Kurzfilmwettbewerb für junge Leute

Einen eigenen Kurzfilm produzieren, dabei Tipps von Profis erhalten und das Werk später auf der großen Kinoleinwand vorführen – das alles ermöglicht der Bad Mergentheimer Kurzfilmwettbewerb 2020.

Kreativität ist gefragt - beim Kurzfilm-Wettbewerb der Stadt Bad Mergentheim. (Foto: Philipp Reinhard)
Kreativität ist gefragt - beim Kurzfilm-Wettbewerb der Stadt Bad Mergentheim. (Foto: Philipp Reinhard)

Gemeinsam mit dem Kino „Movies“ ruft das Kulturamt die Aktion aus und greift damit ein Projekt aus dem Heimattage-Jahr 2016 wieder auf. Damals hatte ein ähnlicher Wettbewerb viele originelle und sehenswerte Filme hervorgebracht. „Das Interesse der Jugendlichen war groß und der abschließende Festivalabend im Kinosaal eine frische, rundum gelungene Veranstaltung. Die große Begeisterung und Kreativität der Jugendlichen in Verbindung mit dem positiven Publikums-Zuspruch hat uns nicht losgelassen“, sagt Kulturamtsleiter Kersten Hahn.   

Genug Gründe für die Stadt also, um in diesem Jahr mit einer noch umfangreicheren Neuauflage jungen Filme-Machern ein Forum zu bieten. Mitmachen können Kinder und Jugendliche als Einzelpersonen, in Gruppen oder als komplette Schulklassen – sofern sie zwischen 10 und 24 Jahren alt sind. Gesucht werden Filme aller Genres, deren Dauer drei bis fünf Minuten nicht überschreitet. Kinder unter 10 Jahren können nur über ihre Schule teilnehmen.

Wer sich zur Teilnahme anmeldet, erhält die Einladung zu einem Workshop, für den zwischen zwei Terminen im März ausgewählt werden kann. Dabei steht dann ein Profi mit hilfreichen Tipps den Nachwuchs-Filmern zu Seite. Workshop-Inhalte sind neben der eigentlichen Film-Produktion auch die Themen Rechte und Datenschutz.  

Am Freitag, 17. Juli, findet dann das große Bad Mergentheimer Filmfestival im Kino „Movies“ statt. Dort sind die Werke zu sehen und werden von einer Jury erfahrener Profis bewertet. Der beste Streifen wird mit 200 Euro prämiert, für Platz 2 gibt es 100 Euro und für den dritten Platz 50 Euro. Dazu gibt es viele weitere Sachpreise sowie Sonderpreise für Schulklassen. Die Filme der Preisträger laufen anschließend auch im Vorprogramm des Kinos und werden zudem im August beim diesjährigen „Waldkino“ im Wildpark gezeigt.

Begleitet wird das Projekt unter anderem von Philipp Reinhard, einem jungen und leidenschaftlichen Fotografen und Filmemacher aus Bad Mergentheim, der international agiert. Für die inhaltliche Ausrichtung der Filme gibt es keine Vorgaben: Von witzig über spannend bis hin zu informativ oder künstlerisch ist alles erlaubt. „Wir wollen mit dem Festival eine gute Idee weiterentwickeln und verstetigen – und das mit viel kreativem Freiraum. Dabei sein lohnt sich“, verspricht Kersten Hahn.

Wer mit einem Kurzfilm am Wettbewerb teilnehmen möchte, muss sich bis Samstag, 15. Februar, anmelden. Das entsprechende Formular kann im Internet unter www.bad-mergentheim.de heruntergeladen werden (Such-Stichwort: „Filmfestival“). Abgabetermin für den fertigen Kurzfilm ist Freitag, 19. Juni. Technische Hinweise zur Einreichung des Films hat die Stadt ebenfalls im Internet zusammengestellt.

Die Teilnahme an diesem Wettbewerb kostet keinerlei Beitrag – auch die Workshop-Teilnahme ist gratis. Mitmachen dürfen junge Leute und Schulen aus der gesamten Region, nicht nur aus dem Stadtgebiet Bad Mergentheim.

Ein Flyer zu dem Projekt ist an vielen Schulen und in öffentlichen Einrichtungen erhältlich. Rückfragen beantwortet Sabine Mangold vom Kulturamt unter Telefon 07931/ 57-4104 oder E-Mail sabine.mangold@bad-mergentheim.de.