Bürgerehrennadeln verliehen

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 11. April 2019 sind in Bad Mergentheim erstmals sieben "Bürgerehrennadeln" verliehen worden.

OB Udo Glatthaar (li.) mit den Geehrte (v.l.) Alois Haas, Uwe Kurz, Luzia Knödler, Gerhard Landkammer, Christa Zechlin, Andreas Schweizer und Heidi Deeg.
OB Udo Glatthaar (li.) mit den Geehrte (v.l.) Alois Haas, Uwe Kurz, Luzia Knödler, Gerhard Landkammer, Christa Zechlin, Andreas Schweizer und Heidi Deeg.

Der Gemeinderat hat diese Form der Ehrung im Jahr 2016 beschlossen und im Folgejahr die entsprechenden Richtlinien dazu verabschiedet. Die Bürgerehrennadel soll den Dank und die Anerkennung der Stadt zum Ausdruck bringen und damit eine Ergänzung zur sehr selten verliehenen „Bürgermedaille“ sein. Die neue Ehrennadel kann pro Kalenderjahr an bis zu fünf Personen verliehen werden. Nun wurden für die Jahre 2018 und 2019 zusammen sieben Personen geehrt.

Bei dem neuen Symbol der Wertschätzung handelt es sich um eine vergoldete Anstecknadel, die das Stadtwappen trägt und zusammen mit einer Urkunde überreicht wird.

Die ausgezeichneten Frauen und Männer stünden für "eine große Leidenschaft für diese Stadt, einen großen Dienst für die Menschen, die hier leben oder hierher kommen", sagte Oberbürgermeister Udo Glatthaar. "Wir wollen dieses Tun, von dem die ganze Stadt unendlich profitiert, sichtbar machen. Denn das große ehrenamtliche Engagement ist ein riesiger Schatz und Reichtum, den man niemals als selbstverständlich hinnehmen darf."

Die Geehrten:

Heidi Deeg für jahrzehntelange Tätigkeit vor allem im Museumsverein als Botschafterin für die Geschichte der Stadt.

Alois Haas für seinen jahrzehntelangen Einsatz für Völkerverständigung und (internationalen) Austausch, der der Stadt ein weltoffenes Gesicht gab.

Luzia Knödler für ihren umermüdlichen Einsatz im Dienste der Nächstenliebe als ehrenamtliche Helferin im Pflegeheim Carolinum über Jahrzehnte.

Uwe Kurz für seine Verdienste als Vorstandsvorsitzender der Stadtkapelle, der diese zu einem Aushängeschild der Stadt machte.

Gerhard Landkammer für sein mehr als 50 Jahre andauerndes Engagement in der Markelsheimer Musikkapelle, die er als Dirigent zu großem überregionalen Erfolg führte.

Andreas Schweizer für seine langjährige ehrenamltiche Tätigkeit an der Spitze des Historischen Schützen-Corps und als Sitzungspräsident der Narrengilde "Lustige Gesellen".

Christa Zechlin für ihren Kampf für die Menschenrechte seit fast 40 Jahren als Vorsitzende der Ortsgruppe von Amnesty International und zahlreiche bedeutende Aktionen.