Übergangsweise Nutzung des "Bürgermeisterhauses"

Veröffentlicht am Mittwoch, 27. März 2024
Wird ab Juni vorübergehend vom städtischen Tiefbauamt genutzt: das „Bürgermeisterhaus“ in der Herrenmühlstraße.
Wird ab Juni vorübergehend vom städtischen Tiefbauamt genutzt: das „Bürgermeisterhaus“ in der Herrenmühlstraße.

Die Stadt Bad Mergentheim wird das ehemalige „Bürgermeisterhaus“ in der Herrenmühlstraße 17 vorübergehend mit Büro-Arbeitsplätzen belegen.

Das Gebäude im städtischen Besitz war bis in die frühen 2000er Jahre als Wohnhaus von Oberbürgermeistern angemietet worden, woher er es seinen Namen hat. Anschließend hatte die Stadt es bis Oktober 2022 privat vermietet, seitdem steht es leer. Nun werden dort kurzfristig 10 Büro-Arbeitsplätze eingerichtet, um den Raumbedarf der Verwaltung zu decken.

Es handelt sich um eine kurzzeitige Übergangslösung, bis der Umbau des ehemaligen „Bali“-Kinos direkt neben dem Neuen Rathaus abgeschlossen ist. Der Bezug des Balis ist für Ende 2025 geplant. Im Bali entstehen knapp 30 Büro-Arbeitsplätze sowie ein größerer Archiv-Saal.

Die Räume des Bürgermeisterhauses können bis dahin baulich schnell nutzbar gemacht werden, so die Stadt. Für die Möblierung wird beispielsweise weitgehend die Einrichtung der ehemaligen Volksbank in Edelfingen genutzt. Dieses Gebäude ist ebenfalls im Besitz der Stadt und wird derzeit umgebaut, um dem Edelfinger Kindergarten zusätzliche Räume und damit eine Erweiterung zu ermöglichen.

Konkret wird das Sachgebiet 66 „Tiefbau & Technische Dienste“ aus dem Bad Mergentheimer Stadtbauamt als Gesamt-Einheit vom Neuen Rathaus ins Bürgermeisterhaus wechseln. Außerdem wird ein Büro für die Fachbereichsleitung des Stadtbauamtes eingerichtet, um den direkten Austausch vor Ort zu ermöglichen. Perspektivisch ist geplant, dass die Mitarbeitenden nicht ins Neue Rathaus zurückkehren, sondern direkt in das sanierte und umgebaute Bali-Gebäude einziehen.

Über die Hintergründe des wachsenden Raumbedarfs in seinem Fachbereich informiert Stadtbaudirektor Bernd Straub: „Wir sind sehr froh, dass wir nach zum Teil jahrelangen Vakanzen nun im ersten Halbjahr 2024 wichtige Stellen und Funktionen wieder oder erstmals besetzen können.“ Dies betreffe beispielsweise die Sachgebietsleitung des Tiefbaus oder das Klimaschutzmanagement. In der angespannten Raumsituation des Neuen Rathauses sei diese erhoffte Verstärkung aber nicht mehr zusätzlich unterzubringen. Beispielsweise habe die Stadt im Rathaus inzwischen auch die Geschäftsstelle des Gemeinsamen Gutachterausschusses Main-Tauber Süd und weitere Funktionen eingerichtet. „Deshalb danke ich den Kolleginnen und Kollegen des Sachgebietes Tiefbau & Technische Dienste für ihre Bereitschaft, in kurzer Distanz ein vorübergehendes neues Domizil zu beziehen. Wir werden weiterhin eng vernetzt und auch für die Bürgerschaft gut erreichbar sein“, sagt Bernd Straub.

Das Sachgebiet „Tiefbau & Technische Dienste“ koordiniert nicht nur städtische Tiefbau-Projekte, sondern beispielsweise auch alle Hausmeisterinnen und Hausmeister, die Freibäder oder den Bauhof.

Die Umbau- und Umzugsarbeiten starten nach Ostern, der Bezug des „Bürgermeisterhauses“ ist für Juni vorgesehen. Über organisatorische Fragen für externe Besucherinnen und Besucher (Parkplätze, Termin-Möglichkeiten) informiert die Stadt noch einmal gesondert mit der Inbetriebnahme.

Die parallel von der Stadt Bad Mergentheim verfolgten Entwicklungsoptionen für das benachbarte Areal des ehemaligen Alten- und Pflegeheimes sind von der vorübergehenden Nutzung des Bürgermeisterhauses nicht betroffen.