Medienbestand in der Stadtbücherei: 2018 werden die 100.000 geknackt

Die Bad Mergentheimer Stadtbücherei hat ihre Bilanz für das Jahr 2017 vorgelegt. Alle 15 Sekunden geht in der städtischen Einrichtung am Hans-Heinrich-Ehrler-Platz ein Buch über die Theke.

Die Stadtbücherei ist nicht nur eine Kultur-, sondern auch eine Bildungseinrichtung. „Erfolg“ heißt eine 2017 gestartete Initiative der Bad Mergentheimer Stadtbücherei um Leiterin Magdalene Hellmuth (li.), die sich gezielt an Schüler richtet.
Die Stadtbücherei ist nicht nur eine Kultur-, sondern auch eine Bildungseinrichtung. „Erfolg“ heißt eine 2017 gestartete Initiative der Bad Mergentheimer Stadtbücherei um Leiterin Magdalene Hellmuth (li.), die sich gezielt an Schüler richtet.

Exakt 49.445 Besucher wurden im abgelaufenen Jahr gezählt. Während deren Zahl leicht rückläufig ist (2016: 53.704), haben die Entleihungen noch einmal zugenommen - von 265.993 auf 268.674 Medien. „Natürlich schmerzt es uns, bei den Besuchern unter die 50.000er-Marke gefallen zu sein“, sagt Büchereileiterin Magdalene Hellmuth. „Aber wir haben in den vergangenen Jahren durch mehrere, dem Spardruck geschuldete Umstrukturierungen der Öffnungszeiten unseren Kunden auch viel Verständnis abverlangt.“

Umso mehr freut sich die Stadtbücherei, einige gute Aussichten für 2018 ankündigen zu dürfen. So wird der Gesamtmedienbestand aus Online- und Vor-Ort-Medien im neuen Jahr wohl erstmals sechsstellig sein. Aktuell liegt er bei 98.945. Das Wachstum wird vor allem durch die digitale „Onleihe“ befeuert. Der Bestand in der Stadtbücherei kann hingegen aufgrund der Platzverhältnisse nicht mehr wachsen, wird aber durch Medienlöschungen sowie Neu- und Ersatzanschaffungen stets aktualisiert und gepflegt. So wurden allein 2017 mehr als 6.300 Bücher, audiovisuelle Medien und Spiele in der Bibliothek ausgetauscht.

Zum Ende des angebrochenen Jahres soll auch das ehrgeizige und arbeitsintensive Projekt „RFID“ vollends abgeschlossen sein. RFID bedeutet, dass der komplette Bestand der Stadtbücherei mit kleinen Transpondern ausgestattet wird, was das Erfassen bei Ausleihe und Rückgabe einfacher und sehr viel schneller macht. So können zukünftig mit der neuen Technik die Beratungs- und Zusatzangebote trotz Sparmaßnahmen erhalten bleiben.  

2017 haben 93 Führungen und Veranstaltungen stattgefunden, dabei ist die Zahl der Ausstellungen von 45 auf 57 geklettert und die intensiven Beratungsgespräche für Referate und Präsentationen bleiben mit 374 stark nachgefragt (Vorjahr: 373). Die Fernleihe, über die man Fachliteratur und besondere Bücher nach Bad Mergentheim holen kann, bekommt eine größere Bedeutung: Die Zahl der Bestellungen kletterte von 197 auf 246.

Ein Plus für alle Leser gibt es schon seit Januar: Die digitale 24-Stunden-Onleihe (www.onleihe-hn.de) hält neben der großen Vielfalt an Literatur, Zeitschriften und Unterhaltung nun auch noch ein umfangreiches „eLearning“-Portal bereit. Berufliche Weiterbildung, Software oder Sprachen lernen – die virtuellen Bildungsangebote machen es möglich. „Damit bekommt auch der große Bestand an Lernhilfen und Bildungsliteratur, den wir in unseren Regalen vorhalten, eine starke digitale Ergänzung“, freut sich Magdalene Hellmuth über den erweiterten Service.

Gleichzeitig versorgt die Bücherei aber mit ihren Bücherkisten und Medienkoffern auch weiterhin die Kindergärten und Schulen. 2017 wurden entsprechende Zusammenstellungen 64-mal gepackt.


Die Schließzeiten der Stadtbücherei Bad Mergentheim (unter anderem zur RFID-Umstellung) im Jahr 2018 sind: 28. Mai bis 8. Juni sowie 3. bis 15. September. Im vierten Quartal wird noch eine weitere Schließzeit nötig sein, bevor die RFID-Verbuchung an den Start gehen kann.