Parken in der Ochsengasse: Markierung muss beachtet werden

Weil es immer wieder zu unbewusstem Falschparken in sanierten Straßenzügen kommt, bittet die Stadtverwaltung um genaue Beachtung der aus ästhetischen Gründen nun dezenteren Markierung.

Diese Autos parken richtig: Sie stehen in Flächen, die mit Aluminiumknöpfen gekennzeichnet sind. In allen anderen Bereichen ist das Parken verboten.
Diese Autos parken richtig: Sie stehen in Flächen, die mit Aluminiumknöpfen gekennzeichnet sind. In allen anderen Bereichen ist das Parken verboten.

Leider würden in der Funkengasse, vor allem aber in der ebenfalls neu gestalteten Ochsengasse immer wieder Autos in jenen Bereichen der Seitenstreifen abgestellt, die nicht als Parkplätze ausgewiesen seien. Dabei würden dann in vielen Fällen Anwohner, Fußgänger oder Gewerbetreibende behindert.

Mit der Neugestaltung der Straßen und Gehwege – unter anderem mit Muschelkalk-Optik –   wurde im Sinne eines ansprechenden Erscheinungsbildes bewusst darauf verzichtet, die Parkplätze mit dreiseitigen Komplett-Umrandungen und dicken Linien einzuzeichnen. Stattdessen werden die entsprechenden Flächen über Aluminiumknöpfe optisch eingegrenzt.

Überall dort, wo eine solche Eingrenzung mit Aluminiumknöpfen fehlt, darf nicht geparkt werden. Das Ordnungsamt verhängt deshalb konsequent Verwarnungsgelder – auch wenn ein Parkticket gelöst wurde. Damit es nicht zu einer für die Autofahrer ärgerlichen Strafzahlung kommt, bittet die Stadt dringend darum, die Markierungen genau zu beachten und auf anderen Flächen im Seitenbereich nicht zu halten oder zu parken.

Die Verwaltung weist zudem darauf hin, dass diese Art von Parkplätzen im Stadtgebiet weiter zunimmt. Denn auch die derzeit im Bau befindliche neue Holzapfelgasse werde eine vergleichbare Gestaltung bekommen.