Jetzt einkleiden für das Kurparkfest im Stil der 20er Jahre

Nach der gelungenen Premiere im Heimattage-Jahr 2016 wird in Bad Mergentheim für den 21. Juli zur Neuauflage des Kurparkfestes im Stil der 20er Jahre eingeladen. Jetzt ist die richtige Zeit, um sich passend einzukleiden.

Besondere Atmosphäre: Auch die stilechte Kleidung vieler Besucher machte das erste Kurparkfest unter dem Motto „Goldene 20er Jahre“ zu einem besonderen Erlebnis. (Bild: Christoph Kudala)
Besondere Atmosphäre: Auch die stilechte Kleidung vieler Besucher machte das erste Kurparkfest unter dem Motto „Goldene 20er Jahre“ zu einem besonderen Erlebnis. (Bild: Christoph Kudala)

Stadt- und Kurverwaltung tun sich für das Kurparkfest in besonderem Ambiente erneut als Veranstalter zusammen und empfehlen, die anstehende närrische Verkleidungszeit schon einmal zu nutzen, um sich mit entsprechenden Kleidungsstücken und Accessoires einzudecken. 

Denn jeder Besucher ist herzlich eingeladen, sich im Stil der 20er Jahre zu kleiden. Eine „Pflicht“ dazu gibt es selbstverständlich nicht. Es passt aber sehr gut in die Atmosphäre des Festes: So wird wieder Musik jener Zeit erklingen, es gibt entsprechende Dekoration und viele Aktionen. Kurpark-Gebäude wie die Wandelhalle spiegeln ohnehin die Architektur der 20er Jahre wider. 2016 gehörten unter anderem eine historische Fotobox, ein nostalgischer Flohzirkus und eine Dampf-Eisenbahn für Kinder zu den Highlights.      

In den nächsten Wochen ist die ideale Zeit, an entsprechende Kleidungsstücke zu kommen – vielen Faschingsangeboten sei Dank. Wer also keine Schätze aus der „guten alten Zeit“ mehr im Familienbesitz hat, der dürfte jetzt im Handel fündig werden.

Wer sich noch keine genaue Vorstellung von der Kleidung der 20er Jahre macht, kann sich an diesen Tipps orientieren:

Für Frauen: Zigarettenspitze, Charleston Kleider (auch Fransenkleid genannt), Cocktailkleider, gerade geschnittene Hemdkleidchen (Taille war kaum betont, saß sehr tief, Rücken und Schultern waren meist frei), Schärpen oder Schleifen als Blickfang, Pailletten auf Kleidern und Accessoires, Perlen, Boa, geschmückte Stirnbänder, Fächer, Glockenhüte, glitzernde Schuhe, hoher Absatz und schmale Schuh-Riemchen, Satin und Samt sowie Schlangen- und Krokodilleder.

Für Männer: Herren-Clubjacken aus dem Tennisclub und Knickerbocker, langes Jackett, auffällige Kniestrümpfe, Schal (oder vornehmer: bunte Krawatten), Smoking (auch Strefenlook), Mantel, Hut, Handschuhe und Gehstock, Frack (für ältere Herren), weite und gerade Hosten, schwarz-glänzende Schuhen.

Für Kinder: Mädchen trugen knielange Kleider mit zartem Stoff (häufig in weiß oder Stoffe mit Blumen), Jungen hatten lange Hosen, schicke Blazer und Jacketts in hellen, freundlichen Farben an.