440.000 Euro ELR-Mittel fließen nach Bad Mergentheim

Veröffentlicht am Dienstag, 29. März 2022
Lebenswerte Teilorte ermöglicht das ELR-Programm, mit dem in Bad Mergentheim nun 11 Projekte gefördert werden. Im Bild: Rot. (Bild: Holger Schmitt)
Lebenswerte Teilorte ermöglicht das ELR-Programm, mit dem in Bad Mergentheim nun 11 Projekte gefördert werden. Im Bild: Rot. (Bild: Holger Schmitt)

Beim Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) profitieren die Teilorte Bad Mergentheims in diesem Jahr besonders stark: 11 Projekte erhielten einen Zuschlag.  

Das ELR gilt als das wichtigste Strukturprogramm in Baden-Württemberg. Seit 27 Jahren unterstützt die Landesregierung damit Projekte, die lebendige Ortskerne erhalten, zeitgemäßes Leben und Wohnen ermöglichen, eine wohnortnahe Versorgung sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. In diesem Jahr wurden weit über 1.500 Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 108 Millionen Euro im Bundesland gefördert.

Die Stadtverwaltung, die als Antragssteller alle Projekte im September vergangenen Jahres gebündelt eingereicht hat, freut sich nun über die jüngste Entscheidung des Regierungspräsidiums Stuttgart. Dieses Jahr können 11 Projekte aus sechs verschiedenen Teilorten mit einem Gesamtfördervolumen von 440.000 Euro unterstützt werden. Dass von 16 eingereichten Projekten am Ende 11 einen Zuschlag erhalten haben, wertet die Bad Mergentheimer Wirtschaftsförderung als großen Erfolg. Sie hatte im September vergangenen Jahres die ELR-Anträge an das Regierungspräsidium übergeben.

Mit den geförderten Bauprojekten wird ein Impuls zur Nutzung innerörtlicher Flächen gesetzt. Während die einen Bauvorhaben etwa markante Baulücken schließen und familienfreundlich wirken, sind andere Projekte besonders klimafreundlich und wirken dem Flächenverbrauch entgegen.

Während im Teilort Edelfingen zwei Projekte gefördert werden, können in Rengershausen sogar drei Bauvorhaben mit Landes-Unterstützung verwirklicht werden. Daneben sind auch die Teilorte Apfelbach, Markelsheim, Rot und Stuppach mit jeweils einem Projekt berücksichtigt. Unter den geförderten Projekten sind auch zwei Bauvorhaben im Förderschwerpunkt „Arbeiten“ der Kernstadt, die zur Aufwertung des Stadtbilds einen erheblichen Beitrag leisten.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar freut sich über den Rückenwind aus Stuttgart: „Die kontinuierlich große Zahl an Anträgen mit einer im Vergleich zum Vorjahr nochmals höheren Zuwendungssumme zeigt das beachtliche Engagement, das Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung ihrer Teilorte einbringen. Sie machen diese durch ihre Investitionen zukunftsfähig, was das ELR-Programm dankenswerterweise würdigt und unterstützt. Der Erfolg   verdeutlicht aber auch, wie stark sich die Stadtverwaltung in Beratung und Antragstellung für diese Vorhaben und damit für ihre Stadtteile einsetzt.“       

Auch dieses Jahr können wieder Anträge eingereicht werden. Die Fördermittel und Förderschwerpunkte für das Programmjahr 2023 werden voraussichtlich im Mai veröffentlicht. Wer sich für das ELR-Programm interessiert, erhält bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Mergentheim bereits jetzt eine ausführliche Beratung. Die Kommune ist es auch, die den entsprechenden Antrag beim Land einreichen muss. Die für Förderprogramme zuständige Ansprechpartnerin im Bad Mergentheimer Rathaus ist Lorena Klingert, Telefon 07931/ 57-8006, E-Mail: lorena.klingert@bad-mergentheim.de.

Einen wichtigen Punkt betont die Wirtschaftsförderung aber schon jetzt:  Wer ELR-Mittel abrufen möchte, der muss unbedingt mit Start seines Projektes so lange warten, bis der Bescheid vorliegt. Weitere Informationen sind auf www.bad-mergentheim.de abrufbar.