Philipp Reinhard erzählt die Geschichten hinter seinen Kuba-Fotos

Rund 2.800 Besucher haben sich bereits die Kuba-Ausstellung von Philipp Reinhard im Bad Mergentheimer Kulturforum angesehen. Jetzt erzählt der Fotograf die Geschichten hinter seinen Bildern. Am 14. August (Dienstag) wird zudem eine Führung angeboten.

Fotoausstellung Kuba im Kulturforum Bad Mergentheim.
Fotoausstellung Kuba im Kulturforum Bad Mergentheim.

Noch bis einschließlich 9. September ist die Sommerausstellung der Stadt zu sehen. Künstler und Kulturamt freuen sich sehr über das große Interesse. Da viele Gäste neugierig sind auf die Geschichten hinter den faszinierenden Bildern, wurde die Ausstellung inzwischen auch um Text-Tafeln erweitert. Die Texte hat Philipp Reinhard selbst verfasst und er schildert darin so persönlich wie eindrücklich die Begegnungen während seiner Kuba-Reise.

Es sind nachdenkliche, augenzwinkernde, auch überraschende und bewegende Geschichten, die er aus dem Karibik-Staat mitgebracht hat. Deutlich wird darin der Untertitel, den er für seine Ausstellung gewählt hat: Kontrast-Programm. Philipp Reinhard zeigt oft auch die andere Seite des Klischees, zeigt Gegensätze und mitunter sogar das Kurz-Porträt eines ganzen gebrochenen Lebens.

Besonders deutlich wird dies am Beispiel von Peter. Da ist der sonnengebräunte ältere Herr mit Hut und Zigarre, der die entspannte Leichtigkeit dessen verkörpert, was man sich unter einem kubanischen Lebensgefühl so vorstellt. Da ist aber auch das Foto, das entstand, nachdem er dem Fotografen aus seinem Leben erzählt hat. Wir sehen jetzt den Mann, der auf der Straße lebt, sich mit Musik und Englischunterricht durchschlägt – und der wegen seines Alkoholproblems keinen Kontakt mehr zu seinen Töchtern hat. Wir sehen ihn das Essen verspeisen, das man ihm geschenkt hat. Wir sehen feuchte Augen.

Peter

„Kuba ist ein Kontrast-Programm. Das Schöne und das Traurige liegen näher beieinander als man sich vorstellen kann. Zwei Extreme. Manchmal muss man danach suchen, wenn man das möchte, manchmal ist es aber auch ganz offensichtlich“, schreibt Philipp Reinhard. Seine Berichte sind ab sofort Teil der Ausstellung.

Am Dienstag, 14. August, wird der Künstler zudem eine kostenlose Führung anbieten, bei der er die Besucher mitnimmt in die Welt seiner Bilder. Die Führung findet um 18.30 Uhr im Kulturforum (Hans-Heinrich-Ehrler-Platz 35) statt. Daneben ist die Ausstellung noch bis zum 9. September täglich (außer dienstags) von 10.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.