Literatur im Schloss: Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss (Foto: (c) Lea Meienberg)
Lukas Bärfuss (Foto: (c) Lea Meienberg)

Literatur im Schloss
Lukas Bärfuss liest aus seinen Erzählungen "Malinois"

Moderation: N. N.

In zugleich sinnlicher wie analytischer Sprache gehen die Erzählungen des frisch gekürten Büchner-Preisträgers Lukas Bärfuss´ der Liebe und dem Begehren nach. Die Liebe und das Begehren in all ihren Spielarten sind die Fluchtpunkte in diesen Erzählungen. Wie begegnen wir uns? Welche Sehnsüchte treiben uns um? Nach welchen Vorlagen entwerfen wir die Geschichten unserer Leidenschaften? Bärfuss zeichnet eine Kartographie der Passionen. Seine Geschichten handeln von Grenzerfahrungen, die wir mitten im Alltag machen können. Sie zeigen die Momente der Verwandlung.

Lukas Bärfuss, geboren 1971 in Thun/Schweiz. Dramatiker und Romancier, Essayist. Seine Stücke werden weltweit gespielt, seine Romane sind in etwa zwanzig Sprachen übersetzt. Lukas Bärfuss ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Zürich. 2019 wurde Lukas Bärfuss mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

In Kooperation mit der Buchhandlung Moritz und Lux
Kurator: Ulrich Rüdenauer

Info:
Karten sind ab Januar an der Museumskasse und bei der Buchhandlung Moritz und Lux erhältlich
Vorverkauf: 9,- Euro
Abendkasse: 11,- Euro
Schüler*innen 5,- Euro