Bunte Masken setzen Zeichen

Die ersten Gäste sind wieder in der Stadt – und sollen sich trotz der Corona-Regeln in Bad Mergentheim wohlfühlen. Deshalb treten Tourist-Information, Kurverwaltung und viele Gastgeber mit einheitlichen und ansprechend gestalteten Mund-Nase-Masken auf.

Hoteliers, Stadt und Kurverwaltung präsentieren die einheitlichen Mundschutz-Masken für Bad Mergentheim (v.l.): Kersten Hahn, Oliver Schulz, Sven Dell, Thomas Heimberger, Daniel Schaffers, Frank Bundschu.
Hoteliers, Stadt und Kurverwaltung präsentieren die einheitlichen Mundschutz-Masken für Bad Mergentheim (v.l.): Kersten Hahn, Oliver Schulz, Sven Dell, Thomas Heimberger, Daniel Schaffers, Frank Bundschu.

Diese zeigen die bunte Quelle des beliebten Markensiegels der Kurstadt, zusammen mit dem Schriftzug „Bad Mergentheim ist Lebensfreude“. So wird ein positiv-freundlicher Akzent gesetzt, obwohl die Maske das Lächeln ihres Trägers verdeckt. Beim Material handelt es sich um waschbaren und damit mehrfach verwendbaren Stoff – wie es für eine Destination selbstverständlich ist, die das Landes-Zertifikat „Nachhaltiges Reiseziel“ führt.

Kurdirektor Sven Dell und Verkehrsdirektor Kersten Hahn bedankten sich bei der Vorstellung des besonderen Mundschutzes für das große Interesse der Betriebe. Neben Kurverwaltung und Stadt haben bereits sechs Hotels und Restaurants die einheitlichen Masken bestellt. „Von der Aktion geht eine klare Botschaft aus: Bad Mergentheim freut sich auf seine Gäste – und wir alle wollen den Aufenthalt hier so verantwortungsbewusst, angenehm und entspannt wie möglich gestalten“, sagt Kurdirektor Sven Dell. 

„Einmal mehr schafft unser Markensiegel den Zusammenhalt der Institutionen und touristischen Leistungsträger. Gemeinsam sind wir überzeugt, ein sehr reizvolles touristisches Gesamtpaket im Angebot zu haben“, ergänzt Verkehrsdirektor Kersten Hahn. Die Maske unterstreiche zudem den Service-Gedanken, denn Ansprechpartner seien für die Urlauber schnell erkennbar.

Betriebe, die sich an der Gemeinschaftsaktion beteiligen möchten, können Kersten Hahn, Telefon 07931/ 57-4000, oder Sven Dell, Telefon 07931/ 965-111, ansprechen.