27.9. Bürgerforum Landesgartenschau-Bewerbung

Bad Mergentheim will bis zum Jahresende eine überzeugende Bewerbung für die Landesgartenschau 2026 vorlegen. Am Mittwoch, 27. September, sind nun alle Bürger der Stadt aufgerufen, sich beim großen Ideenforum einzubringen.

Einen Fluss wie die Tauber besser erreichbar und erlebbar machen – das ist eine Vision für die Landesgartenschau in Bad Mergentheim.
Einen Fluss wie die Tauber besser erreichbar und erlebbar machen – das ist eine Vision für die Landesgartenschau in Bad Mergentheim.

Seit knapp zwei Monaten arbeitet das beauftragte Büro „Planstatt Senner“ an der Erstellung der Machbarkeitsstudie, mit der Bad Mergentheim beim Land Baden-Württemberg erfolgreich sein will. Breite Bürgerbeteiligung solle diese Studie prägen, waren sich Oberbürgermeister Udo Glatthaar und Landschaftsarchitekt Johann Senner bereits beim Auftakt der Zusammenarbeit einig.

Und schon vor dem ersten offiziellen Termin sind über die in Umlauf gebrachten Ideenkarten und das Mail-Postfach landesgartenschau@bad-mergentheim.de fast 100 Vorschläge beim Projektteam der Stadtverwaltung eingegangen. „Wir freuen uns, dass unsere Kampagne bisher sowohl in der Stadt als auch auf Landesebene sehr positiv aufgenommen worden ist“, sagt Oberbürgermeister Udo Glatthaar.

Bei dem nun anstehenden Bürgerforum, das um 18.30 Uhr im Kursaal beginnt, werden zunächst noch einmal einige allgemeine Informationen zum Thema Landesgartenschau und den damit verbundenen Chancen vorgestellt. Außerdem geben die Planer einen ersten Einblick in ihre Visionen für die künftige Entwicklung Bad Mergentheims. Dies dient als Grundlage, um dann mit den Bürgerinnen und Bürgern weitere Ansätze zu entwickeln, neue Ideen anzustoßen und Wünsche zum Leitmotiv der Bewerbung zu sammeln. Denn noch ist nichts festgeschrieben - die Ergebnisse des Abends werden einfließen in die weitere Arbeit des Planungsbüros, der Stadtverwaltung und des Gemeinderats.

Büro-Inhaber Johann Senner hat sich mit seinem Team bereits intensiv mit Bad Mergentheim beschäftigt und skizziert erste mögliche Ansätze für das Konzept: „Wir streben eine ganzheitliche Entwicklung an, bei der der historische Stadtkern, das Tauberland und das Zukunftswohnen im  Auenland, aber auch problematische Stadtquartiere zentrale Bestandteile unserer Überlegungen sind. Auf die Ideen und Beiträge der Bürger in dieser frühen Phase der Weiterentwicklung sind wir besonders gespannt.“

Als Auftakt zu dem Bürgerforum findet unmittelbar davor ein Stadtspaziergang statt, der um 17 Uhr am Neuen Rathaus startet. In zwei Gruppen werden sich die Teilnehmer Entwicklungspotenziale in ausgewählten Arealen ansehen und Vorschläge hören, was dort jeweils entstehen könnte. Beide Gruppen werden rechtzeitig um 18.30 Uhr am Kursaal ankommen.

„Erfolgreich sind wir dann, wenn wir das Projekt Landesgartenschau zu unserer gemeinsamen Sache machen und das nach außen deutlich zeigen“, lautet die herzliche Einladung von Oberbürgermeister Udo Glatthaar. Die Stadt erhoffe sich von der Veranstaltung ein starkes Signal nach innen wie nach außen.

Eingeladen zum Stadtspaziergang um 17 Uhr am Neuen Rathaus und zum Bürgerforum um 18.30 Uhr im Kursaal sind am Mittwoch, 27. September, alle Einwohner Bad Mergentheims.