Spatenstich für den Kindergarten-Neubau "Maria Hilf"

Mit dem symbolischen Spatenstich hat am Dienstag, 26. Februar, in Bad Mergentheim der Neubau des Kindergartens "Maria Hilf" begonnen.

Los geht's: Beim Spatenstich für den neuen Kindergarten Maria Hilf strahlen alle mit der Sonne um die Wette.
Los geht's: Beim Spatenstich für den neuen Kindergarten Maria Hilf strahlen alle mit der Sonne um die Wette.

Die Einrichtung wird von der katholischen Kirchengemeinde als Trägerin in ein neues Ensemble mit dem Pflegeheim Carolinum und dem Kapuzinerkloster an der Ecke Marienstraße/ Würzburger Straße integriert. Die Eröffnung des Kindergartens ist für Sommer 2020 geplant.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar freut sich darauf: "Wir werden hier ein Quartier bekommen, das nicht nur eine städtebauliche Aufwertung, sondern ein echter sozialer Leuchtturm ist." Dekan Ulrich Skobowsky sagte namens der Kirchengemeinde, das Projekt stehe "für die Gemeinschaft von Jung und Alt, von Stadt und Kirche, von Gemeinde und Diözese".

Visualisierung des neuen Kindergartens Maria Hilf

Die Einrichtung wächst von vier auf sechs Gruppen, die Zahl der Plätze klettert von 94 auf 120. Zehn dieser Plätze werden als Krippenplätze für Kinder unter 3 Jahren eingerichtet.

Auf drei Vollgeschossen werden kompakt und wirtschaftlich die fünf Kindergartengruppen und die Kinderkrippe organisiert. Die Struktur des Grundrisses bleibt in allen drei Geschossen identisch, um den statischen und haustechnischen Belangen so wirtschaftlich als möglich gerecht zu werden. Ein vorgeschalteter Fluchtbalkon bietet im Sommer Sonnenschutz und kann zusätzlich als erweiterte Spielfläche in den jeweiligen Geschossen genutzt werden. Über diesen Bereich ist ein direkter Zugang zu den Außenspielflächen möglich.

Der Kindergarten soll als „offenes Haus“ gebaut werden: „Ein Luftraum über alle Geschosse im Bereich des Eingangs unterstreicht dieses Konzept räumlich und bietet Orientierung innerhalb des Volumens, indem das Haus beim Betreten unmittelbar über die gesamte Bauhöhe wahrnehmbar ist“, erläutert Architekt Martin Wolf.

Das Farbkonzept wurde bereits auf die von der Einrichtung angestrebte Kneipp-Zertifizierung abgestimmt. Ein verhaltenes Rot für den Putz auf allen vier Seiten wird gestärkt durch ein blasses Grün des feineren Putzes der Faschen rund um die Fenster. Die einzelnen Gruppenräume weisen auf der Hofseite jeweils unterschiedliche Blautöne auf. Die verwendeten Farben nehmen Bezug auf das bekannteste Element der Lehre Kneipps: Wasser für therapeutische Anwendungen.

Die Stadt baut in den kommenden Jahren die Kinderbetreuung mit Millionen-Investitionen massiv aus.