Faszinierende Fotoausstellung "Von oben" im Kulturforum eröffnet

Diese Ausstellung überrascht mit außergewöhnlichen Perspektiven auf Bad Mergentheim, das Taubertal und andere Orte der Welt: „Von oben“ heißt die Auswahl der Drohnen-Bilder des Fotografen Jens Hackmann, die am Sonntag im Kulturforum eröffnet wurde.

Ausstellungseröffnung mit dem Fotografen Jens Hackmann (3. v.l.)
Ausstellungseröffnung mit dem Fotografen Jens Hackmann (3. v.l.)

Fast 160 Jahre ist es her, seit der französische Fotograf Nadar das allererste Luftbild aufnahm – aus einem Fesselballon heraus. Daran erinnerte Joachim Schröder von der Astronomischen Vereinigung Weikersheim in seiner Einführung. Und immer noch geht von diesem speziellen Blickwinkel, der den Menschen meist verborgen bleibt, eine besondere Faszination aus. Technisch eröffnet heute allerdings ein Fluggerät namens „Multikopter“ ganz neue Möglichkeiten, steigt es doch unbemannt auf bis zu 100 Meter – mehr ist gesetzlich nicht erlaubt.

Besucher der Ausstellung „überfliegen“ beispielsweise das Open-Air-Konzert des Rappers Cro im mit 9.000 Zuschauern ausverkauften Schlosshof. Oder sie blicken auf die farbenprächtigen Markelsheimer Weinberge im Herbst, sehen die geschwungenen Serpentinen bei Weikersheim eine wie gemalt wirkende Landschaft zerschneiden. Das Deutschordensschloss wird als prächtiges Bauwerk ganz neu in Szene gesetzt und ganze Ortschaften zeigen bisher weitgehend unbekannte Seiten von sich.  

Nebelschwaden und Wolken, Straßen und Gebäude, Wiesen und Wälder – alles verändert sich durch die Vogelperspektive. Als gebürtiger Bad Mergentheimer kennt Jens Hackmann seine heimatliche Region ziemlich gut. Als „unseren Fotokünstler“ stellte Bürgermeisterstellvertreter Klaus-Dieter Brunotte den „mit zahlreichen Preise ausgezeichneten Fotografen“ vor, der praktischerweise im Ordnungsamt der Stadt Bad Mergentheim arbeite. Bei seinen Flügen laufe also alles korrekt ab.

„Die Ausstellung ‚Von oben‘ soll dem Besucher neue Eindrücke vermitteln“, sagt Jens Hackmann selbst. Er stellte im Kulturforum zuletzt faszinierende Bilder aus dem afrikanischen Namibia aus. Für ein wenig Fernweh ist auch diesmal wieder gesorgt. Einige Aufnahmen zeigen beispielsweise atemberaubende Schnee- und Vulkanlandschaften aus Island. Weitere Luftaufnahmen sind rund um die französische Partnerstadt Bad Mergentheims, Digne-les-Bains, entstanden.

Die morgendliche Matinée zur Austellung stand also ganz im Zeichen des Abhebens, des Schwebens und des Staunens. Wie immer passgenau war da die Liedauswahl von Ralf Glenk, der mit Gitarre und Gesang den musikalischen Rahmen setzte und dabei nicht nur ein selbstgeschriebenes Stück namens „Von oben“ beisteuerte, sondern auch sonst die Stimmung aufgriff: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein …“  


Die Ausstellung mit 35 Bildern und einer Videosequenz ist bis einschließlich 24. September bei freiem Eintritt im Kulturforum auf dem Hans-Heinrich-Ehrler-Platz zu sehen. Geöffnet ist täglich (außer dienstags) von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Freitags um 14 Uhr ist der Fotograf selbst vor Ort und bietet eine kleine Führung an.