„Wild auf Regionales“ - die Wildwochen in Bad Mergentheim

Wildgerichte in allen Variationen auf dem Teller und die darauf abgestimmten edlen Tropfen im Glas – das lässt sich bei den ersten Bad Mergentheimer „Wildwochen“ an fast 20 Stellen im Stadtgebiet genießen.

Besonderer Genuss: Die Bad Mergentheimer Wildwochen verwöhnen mit schmackhaften Gerichten in vielen Variationen.
Besonderer Genuss: Die Bad Mergentheimer Wildwochen verwöhnen mit schmackhaften Gerichten in vielen Variationen.

Die Wildwochen werden vom 13. Oktober bis zum 19. November unter der Überschrift „Wild auf Regionales“ ausgerufen. Qualitativ hochwertiges Fleisch ist dann Bestandteil kulinarischer Highlights wie Hirschgulasch, knuspriger Ente, Hasenkeule, Wildschweinschinken, Rehmedaillons und vielem mehr.

„Bad Mergentheim hatte schon immer ein großes Wild-Angebot in den verschiedenen Betrieben – aber erstmals vermarkten wir dieses auch gemeinsam mit allen Gastronomen als unsere herbstlichen Wildwochen“, sagt Verkehrsdirektor Kersten Hahn. Er sieht in der Aktion auch einen Baustein für die „Vier-Jahreszeiten-Destination Bad Mergentheim“, die den Gästen eben nicht nur in der Hauptsaison etwas Besonderes zu bieten habe. Außerdem unternimmt die Stadt damit einen Testlauf für das „Jahr der Kulinarik“, das die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) als Themenkampagne im Jahr 2018 plant. 

Koordiniert werden die Wildwochen von der Tourist-Information. Mit dabei sind Gaststätten, Hotels und Weingärtner in aus der Kernstadt und den Stadtteilen. Auch die Kreisjägervereinigung und der Wildpark bringen sich ein. Über alle teilnehmenden Betriebe informiert der Flyer „Wild auf Regionales“, der im ganzen Stadtgebiet erhältlich ist. Im Internet hat die Stadt unter www.bad-mergentheim.de neben den Betrieben auch die Höhepunkte aus deren jeweiliger Wildküche kompakt zusammengestellt.