Stadtarchivar Ploebsch sichtet Archivalien in Hachtel

Veröffentlicht am Mittwoch, 20. Oktober 2021
Es gibt noch viel zu tun: Stadtarchivar Ploebsch (Mitte) beim Erstbesuch im Rathaus Hachtel, zusammen mit Ortsvorsteher Brand (links) und Stadtrat Rothenfels (rechts).
Es gibt noch viel zu tun: Stadtarchivar Ploebsch (Mitte) beim Erstbesuch im Rathaus Hachtel, zusammen mit Ortsvorsteher Brand (links) und Stadtrat Rothenfels (rechts).

Der seit einigen Monaten amtierende Stadtarchivar Alexander Ploebsch hat das Rathaus in Hachtel mitsamt der Verwaltungsstelle Hachtel besucht, und eine Erstsichtung des umfangreichen Bestandes durchgeführt.

Anschließend wird die Erschließung der vorhandenen Akten vorbereitet. In Zusammenhang mit der Erschließung ist die Archivwürdigkeit von den vielen, zum Teil sehr alten Unterlagen zu prüfen; die Dokumente reichen bis ins Jahr 1810 zurück. Im Gespräch mit Stadtrat Hubert Rothenfels und Ortsvorsteher Reinhard Brand zeigte sich, dass es zielführend ist, die Zusammenführung der Unterlagen in der Kernstadt weiterzudenken, damit langfristig die archivwürdigen Unterlagen in einmaliger Ausführung an einem Standort zentral gelagert werden. Hierbei gibt es die Überlegung, für die Stadt und alle Stadtteile ein Zentralarchiv zu schaffen.

Ortsvorsteher Brand und Stadtrat Rothenfels ermunterten Stadtarchivar Ploebsch, die Erschließung der Hachteler Akten durchzuführen. Nach verwaltungs- und gremieninterner Entscheidungsfindung können dann die entsprechenden Schritte in die Wege geleitet werden. ov