Weihnachtsmusik mit dem Chor Cappella Nova

Weihnachtsmusik mit dem Chor Cappella Nova.
Weihnachtsmusik mit dem Chor Cappella Nova.

Martin Luther - Poet und Musikus

Das Luther-Gedenkjahr hat es wieder ans Licht gebracht: Der Theologe und Bibelübersetzer schätzte die Musik als ideales Medium zur geistlichen und emotionalen Stärkung. Die Verbreitung der Reformation ist ohne die Verbreitung des Geistlichen Liedes nicht denkbar. Luther berief sich hier auf die Psalmen. Daraus reift Ende 1523 der Plan, „nach dem Beispiel der Propheten und der alten Väter der Kirche deutsche Psalmen für das Volk zu schaffen, das heißt geistliche Lieder, damit das Wort Gottes durch den Gesang unter den Leuten bleibt.“

Etwa 45 Lieder verfasste Luther bis zum Ende seines Lebens, 36 davon sind überliefert – und für mindestens 20 komponierte er die Melodien - „Nun komm, der Heiden Heiland“ und „Vom Himmel hoch da komm ich her“ zählen zu den bekanntesten.

Martin Luthers Lieder überdauerten die Jahrhunderte – nicht zuletzt durch ungezählte geniale Komponisten, die seine Melodien in höchste musikalische Formen gossen und sie dadurch veredelten. Sie waren und sind bis heute die Herolde seiner Schöpfungen – am kunstvollsten Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Der Chor Cappella Nova hat sich in seiner Weihnachtsmusik den Liedern und Dichtungen Martin Luthers zum Fest der Geburt Christi verschrieben. Sie erklingen im Gewand der verschiedenen Epochen - von der schlichten Einstimmigkeit bis zur festlichen Mehrchörigkeit.

Eintritt: 10 € (nur Abendkasse)