Halleluja - endlich wieder Kleinkunst in Bad Mergentheim!

Mit einem „Halleluja“ startet Bad Mergentheim in die neue Kleinkunst-Saison 2017/ 2018. Erstmals wird auch ein vergünstigtes Abo für alle sechs Termine angeboten. Den Auftakt der Reihe mit Auftritten von insgesamt sechs angesagten Künstlern und Ensembles machen am 3. November Simon und Jan.

Simon und Jan lassen ein
Simon und Jan lassen ein "Halleluja" erklingen, das der Auftakt zur neuen Kleinkunstsaison 2017/ 2018 ist.

Die beiden treten um 19.30 Uhr im Kulturforum auf. Sie werden gefeiert als ,,runderneuerte Liedermacher“ und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Keimzeit, Konstantin Wecker, Götz Widmann und den Monsters of Liedermaching geteilt.

In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: ,,Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

Auch in ihrem neuen Programm ,,Halleluja!“ wird der Erwartungshaltung des klassischen Kabarettpublikums von den beiden Mittdreißigern mit diabolischem Spaß ein Bein nach dem anderen gestellt. Hier wird dem Bürger aufs Maul, in den Kopf und in den Facebook- Account geschaut, man fühlt sich angesprochen und gemeint, genauso wie zuweilen ertappt und entlarvt. Sie singen sich in den Kopf ihres Zuhörers um ihm vor selbigen zu stoßen. Und wenn sie ihr Publikum doch einmal bei der Hand nehmen, dann nur, um es sanft in den nächsten Abgrund zu reißen.

Dabei sind ihre Texte saukomisch, teils ins Absurde überdreht und die zeitgeistigen Grenzen der politischen Korrektheit gern mal übertretend. Sie stehen mit Riesenmagneten vor Piercingshops, begeben sich auf die Suche nach der Eierleckenden Wollmilchsau, und das moralische Dilemma der Wohlstandsgesellschaft klingt bei ihnen in etwa so: ,,Mein Leben ist ein Ponyhof, doch leider find ich Ponys doof.“

Weiter geht die Kleinkunst-Reihe mit Andy Ost, der am 8. Dezember (19.30 Uhr, Kultuforum) das zu Ende gehende Jahr unter dem Titel „Ein Quantum Ost“ in humoristisch-kritischer Weise beleuchtet. Das tut er in einer grandiosen Mischung aus Stand-up-Comedy und Musikkabarett. Das neue Jahr läutet dann am 26. Januar (19.30 Uhr, Kulturforum) Christin Henkel ein. Die Liedermacherin mit tiefschwarzem Humor singt in ihrem Programm „Juhu berühmt! Ach nee, doch nich‘“ Songs über ihre Generation und liest die schönsten musikalischen Loser-Geschichten aus ihrem ersten Buch vor. Ausnahmetalent Juri Kannheiser begleitet sie dabei auf dem Cello.

Am 23. Februar geht es für das Publikum auf eine Achterbahn der Gefühle (19.30 Uhr, Kulturforum). Dann sucht Olaf Bossi in seinem Programm „Harmoniesüchtig“ zwischen Pop und Satire, zwischen Kabarett und Comedy sein künstlerisches Zuhause – saukomisch, bitterernst und ehrlich. „Leisen Lärm“ gibt es am 24. März (19.30 Uhr, Kulturforum) mit der Formation „Tonträger“. Das Programm trägt den Untertitel „Rock’n’Roll und Schabernack“ und erklingt mitunter auch a cappella.

Zum Finale der Kleinkunstsaison wird es am 27. April (19.30 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum)  mit Fee Badenius „feederleicht“. Die Liedermacherin ist insofern eine Rarität in der Kabarett- und Kleinkunstlandschaft, als sie auf die üblichen, bewährten Mittel des beißenden Spotts, der verächtlichen Ironie oder der lärmenden Aggression verzichtet. Ganz im Gegenteil wird sie ihr Publikum mit einer unangestrengten Natürlichkeit für sich einnehmen – ohne kitschig oder belanglos zu werden. 


Karten für alle Termine sind in der Tourist-Information (Altes Rathaus), am Schalter des GästeService im Haus des Gastes (im Kurpark) und online über die jeweiligen Veranstaltungseinträge auf www.bad-mergentheim.de erhältlich. Der Eintrittspreis ist bei allen Programmen gleich: Er liegt im Vorverkauf bei 15 Euro (ermäßigt 14 Euro) und an der Abendkasse bei 17 Euro (ermäßigt 16 Euro).

Erstmals bietet das Kulturamt der Stadt in dieser Saison auch ein Abo an: Darin enthalten sind alle sechs Eintritte zum attraktiven Paketpreis von 75 Euro (ermäßigt 70 Euro). Das Abo kann im Vorfeld an den Vorverkaufsstellen abgeschlossen werden.