Nachtsport bringt junge Leute zusammen

BAD MERGENTHEIM. Mit dem „Nachtsport“ wird in Bad Mergentheim ein neues Angebot geschaffen, das jungen Leuten im Alter von 16 bis 27 Jahren offen steht.

Integrationsbeauftragter Michael Schnitzler (li.) und Volker Schröder vom Jugendhaus „Marabu“ freuen sich auf den Nachtsport in Bad Mergentheim. (Bild: Stadt Bad Mergentheim)
Integrationsbeauftragter Michael Schnitzler (li.) und Volker Schröder vom Jugendhaus „Marabu“ freuen sich auf den Nachtsport in Bad Mergentheim. (Bild: Stadt Bad Mergentheim)

Begleitet wird das Projekt vom städtischen Flüchtlings- und Integrationsbeauftragten Michael Schnitzler in Zusammenarbeit mit dem städtischen Jugendhaus Marabu. Erstmals wird für Samstag, 13. April, in der Zeit von 20 bis 22 Uhr zum Nachtsport eingeladen.

In der Turnhalle Stadtmitte (bei der Grundschule) kann man sich dann zum gemeinsamen Sport treffen: zu Fußball, Volleyball oder Handball, zum Turnen oder auch zu kleinen Turnieren. Das genaue Programm bestimmen die Teilnehmer selbst. Michael Schnitzler und ein pädagogischer Mitarbeiter des Jugendhauses Marabu sind Ansprechpartner vor Ort.

Das Format „Nachtsport“ richtet sich an Einheimische genauso wie Migranten. Es wird derzeit von allen Integrationsbeauftragten im Landkreis aufgebaut, da es andernorts ein großer Erfolg war. „Wir schaffen ein niederschwelliges Angebot für alle, die Freude an Bewegung und am Kennenlernen neuer Leute haben“, sagt Michael Schnitzler. Durch die Turnhalle als Veranstaltungsort seien die Nachtsport-Besucher zudem vom noch wechselhaften Wetter unabhängig.

Jede und jeder Interessierte in der besagten Altersgruppe ist herzlich eingeladen. Sportkleidung und Hallenturnschuhe sollten mitgebracht werden. Im Falle eines Erfolges soll der Nachtsport zur regelmäßigen Veranstaltung werden. stv