Sommerfestival Literatur im Schloss: Katja Riemann

Katja Riemann (Foto (c) Mirjam Knickriem
Katja Riemann (Foto (c) Mirjam Knickriem

Sommerfestival Literatur im Schloss im Klanggarten des Kurparks:
Katja Riemann geht auf "Projektreisen2 durch die ganze Welt

Moderation: Beatrice Faßbender, Übersetzerin, Redakteurin, Hörfunkautorin, Lektorin

Katja Riemann ist seit 20 Jahren in der Welt unterwegs, sie ist vor Ort, sie schaut hin. Sie beschreibt die Arbeit von Nicht-Regierungsorganisationen und erzählt von Menschen, die sie bewundert, weil sie etwas bewegen. Über Jahre hat Katja Riemann die Arbeit von Molly Melching, der Gründerin von „Tostan“ beobachtet, die senegalesische Dorfgemeinschaften über Mädchenbeschneidung aufklärt. An der Seite von Friedensnobelpreisträger Dr. Mukwege und dem Arzt und Aktivisten Dr. Lusi hat sie sich ein Bild machen können über Vergewaltigung als Kriegsinstrument im Ostkongo. „Drogen kann man nur einmal verkaufen, Menschen mehrmals“, berichtet sie aus Nepal, wo die Töchter der Familien der Kamalari als Dienstmädchen von Menschenhändlern nach Katmandu verkauft werden. Und schließlich findet Katja Riemann ihre eigene Geschichte im Libanon, wo ihr Vater lange gelebt und unterrichtet hat. Katja Riemanns Berichte machen Hoffnung, ihre Hingabe ist ansteckend, ihr Humor mitreißend. Sie zeigt, dass Veränderung möglich ist.

Katja Riemann ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Seit dem Jahr 2000 ist sie UNICEF-Botschafterin, sie unterstützt Amnesty International und engagiert sich für eine offene Gesellschaft und Menschenrechte, besonders für die Verbesserung der Rechte von Mädchen und Frauen. Für ihr Engagement erhielt sie 2010 das Bundesverdienstkreuz am Band und 2016 den Bad Iburger Courage-Preis. Ihr Buch „Jeder hat. Niemand darf. Projektreisen“ erschien 2020 im Fischer Verlag.

Info:
Karten für 18,- Euro gibt es ab Mitte Mai in der Buchhandlung Moritz und Lux und bei www.reservix.de.