Junges Museum: Ein winterlicher Holzschnitt entsteht

Erich Buchwald-Zinnwald, Wilderstein, 1914 (Sammlung Felix Häberle, München)
Erich Buchwald-Zinnwald, Wilderstein, 1914 (Sammlung Felix Häberle, München)

Leise rieselt der Schnee
Ein winterlicher Holzschnitt entsteht

Schon sehr früh in der Geschichte hat der Mensch Stempel aus Holz zum Drucken benutzt, teils für Schriftzeichen. Später wurden Stoffe und Tapeten bedruckt. Der Holzschnitt ist ein „Hochdruckverfahren“; das Motiv wird auf das Holz vorgezeichnet und alles neben der Zeichnung wird „weggeschnitten“. Die zurückgebliebenen „Stege“ sind der „Druckstock“, auf die Stege wird die Farbe zum Drucken aufgetragen. Genau das wollen wir probieren, mit einem leicht zu bearbeitenden Ersatzmaterial. Anregen lassen wir uns von der Ausstellung „Endlich Schnee!“.

Info:
Für den AK Museumspädagogik: Heike Uibel
Altersgruppe: 8 – 12 Jahre, max. 8 Kinder
Kosten: Eintritt 3,50 Euro pro Kind, zzgl. 7,00 Euro Materialkosten
Anmeldung unter Tel. 07931 52212