Traditioneller Pferdemarktumzug in Bad Mergentheim

Traditionell findet am ersten Sonntag im März der Pferdemarkt mit einem farbenprächtigen Festumzug statt. 2019 ausnahmsweise am zweiten Sonntag, am 10. März.

Einmaliges Spektakel vor historischer Kulisse: der jährliche Pferdemarkt in Bad Mergentheim. (Foto: Holger Schmitt)
Einmaliges Spektakel vor historischer Kulisse: der jährliche Pferdemarkt in Bad Mergentheim. (Foto: Holger Schmitt)

Freuen können sich die vielen tausend Besucher des Pferdemarktes auf einen prunkvollen und farbenprächtigen Festumzug, der sich aus etwa 180 Pferden und Kutschen zusammensetzt und am Sonntagmittag in der Innenstadt zu bestaunen ist.

Er startet um 13:00 Uhr am Volksfestplatz und führt über

  • Lothar-Daiker-Straße
  • Theodor-Klotzbücher-Straße
  • Wolfgangsstraße
  • Poststraße
  • Törkelgasse
  • Gänsmarkt
  • Härterichstraße
  • Nonnengasse
  • Kapuzinerstraße

bis zum Schlosshof. Vor dem Start des Festumzugs begrüßt Oberbürgermeister Udo Glatthaar auf dem Festplatzgelände die Teilnehmer mit dem sogenannten Satteltrunk.

Gleichzeitig wird ein Krämermarkt stattfinden zu dem etwa 70 Markthändler erwartet werden. Das Warenangebot reicht von Textilien, Schmuck, Tee, Gewürzen und Süßwaren bis zu Bürsten, Lederwaren, Uhren, Spielwaren, Lammfellprodukten und vielem mehr. Für die Kinder gibt es auf dem Marktplatz ein Kinderkarussell. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Der Krämermarkt erstreckt sich über die Bereiche Burgstraße – Deutschordenplatz - Kapuzinerstraße – Ledermarkt – Kirchstraße und Gänsmarkt. Somit bietet sich an diesem Tag wieder ein kurzweiliger und abwechslungsreicher Gang durch die Bad Mergentheimer Innenstadt an.

Von 13.00 - 18.00 Uhr haben auch wieder die Geschäfte von Bad Mergentheim für ihre Kunden geöffnet.


Zur Historie

Einen Pferdemarkt gab es in Bad Mergentheim schon im 14. Jahrhundert, noch bevor die Stadt von 1525 bis 1809 als Residenz des Deutschen Ordens eine erste Blütezeit erlebte. Seit der Quellen-Entdeckung durch den Schäfer Franz Gehrig im Herbst des Jahres 1826 hat sich Bad Mergentheim zu Baden-Württembergs größtem Kur- und Heilbad entwickelt. Mit den Pferdemärkten vergangener Jahrhunderte, auf denen noch lebhafter Handel mit den Tieren stattfand, hat der heutige Festumzug nur noch wenig zu tun.

Immerhin erinnert der Name „Pferdemarkt“ an die lange Tradition des Handelsmarktes, die älteren Bürgern der Stadt noch als Kindheitserinnerung lebhaft vor Augen ist. Die Neuausrichtung als Umzug mit Reitern, Kutschen und Gespannen – dazu Musikkapellen und weiteren Gruppen wie zum Beispiel einer Hundestaffel ist erst Ende des 20. Jahrhunderts entwickelt worden. Der Bad Mergentheimer Wolfgang Tremmel war dafür ein maßgeblicher Initiator. Bis heute betreut er gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadtverwaltung den Pferdemarkt mit großem Engagement.


Ansprechpartnerin für den Umzug:
Gertrud Herrmann, Kultur- und Tourismusamt
Tel.: 07931/57-4000, Fax: 07931/57-4900
Mail: gertrud.herrmann@bad-mergentheim.de

Ansprechpartner für den Krämermarkt:
Matthias Kleinhans, Marktleitung
Tel.: 07931/57-3306, Fax: 07931/57-3901
Mail: matthias.kleinhans@bad-mergentheim.de