Mit Märchen, Witz und Fantasie ist die große Buch-Woche gestartet

In Bad Mergentheim finden dieser Tage täglich Veranstaltungen im Rahmen der großen Kinder- und Jugendbuchwoche statt. Gestartet ist sie mit einem furiosen Theaterstück.

Ein Riesen-Vergnügen zum Auftakt der Kinder- und Jugendbuchwoche war das furiose Zwei-Personen-Theater der Schauspieler Esther Krause-Paulus und Rainer Besel. Hier als „Prinzessin Selfie“ und „König Facebook“.
Ein Riesen-Vergnügen zum Auftakt der Kinder- und Jugendbuchwoche war das furiose Zwei-Personen-Theater der Schauspieler Esther Krause-Paulus und Rainer Besel. Hier als „Prinzessin Selfie“ und „König Facebook“.

„Lesen soll zum Erlebnis werden“, lautet der Anspruch, der hinter dem bunten Veranstaltungs-Reigen steht. Und ein Erlebnis war das Kindertheater vom „König Daddelbart“ tatsächlich. Der Auftakt mit dem Theater „Kreuz & Quer“ sorgte bei den rund 90 jungen Zuschauern im Kulturforum für großes Gelächter und staunende Gesichter.  

Zuvor hatte Bürgermeisterstellvertreterin Manuela Zahn die 22. Kinder- und Jugendbuchwoche in Bad Mergentheim offiziell eröffnet. „Was für eine spannende Woche!“, freute sie sich mit Blick auf die vielen Lesungen, Theaterstücke, Kreativ-Workshops und den Poetry Slam. Für die „große Mühe, mit der Sie für jede Altersgruppe etwas Passendes vorbereitet haben“ dankte sie dem Team der Stadtbücherei um Magdalene Hellmuth und Denise Amann sehr herzlich.

Aber auch die vielen Partner-Einrichtungen und Sponsoren schloss Manuela Zahn in ihren Dank mit ein. „Lesen ist grenzenloses Abenteuer in der Kindheit“, zitierte sie Astrid Lindgren – und warb: „In unserer Bücherei kann man immer etwas erleben – und auch immer wieder etwas Neues!“ Musikalisch umrahmt wurde der kurze offizielle Teil vom Gitarren-Spiel von Svea Fahlke. Die Schülerin der städtischen Jugendmusikschule hatte Instrumental-Versionen zweier Hits von Bob Dylan und den Scorpions mitgebracht.

Als echter Hit erwies sich auch das Schauspiel vom „König Daddelbart“: Gebrr und Grimm haben ihren ersten Ferientag vor sich. Doch während Grimm paddeln gehen möchte, ist Gebrr nicht von ihrem „Schlauphon“ wegzubekommen. Und so ist „daddeln“ statt paddeln angesagt. Doch Grimm erzählt das abgewandelte Märchen vom König Drosselbart, der nun als König Daddelbart in Erscheinung tritt. Und nach anfänglichem Zögern lässt sich Gebrr dann doch hineinziehen in die wilde Geschichte um Prinzessin Selfie, die sich alle elf Minuten in sich selbst verliebt.

Wie die beiden Schauspieler Rainer Besel und Esther Krause-Paulus dabei mit ihren bunten Requisiten jonglierten, wie sie zwischen verschiedenen Rollen hin- und herwechselten, mal erzählten, mal spielten und dann wieder scheinbar improvisierten – all das machte nicht nur den Kleinen mächtig Spaß. Nein, auch für die anwesenden Großen war diese Märchen-Neufassung ein herrliches Vergnügen.

Denn dem Zwei-Personen-Ensemble gelang es, ein mitreißendes modernes Märchen zu erzählen, das – ganz ohne erhobenen Zeigefinger – die Kraft der Fantasie, starke Geschichten und die realen Abenteuer des Lebens feiert. Und trotzdem ließ die Geschichte, in der auch „König Facebook“ und „Graf Google“ auftreten, dem Reiz des Digitalen seinen Raum. Beweis: Am Ende des kurzweiligen Stücks durften sogar Selfies mit den Schauspielern gemacht werden.  

Für zwei Veranstaltungen im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwoche sind noch Restplätze verfügbar. Am Donnerstag, 12. März, ist die Württembergische Landesbühne Esslingen um 15 Uhr zu Gast im Kulturforum. Mit dabei haben die Schauspieler die Geschichte „Hörbe und sein Freund Zwottel“ nach dem gleichnamigen Buch von Otfried Preußler. Für einen Euro Eintritt dürfen alle Kinder ab 4 Jahren die Abenteuer der beiden Freunde aus dem Siebengiebelwald miterleben.

Am Freitag, 13. März, wird ab 14.30 Uhr in der Stadtbücherei eine „Leseraupe Spezial“ bei freiem Eintritt angeboten. Die Leseraupe Spezial bietet allen Kindern der Klassen 1 bis 4 einen abenteuerlichen und unterhaltsamen Nachmittag im Saal der Stadtbücherei.

Die Anmeldung für beide Veranstaltungen ist in der Stadtbücherei oder telefonisch unter 07931/ 57-4200 möglich.