Schon 2.000 Besucherinnen und Besucher bei Sperzel-Ausstellung

Veröffentlicht am Mittwoch, 7. September 2022
Wolfgang Sperzel stellt in diesem Sommer seine Werke in Bad Mergentheim aus. (Bild: Bernd Schönebaum)
Wolfgang Sperzel stellt in diesem Sommer seine Werke in Bad Mergentheim aus. (Bild: Bernd Schönebaum)

Seit Mitte Juli werden im Bad Mergentheimer Kulturforum Auto-Cartoons von Wolfgang Sperzel gezeigt. Gut 2.000 Besucherinnen und Besucher haben sich die Ausstellung bisher angesehen. Sie endet kommende Woche.

Über das Zwischenergebnis freut sich das städtische Kulturamt sehr. „Für die erste Ausstellung in unserem Kulturforum seit zwei Jahren ist der Zuspruch sehr gut und wir sehen einmal mehr, dass gerade in den Sommermonaten eine Ausstellung zum Lachen und Schmunzeln sehr gut bei Bürgerschaft und Gästen ankommt“, sagt Stefanie Boßmeyer, Sachgebietsleiterin Tourismus und Kultur.

Der Cartoonist Sperzel erlangte seinen Kultstatus maßgeblich über seine Zeichnungen der „Auto Bild“. Über 25 Jahre lang lieferte Sperzel wöchentlich einen Cartoon in der Redaktion ab und gab seine eigene „sperzielle“ Sicht auf „des Deutschen liebstes Kind” zum Besten. Über 120 dieser humoristischen Leckerbissen sind derzeit als bunte Auto-Cartoons im Kulturforum Bad Mergentheim zu entdecken.

Besucherinnen und Besucher von „Total abgefahren!“ bekommen zudem Einblicke in den Entstehungsprozess der mit großem Aufwand und Talent kreierten Cartoons. So sind einige Rohzeichnungen und Skizzen zu sehen. Besondere Projekte in den Vitrinen komplettieren das Bild zu dem großen Schaffen von Sperzel.

Die Ausstellung „Total abgefahren!“ ist noch bis einschließlich Sonntag, 18. September, im Bad Mergentheimer Kulturforum auf dem Hans-Heinrich-Ehrler-Platz zu sehen. Geöffnet ist täglich von 10.30 Uhr bis 17 Uhr, mittwochs bleibt das Kulturforum geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Im November wird im Kulturforum die neue Kleinkunst-Saison starten und auch der Weihnachtsbasar soll in diesem Jahr wieder stattfinden. Mit der nächsten Ausstellung ist im Dezember zu rechnen, verrät Stefanie Boßmeyer abschließend.