Landesgartenschau-Kampagne: Im Zeichen der "Blühenden Quellen"

Schon vor dem Kommissionsbesuch am 6. April dreht sich in Bad Mergentheim alles um die „Blühenden Quellen“. Damit es mit der Landesgartenschau im dritten Anlauf endlich klappt, wirbt die Stadt mit vielen Partnern engagiert für das Entwicklungskonzept.

Die Stadtverwaltung um Oberbürgermeister Udo Glatthaar wirbt mit einer bunten Beklebung ihres Rathauses für das „Ja zur Landesgartenschau“.
Die Stadtverwaltung um Oberbürgermeister Udo Glatthaar wirbt mit einer bunten Beklebung ihres Rathauses für das „Ja zur Landesgartenschau“.

„Die nächsten Wochen sind entscheidend – und wir haben gemeinsam die große Chance, nun vollends zu überzeugen und unsere Stadt damit einen Riesenschritt nach vorne zu bringen“, wirbt Oberbürgermeister Udo Glatthaar. „Wir brauchen weiterhin den starken Rückhalt in der Bevölkerung, der uns bis hierher getragen hat – jetzt gilt’s!“

Hochmotiviert zeigt sich in diesen Tagen die Rathaus-Mannschaft, die ihr „Ja zur Landesgartenschau“ groß und bunt an die zum Bahnhofplatz gerichtete Verwaltungsfassade geklebt hat und auch noch eine entsprechende Beflaggung aufziehen wird. Auch die städtischen Fahrzeuge – vom OB-Dienstwagen bis zur Kehrmaschine – sind mit dem Logo der Landesgartenschau-Bewerbung unterwegs.

Beim Pferdemarkt am Sonntag, 8. März, wurde das bunte Umzugs-Spektakel vor Tausenden Besuchern auch dazu genutzt, um über die Ideen der Konzeption zu informieren und Einwohner wie Gäste dafür zu begeistern. Im Mittelpunkt stand dabei ein großer Motivwagen, den Wolfgang Tremmel gebaut hat. Darauf werden Projekte wie der Stadtstrand oder der Baumwipfelbogen am Ketterberg liebevoll in Szene gesetzt.

An das Publikum wurden kleine Geschenke und Informationsmaterialien verteilen. So bekommen Besucher der Veranstaltung mit etwas Glück beispielsweise einen „Klimaschutz-Fächer“. Der ist für die anstehenden Sommer-Monate nicht nur äußerst praktisch, er fasst unter dem Motto „Frischer Wind“ auch das ehrgeizige Klimaschutzkonzept für Bad Mergentheim zusammen, das Teil der Bewerbung ist.

Mit all dem will sich die Stadt einstimmen auf Montagmorgen, 6. April, wenn die Bewertungskommission des Landes kommt und Bad Mergentheim noch einmal zweieinhalb Stunden Zeit zur Präsentation gibt. Es wird an diesem Vormittag auch wieder eine größere öffentliche Veranstaltung stattfinden. „Hier hoffen wir auf breite Unterstützung aus der Bevölkerung – so wie es uns schon 2018 gelungen ist, mit einer überwältigenden Gemeinschaftsleistung die Fachleute zu beeindrucken“, sagt Stadtbaudirektor Bernd Straub – und bittet alle Unterstützer: „Merken Sie sich den 6. April jetzt schon vor.“