Vielseitige Angebote für eine gesunde Lebensführung

Einwohner und Gäste finden im Jahresprogramm 2020 vom Institut für Bad Mergentheimer Kurmedizin, Gesundheitsbildung und medizinische Wellness abwechslungsreiche Möglichkeiten zur Stärkung der Gesundheit: Die Auswahl reicht von impulsgebenden Vorträgen über Ernährungs- und Bewegungsangeboten bis hin zu Entspannungsverfahren sowie Angeboten in den Bereichen Stressmanagement und Lebensführung.

Das neue Programmheft ist da!
Das neue Programmheft ist da!

Ein Blick in das umfangreiche Programmheft lohnt sich. So startet beispielsweise der einzigartige Kurs „Schluss mit dem Verschleiß“ am Donnerstag, den 20. Februar 2020 um 19:15 Uhr. Unter der Leitung von Krankengymnastin Hannelore Fuerst wird mit gezielten Übungen aus der modernen Neurophysik kombiniert mit Methoden der Körperwahrnehmung und der Entspannung dem Verschleiß von Gelenken entgegengewirkt. Auch wer sich gerne beim Sport auspowern oder gezielt etwas für verklebte Faszien tun möchte, findet ein Angebot, um in Bewegung zu kommen bzw. zu bleiben. Die Kurse „Pilates“, „Gesunder Rücken“ und „Faszienfit – Beweglichkeitstraining“ sind sogar von der Zentralen Prüfstelle Prävention nach § 20 SGB V zertifiziert und können von Krankenkassen bezuschusst werden.

Für alle, die ihre Ernährungsweise bewusst gesünder gestalten möchten, gibt es Anregungen in persönlichen Beratungen, Vorträgen, Kochkursen oder Einkaufstrainings. Mit einer Verordnung „Rehabilitative Ernährungsberatung“ des behandelnden Arztes ist bei den meisten Krankenkassen sogar eine Kostenerstattung für eine Ernährungsberatung möglich.

Wer gerne mehr Entspannung in sein Leben integrieren oder sich näher mit Fragen zur Lebensgestaltung befassen möchte, findet ebenfalls ein passendes Angebot. Mit Methoden wie Qigong, AtemBalance oder Yoga trainiert man auf unterschiedliche Weise seine Achtsamkeit und lernt im gegenwärtigen Moment zu verweilen. Neu im Programm ist ein Einführungskurs in die Vipassana-Meditation sowie die „Bewegte Meditation“. Für viele ist es nicht leicht, einfach so in eine ruhige, entspannte innere und äußere Haltung zu kommen. Über bewusste Bewegung, Tanz, Körperspürübungen und tiefes Atmen kann man bei der bewegten Meditation bei sich selbst und letztlich in der Stille und Ruhe ankommen.

Die Veranstaltungen in der Reihe „Die verlorene Seite des Selbst“, die in Kooperation mit der Akademie Im Kurpark stattfinden, zeigen konkrete Wege zu mehr Selbstkompetenz und Selbststärkung auf. Prof. Dr. phil. Dr. med. Dipl.-Psych. Andreas Remmel referiert beispielsweise am 16. Juni über „Wie kann ich ein selbstbestimmteres Leben führen?“ und wird bei einem Workshop im Oktober Fähigkeiten zur Selbstberuhigung vermitteln.

Beim „Philosophischen Abend“ werden Themen und Inhalte des Bad Mergentheimer Philosophenweges aufgegriffen und vertieft mit dem Ziel, Zusammenhänge in Natur, Leben und Gesellschaft besser zu verstehen und die eigene Lebenspraxis zu bereichern. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kur- und Rehaklinikseelsorge, dem Kulturverein und der Katholischen Erwachsenenbildung Dekanat Bad Mergentheim statt.

Impulse für mehr Lebensqualität bieten unter anderem auch die unterschiedlichen Vortragsreihen. Bad Mergentheimer Ärzte informieren bei „Aktuelles aus der Medizin“ und „Arzt im Gespräch“ über die neuesten medizinischen Entwicklungen, Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten und stehen für Fragen zur Verfügung. Bei den Reihen „Natur und Gesundheit“ und „Kneipplehre: früher und heute“ stehen sanfte Heilmethoden im Mittelpunkt der Veranstaltungsabende.  

Die richtige Anwendung des Bad Mergentheimer Heilwassers beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und ärztlicher Erfahrung seit über 190 Jahren. Bei „Heilquellen – der Quellenarzt hält Sprechstunde“ schöpft Kurarzt Dr. Heinz-Jürgen Träger aus seinem reichen Erfahrungsschatz zu den Bad Mergentheimer Heilquellen und gibt einen Einblick in die heilsamen Wirkungen von „Albert, Wilhelm, Karl und Paul“.

Dies ist nur ein Auszug aus dem facettenreichen Jahresprogramm. Exemplare zum Mitnehmen liegen in den Kuranlagen und der Tourist-Information bereit.

Inhaber der Kur- und Gästekarte bzw. Jahres-Einwohnerkarte (erhältlich für Personen, die ihren 1. Wohnsitz im Main-Tauber-Kreis haben) profitieren auch bei den Institutsangeboten von zahlreichen attraktiven kostenlosen und ermäßigten Leistungen. Die Kurverwaltung weist darauf hin, dass die Kur- und Gästekarte bzw. Jahres-Einwohnerkarte bei Veranstaltungen vorgezeigt werden muss, um die attraktiven Angebote nutzen zu können. Auch bei Veranstaltungen wie „AtemBalance“ oder „Frühaufsteher-Qigong“ werden Kontrollen durchgeführt.
Gerne können die vielfältigen Leistungen der Kur- und Gästekarte bzw. Jahres-Einwohnerkarte im GästeService im Haus des Gastes und bei der Gläserausgabe in der Wandelhalle oder unter 07931 965-0 erfragt werden.