Main-Tauber-Weihnachtscircus mit Top-Artisten aus aller Welt zurück

Veröffentlicht am Mittwoch, 7. September 2022
Flying Milla aus Chile feiern als fliegende Menschen mit sensationellen Passagen, Salti und Pirouetten in Bad Mergentheim ihre Deutschland-Premiere. (Bild: Main-Tauber Weihnachtscircus)
Flying Milla aus Chile feiern als fliegende Menschen mit sensationellen Passagen, Salti und Pirouetten in Bad Mergentheim ihre Deutschland-Premiere. (Bild: Main-Tauber Weihnachtscircus)

Nach zwei Jahren Corona-Pause wird es im kommenden Winter wieder den Main-Tauber Weihnachtscircus in Bad Mergentheim geben. Die neue Show bringt „handverlesene internationale Spitzen-Künstlerinnen und –Künstler ins Taubertal“, so das Versprechen.

Aus Sicht von Veranstalter Rudi Bauer und der Stadt Bad Mergentheim hat sich der Weihnachtscircus zum überregionalen Geheimtipp entwickelt. Bei der letzten Auflage im Winter 2019/ 2020 kamen 25.000 Besucherinnen und Besucher zu den insgesamt 28 Aufführungs-Terminen. Viele dieser Termine waren restlos ausverkauft.

Jetzt geht es wieder los: Von Freitag, 23. Dezember 2022, bis Sonntag, 8. Januar 2023, wird das neue Programm auf dem Bad Mergentheimer Festplatz in einem der größten und modernsten Circuszelte Europas gezeigt. Zu erleben gibt es dort Preisträger des Internationalen Circusfestivals von Monte Carlo, preisgekrönte Weltclowns, edle Tierdarbietungen und Spitzen-Artistinnen und –Artisten aus insgesamt zwölf Nationen.

Ein Höhepunkt in diesem Winter sind die weltberühmten weißen Tiger – eine Hommage an die großen Magier Siegfried und Roy. Der deutsche Tierlehrer Robano Kübler präsentiert eine Dressur der „leisen Töne" mit viel Herz, Respekt und Schmuseeinheiten für die gefährlichen Raubkatzen. Auch bengalische Tiger werden auftreten.

Mit der Truppe „Flying Milla“ aus Chile erleben die Gäste fliegende Menschen unter der Circuskuppel – inklusive dem legendären dreifachen Salto-Mortale. Neben Rollschuh-Virtuosen aus Ungarn, einer Lasershow aus Portugal und einem Hochseil-Thriller aus Kolumbien kommen mit Perry Pedersen und ihren beiden patagonischen Seelöwen Andrew und Nelson echte Flossen-Starts in die Manege des Main-Tauber Weihnachtscircus. Für den komischen Part sorgt der junge Starclown „Mister Gerald“.

„Wie gewohnt legen wir bei der Auswahl der Tierdarbietungen immer und kompromisslos höchsten Wert auf einen tadellosen Umgang und beste Haltungsbedingungen. Unsere Tierhaltung auf dem Volksfestplatz ist stets transparent und rund um die Uhr von außen einsehbar“, erklärt Rudi Bauer. Die Tiere können jederzeit und kostenlos besucht werden.

Für den Veranstalter ist es in diesem Jahr besonder wichtig, dass der Weihnachtscircus stattfindet: „Die zahlreichen Zuschriften nach der Absage im letzten Jahr haben uns gezeigt, wie wichtig der Weihnachtscircus für die Besucherinnen und Besucher aus der Region geworden ist. Die Menschen brauchen wieder Live-Unterhaltung. Zwar war das wirtschaftliche Risiko noch nie so groß wie in diesem Jahr – aber wir möchten zeigen, dass es funktionieren kann.“

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat wieder Oberbürgermeister Udo Glatthaar übernommen. „Die Stadt Bad Mergentheim ist stolz darauf, erneut Schauplatz einer Weltklasse-Gala mit internationaler Top-Besetzung zu sein. Damit zeigen wir Attraktivität für Einwohnerinnen, Einwohner und Gäste – und bieten ein Alleinstellungsmerkmal in der Region sowie weit darüber hinaus“, sagt er. Den Weihnachtscircus sieht der OB als „faszinierenden Veranstaltungs-Höhepunkt für die Weihnachtstage und die Winterzeit“.

Das komplette Show-Programm mit allen Darbietungen sowie den Aufführungsterminen und Tarifen ist im Internet unter www.mt-weihnachtscircus.com zu finden. Dort können auch Tickets online gekauft werden. Zudem können Eintrittskarten an allen Reservix-Vorverkaufsstellen der Region erworben werden. Der Vorverkauf für den Main-Tauber Weihnachtscircus 2022/ 2023 hat bereits am 1. September begonnen, noch bis zum Ende dieses Monats gibt es ermäßigte Frühbucher-Preise. Sollte die Veranstaltung wegen Corona oder aus anderen Gründen doch abgesagt werden müssen, gibt es eine Geld-zurück-Garantie von Seiten des Veranstalters.