„Heimatbox“ bringt regionale Spezialitäten und unterstützt Vereine

Veröffentlicht am Montag, 31. Mai 2021
Dürfen natürlich in keiner Heimatbox fehlen: die Mergentheimer Schäferschipple.  (Bild: Björn Hänssler)
Dürfen natürlich in keiner Heimatbox fehlen: die Mergentheimer Schäferschipple. (Bild: Björn Hänssler)

Auf vielen großen und kleinen Festen, die in den vergangenen Monaten abgesagt werden mussten, sind üblicherweise heimische Vereine präsent und können Einnahmen generieren – während die Besucherinnen und Besucher typische regionale Spezialitäten genießen. Beides fiel wegen der Pandemie lange Zeit aus. Mit der „Heimatbox“ für Bad Mergentheim soll es nun aber auf anderem Wege möglich sein. 

Das Konzept dahinter war bereits andernorts sehr erfolgreich und wird vom Sachgebiet „Veranstaltungsmanagement & Sport“ der Stadtverwaltung koordiniert. Die „Heimatbox“ wird im Bad Mergentheimer Stadtflair gestaltet und kommt zu den Interessentinnen und Interessenten direkt nach Hause. In der Box finden eine Vielzahl regionaler Hersteller ihren Platz und ein Stückchen „Zuhause in Bad Mergentheim“ wird kreiert, so die Idee.

Der Inhalt setzt sich aus typischen Spezialitäten und Handwerkskunst aus der Kurstadt und der näheren Umgebung zusammen. Mit dabei sind zum Beispiel regionale Wein- und Bierspezialitäten, Honig oder Konfitüren-Variationen, traditionelle Rezepte, regionale Getreide- oder Gewürzüberraschungen, Gebäck sowie kleine Bad Mergentheimer „Give Aways“.

„Die Bad Mergentheimer Vereine tragen jedes Jahr zu besonderen Stadterlebnissen bei – egal ob auf Festen, Veranstaltungen oder mit Aktionen. Durch die Corona-Pandemie sind leider nahezu alle Möglichkeiten für Vereine, sich zu präsentieren, weggefallen. Dies hat oft  zu finanziellen Einbußen geführt. Mit der Heimatbox bieten wir ihnen eine kreative Möglichkeit, aktiv finanziell von dieser Aktion zu profitieren und die eigene Vereinskasse zu füllen“, sagt Oberbürgermeister Udo Glatthaar.

Denn die Vereine mit ihren Netzwerken sind aufgerufen, sich in die Vermarktung der Heimatbox einzubringen. Für jede verkaufte Box bekommen sie 8,50 Euro für die Vereinskasse. Die Stadt unterstützt beim Marketing, behält selbst aber keinerlei Einnahmen. Wer später eine Heimatbox kauft, weiß damit, dass er oder sie nicht nur ein nachhaltiges, regionales und überraschendes Genuss-Erlebnis bekommt, sondern noch dazu die heimischen Vereine unterstützt.

Aktuell hat die Stadt alle Vereine angeschrieben und zum Mitmachen eingeladen. Die Abfrage läuft noch bis 11. Juni. Danach ist der Marktstart der Heimatbox geplant. Vereins-Vertreterinnen und –Vertreter, die Fragen zu dem Projekt haben, können sich an Svenja Schuck, Telefon 07931/ 57-4101, E-Mail svenja.schuck@bad-mergentheim.de, wenden.