellt. Ende April findet ein Symposion im Kloster Schönthal statt. Die Ausstellung wird in Künzelsau und im Deutschordensmuseum gezeigt. Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Ab Anfang November: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr Montags geschlossen

Mehr erfahren

Wild auf Regionales!

13.10.2017 bis 19.11.2017 teilnehmende Betriebe in Bad Mergentheim

WILD AUF REGIONALES - DIE WILDWOCHEN IN BAD MERGENTHEIM Wildgerichte in allen Variationen auf dem Teller und die darauf abgestimmten edlen Tropfen im Glas – das lässt sich bei den ersten Bad Mergentheimer „Wildwochen“ an fast 20 Stellen im Stadtgebiet genießen. Die Wildwochen werden vom 13. Oktober bis zum 19. November unter der Überschrift „Wild auf Regionales“ ausgerufen. Qualitativ hochwertiges Fleisch ist dann Bestandteil kulinarischer Highlights wie Hirschgulasch, knuspriger Ente, Hasenkeule, Wildschweinschinken, Rehmedaillons und vielem mehr. Lassen Sie sich verwöhnen und überraschen!  Folgende Restaurants und Betriebe laden Sie zum Probieren und Genießen ein: Alte Kanzlei, Krumme Gasse 3, Tel. 07931/9682442 Rehbraten mit Rotkohl und Spätzle Rehragout mit Serviettenknödel und Brokkoli  Rehmedaillons mit Marktpilzen und Schupfnudeln Best Western Premier Parkhotel, Lothar-Daiker-Straße 6, Tel. 07931/5390, http://www.parkhotel-mergentheim.de Wildschweinschinken an Feldsalat in Preiselbeerdressing und Speckcroûtons Kürbiscremesuppe mit Ingwerschaum Hirschroulade mit Pfifferlingfüllung an feinen Prinzessbohnen und hausgemachten Kürbis-Kartoffelplätzchen Nudelteigtaschen gefüllt mit Kürbis in Kräuter-Sahnesauce geschwenkt und Lauchstroh garniert Hausgebackener Kürbiskuchen mit Apfelsorbet und karamellisierten Nüssen Boros Ratskeller, Marktplatz 16, Tel. 07931/9326330, http://www.boros-ratskeller.de Spezialitäten aus heimischen Ländern, Wäldern und Flüssen (Nov.) Ente - Frisch aus dem Ofen (Okt.) dazu regionale Weine und Biere Regionale Grünkerngerichte (ganzjährlich)  Flair Hotel Weinstube Lochner, Hauptstraße 39, Markelsheim, Tel. 07931/9390, http://www.weinstube-lochner.de Wildwochen vom 21.10. - 05.11.2017  Heimische Wildspezialiäten von Reh und Wildschwein Lochners Wild(es) Buffet von 18.00 - 21.00 Uhr an folgenden Sonntagen: 22.10. / 29.10. / 05.11. mit kalten und warmen Vorspeisen, Hauptgängen und Dessert - 22,80 €/Person Oktoberfestwochen vom 30.09. - 15.10.17 - Fränkisch-bayerische Schmankerl Hotel Alexa, Edelfinger Straße 11-13, Tel. 07931/97270, http://www.haus-alexa.de "11. Wildwoche im Alexa" vom 09. - 19.11.2017 Hotel Central Vital, H.-H.