Internationale Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bad Mergentheim und Haiyan (China)

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres hat Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar eine Delegation aus der chinesischen Provinz „Haiyan County“ begrüßt.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar konnte bereits zum zweiten Mal eine hochrangige Delegation aus dem chinesischen Haiyan in Bad Mergentheim begrüßen.
Oberbürgermeister Udo Glatthaar konnte bereits zum zweiten Mal eine hochrangige Delegation aus dem chinesischen Haiyan in Bad Mergentheim begrüßen.

Der Kontakt war im vergangenen Jahr über Würth Industrie Service zustande gekommen. Das Unternehmen hat im 370.000 Einwohner zählenden Haiyan County eine Niederlassung. In diesem Jahr begannen dort die Arbeiten zum Ausbau des zentralen Distributionszentrums von Würth China. Auf Einladung des Unternehmens hatte Oberbürgermeister Udo Glatthaar die Geschäftsführung nach China begleitet und am Termin zum offiziellen Spatenstich teilgenommen.

Im Zuge dieses Termins wurde zwischen Oberbürgermeister Glatthaar und Bürgermeister Suishe eine künftig engere Kooperation zwischen der Stadt Bad Mergentheim und der Region Haiyan County vereinbart. Im Vordergrund steht der Austausch und die Förderung der Bereiche Industrie, Handel, Wissenschaft, Bildung, Technologie und Tourismus. Der gegenseitige kulturelle Austausch und die Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen stehen im Fokus.

Nun kam eine sechsköpfige Delegation aus hochrangigen Vertretern der Verwaltung Haiyans im Rahmen einer größeren Europareise nach Bad Mergentheim. Hier wurden sie von Alexander Block, der bei der Stadt für die internationalen Wirtschaftsbeziehungen zuständig ist, einen Tag lang begleitet. Besucht wurde unter anderem die Firma Roto Frank Bauelemente, die ebenfalls bereits wirtschaftliche Verbindungen nach China hat.  

Die Gäste aus Fernost zeigten sich von Bad Mergentheim als Urlaubsstadt und Wirtschaftsstandort sehr beeindruckt. Bei dem Austausch mit Oberbürgermeister Udo Glatthaar ging es darum, wie wirtschaftliche Zusammenarbeit zum Nutzen beider Seiten intensiviert werden kann. Das starke Interesse, ein Studium an der Dualen Hochschule für chinesische Studenten zu organisieren, soll in den nächsten Schritten direkt mit der Hochschulleitung vorbereitet werden.