Zukunftspreis Main-Tauber-Kreis

Die Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis verleiht alle zwei Jahre den Zukunftspreis Main-Tauber-Kreis an Unternehmen und Kommunen. Der nächste Wettbewerb steht im Jahr 2020 an.

Zukunftspreis Main-Tauber-Kreis
Zukunftspreis Main-Tauber-Kreis

Landrat Reinhard Frank ruft alle Betriebe und Unternehmen mit einem besonderen Engagement im Bereich „Innovation“ zur Teilnahme am Zukunftspreis des Main-Tauber-Kreises 2020 auf.

In der heutigen Zeit stehen Unternehmen, Handwerksbetriebe und Kommunen vor großen Herausforderungen. Hierzu zählen der demografische Wandel, die Globalisierung, eine stetige Weiterentwicklung neuer Technologien und anspruchsvollere Kunden. Die Digitalisierung zwingt auch kleine und mittelständische Unternehmen zum Handeln. Alle müssen sich auf die vernetzte Welt einstellen. Innovative Ideen und erfolgreiche Geschäftsmodelle sind gefragt.

Damit Unternehmen und Handwerksbetriebe ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern können, müssen die Dienstleistungs- und Produktinnovationen, die Kostensituation und das Prozessmanagement ständig verbessert und die Kunden von den eigenen Produkten und handwerklichen Leistungen überzeugt werden.

Dieses Engagement möchte der Main-Tauber-Kreis mit dem Zukunftspreis würdigen. Daher wird der Zukunftspreis des Main-Tauber-Kreises 2020 in der Kategorie „Innovation“ mit besonderem Augenmerk auf die Bereiche Digitalisierung, Fachkräfte und Klimaschutz vergeben.

Unternehmen, Betriebe und Dienstleister, die ihren Sitz bzw. ihre Niederlassung im Main-Tauber-Kreis haben, können sich bewerben. Neben den größeren Unternehmen des Landkreises sollen auch kleine und mittlere Betriebe und Dienstleister motiviert werden, sich dem Wettbewerb zu stellen.

Hierfür wurde der Bewerbungsbogen entsprechend ausgerichtet und viel Freiraum zur Beschreibung der jeweiligen Maßnahmen und Aktivitäten eingeräumt. Zudem wurden zwei Kategorien gebildet, die sich an der Betriebsgröße orientieren. Kleinere und mittlere Unternehmen werden der Gruppe bis zu 50 Arbeitnehmern zugeordnet. Wer mehr als 50 Arbeitnehmer beschäftigt, wird der Kategorie „Größere Unternehmen, Betriebe und Dienstleister“ zugeteilt. So erhalten alle Teilnehmer eine realistische Chance, einen Preis zu erhalten.

Noch bis 15. Mai können sich Unternehmen, Betriebe und Dienstleister um den Zukunftspreis bewerben.

Die eingereichten Bewerbungen werden von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Sieger in beiden Kategorien erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1500 Euro. Die Plätze zwei und drei sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Zudem erhält jeder Preisträger eine Glasskulptur und eine Urkunde. Die Preisverleihung findet im festlichen Rahmen am Dienstag, 21. Juli 2020, im Kulturkeller in Igersheim statt.

Weitere Informationen finden Sie unter Zukunftspreis 2020.