-Ehrler-Platz 38-40, Tel. 07931/964900, http://www.hotel-central-vital.de Wildgulasch / Rehkeule / Wildschweinbraten / Barbarie Ente / Hasenkeule Hotel-Restaurant Kippes, Erlenbachweg 14, Tel. 07931/7214, http://www.hotel-kippes.de Wildschweingulasch mit Preiselbeerbirne, Kartoffelknödel und Apfelrotkohl  Wildschweinbratwurst serviert mit Kartoffeln und Apfelrotkohl  1/2 Ente an Orangenjus mit Kartoffelknödel und Apfelrotkraut  Getränkeempfehlungen: Regent Becksteiner Winzer, Schwarzriesling Markelsheim, Herbsthäuser Gold-Märzen Kreisjägervereinigung Mergentheim e.V., Häldenweg 27, Tel. 07931/491342, http://www.kjv-mergentheim.de  Landhotel Edelfinger Hof, Landstraße 14, Edelfingen, Tel. 07931/9580, http://www.edelfinger-hof.de Fleischpflanzerl vom heimischen Wild auf Rahmpfifferlingen mit hausgemachten Spätzle und buntem Salatstrauß Sauberbraten von der heimischen Wildsau mit Apfelrotkohl und gebratenen Laugenknödel Zartes Steak vom heimischen Hirsch auf Rahmwirsinggemüse und Schupfnudeln Weinempfehlungen: "Verdammt edel": Spätburgunder Kabinett trocken / Grauer Burgunder Spätlese trocken Tauberfranken Obstbau & Brennerei Herz, Hermann Fechenbachstr. 24, Tel. 07931/964645, http://www.brennerei-herz.de  passende Schnäpse zu Wildgerichten (Destillate aus Waldobst wie Speierling, Holunder, Wildkirsche, Holzapfel, etc.) Schnapsproben verschiedene Wildmarinaden mit Essigen  Restaurant Zum Hirschen, Dörzbacher Str. 38, Rengershausen, Tel. 07937/5242 Knusprige Enten mit hausgemachtem Apfelrotkohl, Serviettenknödel und Bratenjus Wild aus Wachbach, Laibach, Rengershausen Weitere kulinarische Angebote: Dry aged Steaks, Odenwälder Steinpilze, frische Pfifferlinge   Ringhotel Bundschu, Milchlingstraße 24, Tel. 07931/9330, http://www.hotel-bundschu.de Wildgerichte  Pilze und Steinpilze "je nach Ernte" passende Weinempfehlungen und Schnäpse Savoy Hotel Bad Mergentheim, Erlenbachweg 17, Tel. 07931/5990, http://www.savoyhotel-bad-mergentheim.de Hirschedelwildgulasch in Wacholdersoße mit gebratenen Champignons, Apfelrotkohl und Kartoffelknödel mit einem 0,1 l Marklesheimer Tauberberg Dornfelder Schlosscafé Bad Mergentheim, Deutschordenplatz 3, Tel. 07931/5699719 Ragout vom heimischen Wild mit Gewürzbirne Preiseeeren, gebratene Waldpilze und hausgemachten Semmelknödeln Rosa gebratener Rehrücken mit Blaubeerkompott, Rotweinsauce Rosenkohl – Speck – Strudel und Steinpilzschupfnudeln Filet vom Stuppacher Bison mit gebratenen schwarzen Nüssen und Schwarzwurzel – Kartoffel – Ragout Saftiger Wildschweinbraten in Naturtunke mit Glühweinrotkohl und Kartoffelklößen Weinempfehlungen: Markelsheimer Tauberberg Acolon halbtrocken / Königheimer Kirchberg Tauberschwarz trocken Sportgaststätte Markelsheim, Unterer Wasen 5, Markelsheim, Tel. 07931/43163 Wildschwein und Reh Verschiedene Wildmenüs Sonntags: Buffet mit Wildschwein - Reh - Sauerbraten - Schnitzel und Beilagen Weingärtner Markelsheim, Scheuerntorstraße 19, Markelsheim, Tel. 07931/90600, http://www.markelsheimer-wein.de 2er Wild trocken (Acolon und Zweigelt) - 10 € 2er Wild mild (Acolon und Zweigelt) - 10 € Kulinarische Weinprobe am 03.11.2017 Wildpark Bad Mergentheim, Wildpark 1, Tel. 07931/563050, http://www.wildtierpark.de Schlachtfest am 04.11.2017  Zum Pferdestall, Türkelstraße 1-2, Löffelstelzen, Tel. 07931/7258 Rehbraten Wildschweinbraten Jagdschüssel Nähere Informationen erhalten Sie bei den jeweiligen teilnehmenden Restaurants und Betrieben.

