Schloss und Stadt: Margarethe Mörike aus Mergentheim

Margarethe Mörike, geb. Speeth, im Mörike-Kabinett (Foto: Deutschordensmuseum)
Margarethe Mörike, geb. Speeth, im Mörike-Kabinett (Foto: Deutschordensmuseum)

Sonderführung Schloss und Stadt
`Auch ich trug einst der Liebe Müh und Lasten...` - Margarethe Mörike aus Mergentheim
Kostümführung mit Alice Ehrmann-Pösch

Ein pensionierter evangelischer Pfarrer heiratet eine überzeugte Katholikin - 1851 in der Mergentheimer Schlosskirche. Kein alltäglicher Vorgang in dieser Zeit!
Margarethe Speeth lernt den Dichter Eduard Mörike und seine Schwester Klara bereits 1837 bei deren Kur in Mergentheim kennen, 1844 lassen sich die Geschwister für sieben Jahre in dem aufstrebenden Heilbad nieder. Eduard und Margarethe kommen sich näher, Klara verbindet zunächst eine schwärmerische Freundschaft mit “Gretchen”. Wie haben die drei diese Zeit erlebt, wie hat ihre Umgebung auf diesen “Haushalt zu dritt” reagiert? Margarethe erzählt von ihrem Leben und der Mergentheimer Gesellschaft um 1850...

Von Ostern bis Anfang Oktober können Mergentheimer und Gäste in jedem Jahr unter dem Titel „Schloss und Stadt“ an Themenführungen teilnehmen, die einen Museumsbesuch mit einem Gang durch die Stadt, durch den Park, auf den Bläserturm oder in den Kurpark verbinden. Diese beliebten kombinierten Führungen des Deutschordensmuseums durch Museum und Stadt stehen ganz im Zeichen der Stadt- und Ordensgeschichte.

Info:
Treffpunkt ist die Museumkasse.
Dauer: ca. 1,5-2 Stunden