Gemeindeverbindungsweg zwischen Rengershausen und Assamstadt saniert

Die Stadt Bad Mergentheim hat das Teilstück des zweiten Bauabschnitts auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Rengershausen und Assamstadt saniert.

Gaben den sanierten Gemeindeverbindungsweg offiziell frei (v. l.):  Paul Rabe (Tiefbauamt Bad Mergentheim), Ortsvorsteher Martin Wagner (Rengershausen), Bürgermeister Joachim Döffinger, Oberbürgermeister Udo Glatthaar und Ralf Stegmeier (Trend Bau).
Gaben den sanierten Gemeindeverbindungsweg offiziell frei (v. l.): Paul Rabe (Tiefbauamt Bad Mergentheim), Ortsvorsteher Martin Wagner (Rengershausen), Bürgermeister Joachim Döffinger, Oberbürgermeister Udo Glatthaar und Ralf Stegmeier (Trend Bau).

Nachdem 2015 bereits der erste Bauabschnitt umgesetzt worden war, ist nun auch der verbliebene marode Streckenabschnitt auf der Gemarkung der Großen Kreisstadt erneuert worden. Die Straße wurde auf 1,3 Kilometern Länge abgefräst und auf einer Fläche von insgesamt 4.300 Quadratmetern neu asphaltiert. Rund 46.000 Euro hat die Stadt Bad Mergentheim dafür ausgegeben.

Das sei auch eine sinnvolle und dringend notwendige Investition gewesen, waren sich bei der offiziellen Freigabe der Strecke alle Beteiligten einig. Rengershausens Ortsvorsteher Martin Wagner und Assamstadts Bürgermeister Joachim Döffinger wiesen darauf hin, dass viele Pendler den gewundenen Verbindungsweg mit dem Auto befahren würden. Außerdem sei er sehr stark von Radfahrern frequentiert.

Besonders die Radler haben bisher unter dem extrem schlechten Zustand der Straße mit ihren großen Schlaglöchern gelitten. Diese Zeiten sind nun vorbei. Oberbürgermeister Udo Glatthaar bedankte sich vor dem feierlichen Durchschneiden des Absperrbandes bei allen Projektbeteiligten, insbesondere bei Ralf Stegmeier, dem Geschäftsführer der ausführenden Firma „Trend Bau“. Dessen Mitarbeiter hatten das Vorhaben in nur zwei Arbeitstagen umgesetzt.