Mehr erfahren

Schach Seniorenturnier

16.10.2017 bis 24.10.2017 15:00 Uhr - 14:00 Uhr Flair Hotel Weinstube Lochner

9-rundiges Schach Seniorenturnier für Spieler ab 60 bzw. Teilnehmerinnen ab 55 Jahren. Teilnehmerbegrenzung ist bei 50 Teilnehmern. Weitere Informationen erhalten Sie hier, per Mail: jlz@gmx.de oder unter 0152-01916979  

Mehr erfahren

2. Streetfood Festival Bad Mergentheim

20.10.2017 bis 22.10.2017 Innenstadt

Jetzt kommt das Streetfood Festival in die Innenstadt! Für großen Andrang und noch größere Begeisterung hat im Mai das erste Streetfood Festival mit 26 Ständen auf dem Bad Mergentheimer Volksfestplatz gesorgt. Vom 20. bis 22. Oktober (Freitag bis Sonntag) kehrt die Genussmeile nun zurück – und wird diesmal in der Innenstadt aufgebaut.  Damit kommen die Veranstalter von „NSP Eventtime“ in Abstimmung mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Mergentheim einem vielfach geäußerten Besucherwunsch nach. Bei der Premiere im Mai und auch im Nachgang gab es immer wieder die Anregung, eine derart reizvolle Veranstaltung ins Zentrum Bad Mergentheims zu holen.  Auch die City-Gemeinschaft unterstützt den „Umzug“ des Streetfood Festivals in die Innenstadt.  Am Konzept wird sich derweil nichts ändern: Streetfood aus aller Herren Länder und ausgewähltes Craft Beer lassen keine Wünsche offen. Food Trucks bereiten frische Speisen vor den Augen der Besucher zu und verkaufen die Gerichte direkt auf die Hand. Streetfood ist eine Spezialität, die typisch für ein bestimmtes Land oder eine Region ist. Vor allem in Asien und Afrika ist Street Food Teil der Kultur. „Und das holen wir jetzt auch zu uns“, sagen die Veranstalter des Festivals in Bad Mergentheim. Die Gastronomen legen sich für die Besucher so richtig ins Zeug. Kulinarische Gaumenfreuden aus aller Welt lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Direkt vor den Augen der Besucher zubereitet, unkompliziert und auf die Hand verkauft bieten Food-Trucks und Food-Buden allerhand Geschmackserlebnisse für Groß und Klein. „Entdecken Sie die Küchen der Welt, probieren Sie Neues und lassen Sie sich inspirieren von exotischen Gerichten, außergewöhnlichen Traditionen und Getränken in allen möglichen Varianten“, lautet die herzliche Einladung der Köche. Pulled Pork, Pastrami, Veggie-Burger und Vegan Food - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Köstlichkeiten der Trucks verleiten zum Ausprobieren. Und wer sich gerne Mal ein kühles Bierchen gönnt kommt bei Craft Beer Ständen auf seine Kosten. An den Abenden gibt es musikalische Unterhaltung, denn: Wo gefeiert wird darf Musik nicht fehlen! Ab 20 Uhr sorgt eine Live-Band für Stimmung. Öffnungszeiten (voraussichtlich): Freitag 16:00 – 23:00 Uhr Samstag 11:00 – 23:00 Uhr Sonntag 11:00 – 19:00 Uhr

Mehr erfahren

Endlich Schnee! Holzschnitte des Jugendstils

20.10.2017 bis 18.02.2018 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Deutschordensmuseum

