Bad Mergentheim im Sommer 2018: Große Kunst, goldene Zwanziger und gute Tropfen unter freiem Himmel

Kultur und Natur, Sommerspaß und Lebensfreude miteinander verbinden: Der mehr als 130.000 Quadratmeter große Kurpark im Herzen der baden-württembergischen Gesundheitsstadt Bad Mergentheim ist in den kommenden Wochen große Bühne, entspannende Oase im Grünen und Ort großer Kunst und einer Zeitreise zurück in die „Goldenen Zwanziger“ zugleich.

Die „Galathea“ ist eine der Skulpturen im Kurpark. Sie ist eine der Meeresnymphen, die sich am Bachlauf im Kurpark wohlfühlt. Foto: Holger Schmitt
Die „Galathea“ ist eine der Skulpturen im Kurpark. Sie ist eine der Meeresnymphen, die sich am Bachlauf im Kurpark wohlfühlt. Foto: Holger Schmitt

Das weitläufige Parkareal — bereits ausgezeichnet als eine der schönsten Parkanlagen Deutschlands — ist mit seinen Blüten, seinem historischen Baumbestand, seinem stimmungsvollen Musikpavillon und weiteren Attraktionen von Klanggarten bis Japangarten und von Gradierpavillon bis Rosengarten durchs Jahr hindurch ein Erlebnis für alle Sinne. In diesem Sommer bietet das „grüne Herz“ der Stadt im Dreiländereck Baden-Württemberg, Hessen, Bayern allerdings noch mehr: Die weitläufigen Grünanlagen und üppige Blütenpracht sind eine hervorragende Kulisse für 30 Kunstwerke und Plastiken.

Kunsterlebnis für alle Sinne

Der bekannte Dresdner Bildhauer Thomas Reichstein präsentiert Bronzeskulpturen aus seinem umfangreichen Werk. Es sind vor allem mythische, sinnliche und szenische Darstellungen, die die Betrachter in ihren Bann ziehen — auch weil sie sich in ganz besonders harmonischer Weise in den Kurpark einfügen: „Mutter mit Kind“ – eine Messingbronze in Lebensgröße – entstand nach einem Bild von Lucas Cranach dem Älteren. Die „NE-RE-IDEN“ verkörpern die Meeresnymphen des Mittelmeeres und stehen entlang des Bachlaufs im westlichen Kurpark.

„Das Paar“ gehört ebenfalls zu den Plastiken des Dresdner Bildhauers Thomas Reichsteins, die der- zeit die Besucher des Bad Mergentheimer Kurparks begeistern. Foto: Kurverwaltung Bad Mergentheim

„Big Liz“ – eine freundliche Echsen-Figur am Kurparkeingang – lädt als lächelnder Zeitgenosse uns Menschen ein, fröhlich mit der Natur umzugehen. „Das Paar“ steht für die große Freude gemeinsam zu Leben und das Bewusstsein, welche ständige Arbeit dieser Anspruch erfordert. Dass alles miteinander verbunden ist, soll die „Universumskugel“ zeigen. „In ihr kommt meine mathematische Ausrichtung besonders zur Geltung“, sagt der Künstler.

In den „Humanen Säulen“ verbindet der Dresdner Abstraktes und Figuratives miteinander. „Sie drücken die Mentalitäten bestimmter Menschentypen aus und stehen für die Harmonie, welche dem entwickelten Homo sapiens im inneren Wesen zu eigen ist“, so Reichstein. Auch einen „Reiseschamanen“ können die Kurparkbesucher dabei beobachten, wie er auf einem Boot neue Ufer sucht. Auf dem „Big Fish“ als Freund der Fabeln, der Tiere und der Menschen dürfen Kinder sogar reiten. Die Ausstellung läuft bis Ende Oktober.


Bad Mergentheim dreht am 21. Juli im Kurpark die Zeit zurück

Zweiter großer Outdoor-Höhepunkt dieses Sommers neben der Bronzekunst wird das Kurparkfest am Samstag, den 21. Juli — mit einer Zeitreise zurück in die „Goldenen Zwanziger“ des vergangenen Jahrhunderts. Bereits die Premiere vor zwei Jahren, als Bad Mergentheim die baden-württembergischen Heimattage ausrichtete, war ein großer Erfolg. Auch in diesem Jahr planen die Veranstalter mit viel Liebe zum Detail, die Zeit zurückzudrehen. Dazu erklingt Jazz und Swing im Stil des goldenen Jahrzehnts. Zu den auftretenden Bands gehören etwa die drei Ladies der „Zucchini-Sistaz“, die das Publikum bereits 2016 feierte.

Zahlreiche Aktionen wie Fotobox, Theaterszenen der Studiobühne, ein Hochradfahrer, eine Kinderspielstraße mit Spielen aus der guten alten Zeit, eine Dampfeisenbahn und ein Flohzirkus lassen den Tag zum Erlebnis werden. Zentrale Idee des Tages: dass die Besucher selbst Teil des einmaligen Ambientes werden. Jeder Gast ist eingeladen, in der Kleidung und mit den Accessoires von vor rund einhundert Jahren zu kommen. Am Samstagabend tauchen zudem 15.000 Kerzen bei einer Illumination den Park in ein besonders stimmungsvolles Licht.

Die drei Ladies der „Zucchini-Sistaz“ treten auch 2018 beim Kurparkfest auf. / Beim Kurparkfest tauchen 15.000 Kerzen bei einer Illumination den Park in ein besonders stimmungsvolles Licht. Foto: Kurverwaltung Bad MergentheimDie drei Ladies der „Zucchini-Sistaz“ treten auch 2018 beim Kurparkfest auf. / Beim Kurparkfest tauchen 15.000 Kerzen bei einer Illumination den Park in ein besonders stimmungsvolles Licht. Foto: Kurverwaltung Bad Mergentheim

 

 

 

 

 

Winzer aus der Region präsentieren ihre Weine im Kurpark

Bereits zur Tradition geworden ist das Taubertäler Weindorf, bei dem in diesem Jahr am 17. und 18. August Winzer aus der Region Tauberfranken ihren edlen weißen und roten Tropfen inmitten des grünen Kurparks in heimeliger Atmosphäre präsentieren — heimische kulinarische Spezialitäten und Live-Musik inklusive. Einen Tag zuvor, am 16. August, wird das Kurhaus im Kurpark zur Bühne für eine der beliebtesten Opern bei Nabucco.

Stadtfest vom 22. bis 24. Juni

Wer nicht bis zum Kurparkfest oder bis zum Taubertäler Weindorf auf ein Fest-Wochenende in Bad Mergentheim warten möchte: Bereits jetzt im Juni, vom 22. bis 24.6., feiert der Kurort sein Stadtfest auf dem Marktplatz und dem Gänsmarkt.

 

Mehr Informationen:  

Marketing- und Veranstaltungsleiter Peter Dittgen
Tel. 07931/965-220

Fax: 07931/965-228
E-Mail: p.dittgen@kur-badmergentheim.de
Internet: www.bad-mergentheim.de