Brückenheilige in Markelsheim: Spendenaufruf für dritte Figur "Nepomuk"

Bevor demnächst mit Abriss und Neubau der Markelsheimer Tauberbrücke begonnen wird, sind nun in einem ersten Schritt die beiden großen Brückenfiguren samt Sockel gelöst und zur Restauration transportiert worden. Gleichzeitig startet ein großer Spendenaufruf - auch für eine dritte und neue Figur.

Die Brückenheiligen Urban und Kilian (im Bild) sind zur verantworteten Restauration abgebaut worden. Oberbürgermeister Udo Glatthaar, Stadtbaudirektor Bernd Straub sowie Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte waren dabei – und warben auch um Spenden.
Die Brückenheiligen Urban und Kilian (im Bild) sind zur verantworteten Restauration abgebaut worden. Oberbürgermeister Udo Glatthaar, Stadtbaudirektor Bernd Straub sowie Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte waren dabei – und warben auch um Spenden.

Zunächst „schwebte“ die Heiligenfigur des „Urban“ - mit starken Tragegurten an einem Kran hängend - auf den Transport-Lastwagen, anschließend war „Kilian“ an der Reihe. Ein besonderer Termin, dem neben Oberbürgermeister Udo Glatthaar und Stadtbaudirektor Bernd Straub auch Ortsvorsteherin Claudia Kemmer sowie mehrere Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte beiwohnten.

Die Zeit des Brückenneubaus soll nun dafür genutzt werden, die beiden steinernen Schutzpatrone zu sanieren. Dies wird unter der Federführung von Restaurator Norbert Eckert geschehen. Der Brücken-Neubau, der maßgeblich in die Zuständigkeit des Landkreises fällt, beginnt noch im Dezember mit den vorbereitenden Maßnahmen und dem Bau eines Provisoriums zur Umgehung und Umfahrung. Knapp ein Jahr später soll die neue Brücke fertig und überquerbar sein.

Dann kehren auch die beiden Heiligenfiguren zurück an ihre Plätze. Und mit dem entsprechenden Rückhalt aus der Bürgerschaft könnte sich noch ein Dritter dazugesellen: Denn Oberbürgermeister Udo Glatthaar nutzte den Abbau-Termin, um zu Spenden für die Sanierung der bestehenden Figuren aufzurufen und gleichzeitig um Unterstützung für  die zusätzliche Figur des „Nepomuk“ zu werben. Eine solche gab es vor vielen Jahrzehnten bereits, sie war jedoch im Zweiten Weltkrieg zerstört worden. Außerdem war das Aufstellen einer weiteren Steinfigur bisher aus statischen Gründen nicht möglich. In Markelsheim gibt es seit langem den Wunsch, die neue Bogenbrücke mit insgesamt drei Figuren auszustatten und den Nepomuk wieder auferstehen zu lassen.

Für OB Udo Glatthaar steht fest: „Für die historisierende Bogenbrücke sind wir dem Kreis und allen Verantwortlichen sehr dankbar. Die insgesamt drei Brückenheiligen wieder aufzurichten  ist eine gute Idee, die wir als Stadt unterstützen, weil die damit verbundene Aufwertung der Brücke als Hauptzugang zu unserem reizvollen Wein- und Erholungsort sehr gut zu Gesicht steht.“ Deshalb habe die Stadt ein Spendenkonto eingerichtet, wo die nötigen finanziellen Mittel gesammelt werden sollen (siehe unten).

Ortsvorsteherin Claudia Kemmer wies darauf hin, dass man sich inzwischen auch vor Ort noch einmal detailliert über das Bauprojekt Tauberbrücke sowie die provisorischen Verkehrsregelungen während der Bauphase informieren kann. Dazu wurden große Schautafeln im Fronhof angebracht.

Hintergrund: Die beiden bestehenden Figuren stellen St. Kilian, den Frankenapostel und Kirchenpatron, sowie St. Urban, den Patron der Weingärtner dar. Sie wurden bereits Ende des 19. Jahrhunderts von den Brüdern Peter und Josef Feile aus Markelsheim gefertigt. Die bestehende Tauberbrücke war im Mai 1953 feierlich eingeweiht worden. Seit Ende der 1950er Jahre sind die beiden Heiligen fest mit ihr verankert gewesen.


So können Sie spenden:

Bitte überweisen Sie Ihre spende auf eines dieser Konten:

Sparkasse Tauberfranken · BLZ 673 525 65 · Kto 1495 · IBAN DE14 6735 2565 0000 0014 95 · BIC SOLADES1TBB

Volksbank Main-Tauber eG · BLZ 673 900 00 · Kto 86 520 702 · IBAN DE73 6739 0000 0086 5207 02 · BIC GENODE61WTH

Wer als Betreff der Überweisung „Sanierung Brückenfiguren“ angibt, spendet für die Restauration der beiden bestehenden Heiligen und kann dafür auch eine Spendenbescheinigung bekommen.

Wer für die dritte und neue Figur spenden möchte, sollte den Betreff „Nepomuk“ angeben. Eine Spendenbescheinigung darf die Stadt den Unterstützern der neuen Figur allerdings nicht ausstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtkasse.