Sätze aus der „Missa Credo“ von Ulrich Zeitler

Chor Cappella Nova (Bild: Norbert Scheuring)
Chor Cappella Nova (Bild: Norbert Scheuring)

„Mit der der Missa Credo hat Zeitler ein faszinierendes Werk komponiert“, so der Musikkritiker Guido Krawinkel.

Sie vereint die liturgischen Maßgaben der katholischen Messe mit gregorianischem Choral und einer modernen, am Jazz orientierten Tonsprache. „Musikalisch ist das Werk jedenfalls gut zugänglich ohne trivial zu sein. Zeitlers Sprache ist jazzgeschult und lässt den Interpreten auch Raum für Improvisation, eines jener Stilmerkmale, das sowohl für den Jazz als auch die liturgische Kirchenmusik wesentlich ist. Das Faszinierende an dieser Musik ist die Verbindung von Gregorianik und Jazz, die zwar nicht neu, aber selten so gut gelungen ist wie hier“.

Ulrich Zeitler ist Absolvent des Deutschorden-Gymnasiums Bad Mergentheim und Schüler von Erhard Rommel, dem Ehrenchorleiter des CCN. Zeitler studierte in Freiburg in Breisgau Klavier, Schulmusik und Klavierkammermusik und ist jetzt als Dozent an den Musikhochschulen in Freiburg und Trossingen tätig.

Es singen und musizieren Maria Bernius (Sopran), Uwe Steinmetz (Saxophon), Christoph Georgii (Piano) und der Chor Cappella Nova. Die Leitung des Konzertes hat Prof. Karl Rathgeber.