Hollywood vor der Windschutzscheibe: Autokino-Erlebnis in Bad Mergentheim

In Bad Mergentheim startet am 30. April ein großes Autokino, das mit aktuellen Blockbustern  ein ebenso einmaliges wie infektionssicheres Erlebnis schafft.

Freuen sich auf das gemeinsame Autokino-Projekt in Bad Mergentheim (v.l.) Movies-Geschäftsführer Sven Döding, Wildpark-Geschäftsführer Max Rügamer und Bad Mergentheims Kulturamtsleiter Kersten Hahn.
Freuen sich auf das gemeinsame Autokino-Projekt in Bad Mergentheim (v.l.) Movies-Geschäftsführer Sven Döding, Wildpark-Geschäftsführer Max Rügamer und Bad Mergentheims Kulturamtsleiter Kersten Hahn.

Autokinos stehen für Filmgenuss unter Sternenhimmel – und sind in den USA seit vielen Jahrzehnten Kult. In Deutschland werden sie gerade überall wiederentdeckt, denn während der Corona-Pandemie haben sie als hygienisch völlig unbedenkliches Ausgeh- und Unterhaltungsangebot ein Alleinstellungsmerkmal.

Für die Umsetzung in Bad Mergentheim haben sich wieder die drei Partner des Erfolgsformates „Waldkino open air“ aus dem vergangenen Sommer zusammengetan: der Wildpark, das Kino „Movies“ und die Stadtverwaltung. Schon seit Ende März wird an der Autokino-Idee gearbeitet und gefeilt. Es galt, Abläufe und Aufbau festzulegen, Lizenzfragen zu klären und nicht zuletzt eine Frequenz von der Bundesnetzagentur für die Ton-Übermittlung an die Autoradios zugeteilt zu bekommen.

Jetzt ist das Projekt so gut wie startklar – am Donnerstag, 30. April, soll es losgehen. Veranstaltungsort ist der große Besucher-Parkplatz des Wildparks. „In der erlebnisarmen Corona-Zeit kreieren wir in Bad Mergentheim nicht nur ein Angebot mit ganz eigenem Charme und besonderer Atmosphäre, jeder kann mit dem Besuch auch zwei städtische Freizeiteinrichtungen unterstützen, die unter der fortdauernden Schließung leiden“, sagt Kulturamtsleiter Kersten Hahn. 

„Endlich wieder große Kinoleinwand statt Serien-Streaming, der Geruch von frischem Popcorn und eine cineastische Erfahrung, die den meisten noch fehlen dürfte“, freut sich Movies-Geschäftsführer Sven Döding. Er ist überzeugt, dass das Format Autokino schnell viele Fans im Taubertal findet.

Wildpark-Geschäftsführer Max Rügamer ergänzt: „Wir haben die Wildpark-Areale schon zum Schauplatz vieler Events gemacht – warum also nicht mal unseren Parkplatz zum großen Drive-In umfunktionieren?“ Der sei aufgrund seiner Lage auch Garant dafür, dass von den Autokino-Abläufen keine Anwohner gestört würden. Zudem sollten die Menschen sehen, dass der Wildpark trotz Schließung weiterhin hochmotiviert sei, etwas Besonderes zu bieten.

Die Filmauswahl ist bunt und deckt unterschiedlichste Interessen und Zielgruppen ab. Gezeigt werden sollen unter anderem die Streifen „Joker“, „Onward“, „Der Spion von nebenan“, „Die Eiskönigin 2“ oder „Nightlife“. Der Kartenverkauf findet aus Lizenz-Gründen ausschließlich online über die Kino-Homepage statt. So bekommt man ein elektronisches Ticket, das bei der Zufahrt auf das Gelände kontaktlos vom Smartphone abgescannt wird. Ebenfalls online vorbestellt werden müssen Popcorn und Softdrinks. Diese werden dann kontaktlos über einen weiteren Drive-In-Schalter ausgegeben.

Aufgrund der weiter geltenden Kontaktbeschränkungen dürfen in einem Fahrzeug nur zwei Personen sitzen – ausgenommen sind natürlich Familienmitglieder des eigenen Hausstandes. Zusammenkünfte außerhalb der Autos sind nicht gestattet. Auf dem Gelände wird Platz für etwa 100 Fahrzeuge sein, es wird zudem eine WC-Anlage nach den geltenden Hygiene-Bestimmungen geben. Die genauen Vorstellunstermine sind auf der Kino-Homepage zu finden - der Vorverkauf beginnt am Dienstag, 28. April (etwa um die Mittagszeit). Aktuellste Informationen sind auf www.bad-mergentheim.de zu finden.

Bitte beachten Sie die unten verlinkten Organisations- und Sicherheitshinweise!