Bad Mergentheims engagierteste „Stadtradelnde“ geehrt

Veröffentlicht am Freitag, 16. September 2022
OB Udo Glatthaar (4.v.l.) und Katrin Schwab (re.) ehrten (v.l.) Mirjam Garlin, Valerie Fischer, Schulleiter Christian Schlegel und Clara Widmayer (DOG) sowie Theresa Mennel und Dieter Wittmann (Roto), Günther Fischer (RC) und Werner Hortian.
OB Udo Glatthaar (4.v.l.) und Katrin Schwab (re.) ehrten (v.l.) Mirjam Garlin, Valerie Fischer, Schulleiter Christian Schlegel und Clara Widmayer (DOG) sowie Theresa Mennel und Dieter Wittmann (Roto), Günther Fischer (RC) und Werner Hortian.

Die Stadt Bad Mergentheim hat das diesjährige „Stadtradeln“ bilanziert. Oberbürgermeister Udo Glatthaar und Katrin Schwab vom zuständigen Sachgebiet „Schulen und Sport“ ehrten jetzt die erfolgreichsten Teams sowie Fahrerinnen und Fahrer.

Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Initiative Stadtradeln gibt es seit 2008. Sie wird vom Klima-Bündnis initiiert und will für das Radfahren im Alltag sensibilisieren. Über 2.500 Kommunen in Deutschland traten in diesem Jahr an, mit über 800.000 bundesweit aktiven Radlerinnen und Radlern wurde ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Bad Mergentheim war zum dritten Mal dabei.

In der Kurstadt gab’s zwar keinen neuen Teilnehmerrekord, aber dennoch eine beachtliche Bilanz. 385 aktiv Radelnde traten für ein gutes Bad-Mergentheim-Ergebnis in die Pedale und sammelten in 29 Teams insgesamt 75.721 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Vermeidung von 12 Tonnen. Oberbürgermeister Udo Glatthaar bedankte sich herzlich bei allen, die mitgemacht haben, denn: „Jeder Kilometer zählt!“. Das Stadtradeln habe eine sehr gute Breitenwirkung und sei ein schönes Format, um die Vorzüge des Fahrrads gerade auf Alltagsstrecken herauszustellen.

Diesmal lag der Bad Mergentheimer Aktionszeitraum parallel zu jenem des Main-Tauber-Kreises. In der Ergebnis-Analyse freute sich Udo Glatthaar über das zweitbeste Ergebnis unter den Kreis-Kommunen. Auch den in Bad Mergentheim ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern hob er hervor. Und: Durch das starke Engagement der Schulen ist in diesem Jahr der Altersdurchschnitt der Radelnden in der Kurstadt weiter gesunken. Von 48 Jahren im Jahr 2020 über 39 Jahre im Vorjahr auf nun 36 Jahre.

Die drei erfolgreichsten Teams wurden mit Urkunden und Eis-Gutscheinen geehrt. Platz 1 belegt das Deutschorden-Gymnasium mit 9.514 Kilometern. Besonders hervorzuheben sind die Klassen 7a (1.675 Kilometer) und 7c (1.351 Kilometer). Den zweiten Platz in der Teamwertung belegt mit dem „Team Roto“ ein heimisches Unternehmen, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert dabei waren und 8.739 Kilometer sammelten. Und auf Platz folgt der RC Reigang Germania mit 8.528 Kilometern.

Als erfolgreichster Einzelfahrer in diesem Jahr wurde Werner Hortian ausgezeichnet, der dem Team „Palux fährt Fahrrad“ angehört und 1.890 Kilometer zurücklegte. Auf Platz 2 folgt Siegfried Stein, der im Offenen Team Bad Mergentheim unterwegs war und auf 1.574 Kilometer kam. Der dritte Platz geht mit 1.248 Kilometern an Dieter Wittmann vom „Team Roto“. Die drei erfolgreichsten Einzelfahrer erhielten als Anerkennung neben ihrer Urkunde auch eine „M-Card“ samt Guthaben zum Shoppen in Bad Mergentheim.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar hob hervor, dass die drei erfolgreichsten Bad Mergentheimer Teams sich auch unter den „Top 10“ der Kreis-Auswertung wiederfinden und die Stadt somit dort stark vertreten sei. Die Teams „Löffelstelzen radelt“ und die Kopernikus-Realschule hätten zudem Plätze in den kreisweiten „Top 20“. Nächstes Jahr geht es mit dem Stadtradeln weiter, weshalb der Schlussappell des OB an alle Radlerinnen und Radler sowie die ganze Stadt lautete: „Lasst uns weiter dran bleiben!“