Hier können Sie in winterlicher Pracht schwelgen, auch wenn der Winter wegen des Klimawandels ausfallen sollte! Pieter Brueghel der Ältere (1525/30-1569) war einer der ersten Künstler, der eine Winterlandschaft malte. Seitdem ist das Thema Schnee aus der Kunst nicht mehr wegzudenken. Unter dem Motto „Endlich Schnee! Holzschnitte des Jugendstils“ präsentieren wir rund 120 Winterlandschaften und Darstellungen vom Vergnügen auf dem Eis und im Schnee aus der mehr als 2.500 Blätter umfassenden Sammlung von Felix Häberle, München. In der Zeit des Jugendstils, an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, waren Winterdarstellungen vor allem im Medium des Holzschnitts beliebt. Die zu jener Zeit stark vom japanischen Farbholzschnitt beeinflusste traditionsreiche Drucktechnik ermöglichte die Herstellung ebenso eindrücklich-plakativer wie dekorativer Grafiken. Gleichzeitig erfolgte, ausgelöst durch die boomende Industrialisierung, die Wiederentdeckung der Landschaft als Sehnsuchtsort naturentfremdeter Städter. Bekannte Namen sind vertreten: Carl Moll, Walther Klemm oder Carl Thiemann, doch auch Künstlerinnen und Künstler sind zu entdecken, die zu Unrecht vergessen sind. Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten: Oktober: Dienstag – Sonntag 10.30 – 17 Uhr Ab November: Dienstag – Samstag 14 – 17 Uhr Sonntag/Feiertage 10.30 – 17 Uhr 24./25./31. Dezember geschlossen Montags geschlossen

Mehr erfahren

Solymar Sauna-Tag

1 Termine ab 21.10.2017 09:00 Uhr - 23:00 Uhr Solymar Therme

An jedem Samstag im Monat lädt die Solymar Therme alle Saunafans zum Sauna-Tag ein. Die Sauna ist mit Kerzen illuminiert und die Saunameister zelebrieren Spezielaufgüsse passend zu einem monatlich wechselndem Motto - zum Beispiel Hüttengaudi, Karibische Nacht, Feuer & Eis, Spanischer Sommer und viele weitere. Die monatlich wechselnde Mottos finden Sie hier. Der Preis für das Event ist im Eintrittspreis enthalten.

Mehr erfahren

Yoga- Tagesseminar

21.10.2017 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Gartensaal - Kurhaus

Ein Kurzurlaub für Körper, Geist und Seele Sie möchten sich etwas Gutes tun? Mit Yoga beginnen oder diese Methode kennenlernen, die Körper und Geist kräftigt und zu mehr Wohlbefinden, Lebensfreude und Gesundheit führt? Das Tagesseminar bietet Ihnen die Möglichkeit der Alltagshektik zu entfliehen und in die jahrtausendealte Lehre des Yoga einzutauchen.. Erfahren Sie mehr über das einmaleins des Yoga. Freuen Sie sich auf Übungspraxis, Hintergrundinformationen sowie wertvolle Impulse, die Sie in Ihrem Alltag anwenden können. Das Tagesseminar findet von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr inkl. einer Stunde Mittagspause im Kurhaus - Gartensaal (Eingang von der Parkseite) statt. Preis: Mit Kur- und Gästekarte: 65,00 Euro Ohne Kur- und Gästekarte: 70,00 Euro Eine Anmeldung für dieses Tagesseminar ist erforderlich: Sie erreichen uns montags bis freitags von 9:00 Uhr - 12:30 Uhr und von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Telefon: 07931 965-250

Mehr erfahren

Familienspieltag in der Solymar Therme

1 Termine ab 21.10.2017 12:00 Uhr - 16:00 Uhr Solymar Therme

Jeden Samstag findet ein Familienspieltag im Hallenbad statt. Wasserspiele und Wettbewerbe machen den Badeausflug zum Erlebnis. An diesen Tagen bietet die Solymar Therme auch Kindergeburtstage an. Der Preis für den Familienspieltag ist im Eintrittspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.  

Mehr erfahren