Kalender des Stadtarchivs dokumentiert Vereinsleben

Veröffentlicht am Mittwoch, 13. Oktober 2021
Die Mitglieder des Sängerkranzes versammeln sich 1908 zum Gruppenfoto. Das ist ein Motiv aus dem Bildkalender 2022 des Bad Mergentheimer Stadtarchivs.
Die Mitglieder des Sängerkranzes versammeln sich 1908 zum Gruppenfoto. Das ist ein Motiv aus dem Bildkalender 2022 des Bad Mergentheimer Stadtarchivs.

Das Bad Mergentheimer Stadtarchiv hat auch für das kommende Jahr 2022 wieder einen Wandkalender mit historischen Motiven herausgebracht

Stadtarchivar Alexander Ploebsch stellt die Sammlung diesmal unter das Motto „Vereinsleben“. Der Kalender nimmt Betrachterinnen und Betrachter jeden Monat mit auf eine neue Zeitreise. Er dokumentiert Menschen und Gemeinschaft in unterschiedlichen Phasen der Stadtgeschichte und in vielen verschiedenen Interessensgebieten.

Da sind zum Beispiel die 60 Aktiven des „Sängerkranzes Mergentheim“, die sich im Juni 1908 zu einem gefällig arrangierten Foto in kleinen Grüppchen im Park verteilen. Oder die Turner des TV, die sich in ihrem einheitlichen Sportanzug 1928 in Köln zum gemeinsamen Erinnerungsfoto anlässlich des Deutschen Turnfestes aufgestellt haben. Auch die Damen-Hockeymannschaft des VfB zeigt sich 1930 mit fröhlichem Teamgeist. Und der katholische Kirchenchor ließ schon im Jahr 1883 eine kleine Bildcollage zu Ehren eines scheidenden Direktors anfertigen. Alle zwölf Motive kommen auf hochwertigem Fotodruck sowie mit dem jeweiligen Monats-Kalendarium daher.

„Die historischen Bilder zeigen Stadtleben in vielen Facetten und unterstreichen, welchen verbindenden Charakter Gruppen und Vereine seit jeher haben. Von den eher ernsten und steifen Anfängen der Fotografie bis hin zu einer wirklich ausgelassen-fröhlichen Faschingsgesellschaft in den 1920er Jahren: Bei diesem Streifzug durch die Geschichte blicken wir auf viele Traditionen und in viele Gesichter“, sagt Alexander Ploebsch.

Der Bad Mergentheimer Bildkalender mit historischen Ansichten für das Jahr 2022 ist im DIN-A4-Querformat zum Preis von 14 Euro im Stadtarchiv, in der Tourist-Information sowie bei den Buchhandlungen „Rupprecht“ und „Moritz und Lux“ erhältlich.