Tag der Technik am 23. Juni mit spannenden Angeboten für Kinder und Jugendliche

30.000 Euro für den Ausbau der MINT-Aktivitäten in Assamstadt, Bad Mergentheim, Igersheim und Weikersheim: Das Projekt „MINT hoch4“ im südlichen Taubertal ist im Februar 2017 von Stifterverband und Körberstiftung als „MINT+“-Region ausgezeichnet worden. Nun fand die offizielle Urkundenübergabe in Hamburg statt.

Iris Lange-Schmalz und Nicole Baier (beide Jugendtechnikschule) sowie Marcel Stephan (Wirtschaftsförderer Stadt Bad Mergentheim, 2. v.r.) nahmen die Urkunde entgegen. (Foto: Jann Wilken/ Körber-Stiftung)
Iris Lange-Schmalz und Nicole Baier (beide Jugendtechnikschule) sowie Marcel Stephan (Wirtschaftsförderer Stadt Bad Mergentheim, 2. v.r.) nahmen die Urkunde entgegen. (Foto: Jann Wilken/ Körber-Stiftung)

MINT-Regionen sind regionale Netzwerke zur Stärkung der naturwissenschaftlich-technischen Bildung. Ihr Ziel ist es, lokal passende, zentral koordinierte und nachhaltig wirksame Angebote entlang der Bildungskette in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu schaffen.

Mit den mit der Auszeichnung verbundenen Fördergeldern wird nun die MINT-Koordination der verschiedenen Bildungspartner im südlichen Taubertal verbessert, um die Angebote der Region besser aufeinander abzustimmen, bei Lehrern und Schülern bekannter zu machen und weitere Schulen für MINT-Projekte zu gewinnen.

„In der Region gibt es viele hervorragende MINT-Angebote, die aber nicht immer die Zielgruppe erreichen. Mit einer engeren Zusammenarbeit von Kommunen, Jugendtechnikschule, Kindergärten, Schulen und der Dualen Hochschule wollen wir die MINT-Angebote im südlichen Taubertal enger verzahnen“, so die Leiterin der Jugendtechnikschule Bad Mergentheim, Iris Lange-Schmalz.

Die ersten konkreten Projekte werden bereits umgesetzt. Neben einer Weiterbildungsmaßnahme für Lehrkräfte wird der „Tag der Technik“ am 23. Juni 2017 das erste Gemeinschaftsprojekt der neuen MINT-Region sein. In Zusammenarbeit mit der Jugendtechnikschule und der Dualen Hochschule wurde ein umfangreiches Tagesprogramm in den Räumlichkeiten der Jugendtechnikschule (Im Schloss 10) zusammengestellt, das Kindern und Jugendlichen die Faszination von Technik näherbringen soll.

Am Nachmittag gibt es viele offene Angebote für Kinder und Jugendliche in den Altersgruppen ab 8 und ab 14 Jahren. Dazu gehört beispielsweise der „Bau eines Raketenfahrzeugs“. Über das ganze Programm informiert ein Veranstaltungs-Flyer, der unten stehend heruntergeladen werden kann. Anmeldungen nimmt die Jugendtechnikschule unter Telefon 0175/ 2691589 oder per E-Mail an info@jugendtechnikschule-taubertal.de entgegen. Ansprechpartner für den Tag der Technik auf Seiten der DHBW ist Professor Volker Siegismund, Telefon 07931/ 530-672, E-Mail: volker.siegismund@mosbach.dhbw.de.

Mit den neuen Projekten der MINT-Initiative vor Ort sollen unter anderem die Breiten- und Spitzenförderung, eine engere Verzahnung von schulischen und außerschulischen MINT-Aktivitäten, die Berufs- und Studienorientierung sowie eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit vorangebracht werden. „Wünschenswert ist ein schulartübergreifendes, regionales MINT-Curriculum, das Ressourcen bündelt und Synergien schafft“, erklärt die Geschäftsführende Schulleiterin, Karin Endres. stv

Information:

Die 2016 gegründete MINT-Region Südliches Taubertal ist eine unabhängige, außerschulische Bildungsinitiative zur Förderung des Nachwuchses in allen vier Bildungsphasen (Kindergarten, Grundschule, Schule und Studium) – deshalb auch „MINT hoch4“. Ziel ist es, die Vernetzung der beteiligten Projektpartner nachhaltig sicherzustellen und neue Bildungsprogramme zu entwickeln. Federführender Träger ist die Jugendtechnikschule Taubertal, Projektpartner sind neben den Kommunen Bad Mergentheim, Weikersheim, Assamstadt und Igersheim auch die Duale Hochschule Baden-Württemberg am Campus Bad Mergentheim sowie regionale Schulen, Unternehmen und Verbände.