Klostermalerinnen zeigen die „Magie der Farben“

Veröffentlicht am Sonntag, 12. Mai 2024
Stefanie Boßmeyer (Sachgebietsleiterin Tourismus & Kultur, rechts) freute sich bei der Vernissage gemeinsam mit Iris Rüdenauer (links) über die Ausstellung der vier Künstlerinnen (v.l.) Irmela Stephan, Barbara Glaser, Regine Thalheimer u. Cippora Dehner.
Stefanie Boßmeyer (Sachgebietsleiterin Tourismus & Kultur, rechts) freute sich bei der Vernissage gemeinsam mit Iris Rüdenauer (links) über die Ausstellung der vier Künstlerinnen (v.l.) Irmela Stephan, Barbara Glaser, Regine Thalheimer u. Cippora Dehner.

Im Bad Mergentheimer Kulturforum ist die neue Ausstellung eröffnet worden. Mit den „Schöntaler Klostermalerinnen“ präsentieren gleich vier regionale Hobbykünstlerinnen vielfältige Techniken und Sinneseindrücke rund um die „Magie der Farben“.

Ob Stillleben, Portraits, Landschaften, Strukturen, Abstraktes – oder sogar gleich sechs Zebras: Die neue Ausstellung bietet eine Kunsterfahrung in fast allen denkbaren Motiven und Formaten, in Öl, Acryl oder Mischtechnik. Und genau das will sie auch: „Das Thema ‚Die Magie der Farben‘ soll die Vielseitigkeit unserer Gruppe darstellen“, sagen die vier Künstlerinnen. Die treffen sich seit über 20 Jahren regelmäßig im Spiel- und Werkraum des Kloster Schöntals zur gemeinsamen Kreativ-Zeit – und kamen so zu ihrem Namen.

Am Vernissage-Abend freute sich Stefanie Boßmeyer, Sachgebietsleiterin Tourismus & Kultur, im Namen der Stadt Bad Mergentheim sehr über die beeindruckenden Werke. „Die Magie der Farben passt wunderbar in den Frühlingsmonat Mai, gerade weil er ein wenig trüb gestartet ist“, sagte sie. Das städtische Kulturamt sei stolz darauf, regelmäßig eine Plattform für die sehenswerten Werke heimischer Künstlerinnen und Künstler zu sein. „Allein im Jahr 2024 werden wir insgesamt fünf Ausstellungen hier anbieten können“, so Stefanie Boßmeyer. Ihr besonderer Dank galt dabei den ehrenamtlichen Aufsichts-Kräften, die die großzügigen Öffnungszeiten an sechs Tagen in der Woche gewährleisteten.

Iris Rüdenauer führte in die Ausstellung ein und stellte einzelne Facetten im Schaffen jeder der vier Frauen heraus: die bunten Landschaften von Cippora Dehner, die stimmungsvollen Szenerien von Regine Thalheimer (die sogar zwei Werke mit geschlossenen Augen malte), die Lichtstimmungen und den hintergründigen Humor bei Irmela Stephan – oder auch die Sehnsuchtsblicke auf das Meer von Barbara Glaser. Die Aufforderung von Iris Rüdenauer an die Betrachterinnen und Betrachter: „Erliegen Sie die Magie der Farben und der Liebe zu den Farben!“

Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde diese Leidenschaft bei der Vernissage von der mitreißenden Gruppe „Ton e duo“. Und für die Künstlerinnen selbst erklärte, Regine Thalheimer: „Wir sind stolz und dankbar, dass wir hier ausstellen dürfen.“ Die Kunstwerke sollten in ihrer Auswahl und Zusammenstellung ein breites Publikum ansprechen, so ihre Einladung an alle Neugierigen, denen das städtische „Kufo“ in den kommenden Wochen offensteht.


Die Ausstellung „Die Magie der Farben“ ist noch bis einschließlich Samstag, 8. Juni, im Kulturforum Bad Mergentheim auf dem Hans-Heinrich-Ehrler-Platz zu sehen. Geöffnet ist täglich außer mittwochs von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.