Fußwallfahrt

Wallfahrt zum Heiligen Blut nach Walldürn © Matthias Tremmel
Wallfahrt zum Heiligen Blut nach Walldürn © Matthias Tremmel

Die traditionelle Fußwallfahrt führt zum Heiligen Blut nach Walldürn im Odenwald. Nach dem „Blutwunder von Walldürn“ 1330, begann man aus vielen Teilen Deutschlands an diesen Ort zu pilgern. Bis heute sind es jährlich etwa 100.000 Pilger. 

Wie Perlen auf dem Rosenkranz stehen die Dorfkirchen auf dem 43 km langen Weg der Fußwallfahrt. Sie geben den Pilgern eine Vertrautheit und Geborgenheit in der christlich geprägten Landschaft des Madonnenländles. Pilger lassen die Komfortzone hinter sich, dass Gott mit ihnen in Kontakt treten kann. Hier ist jeder Waller gleich, ob Lehrer, Ingenieur oder einfacher Arbeiter.

Jeder hat einen eigenen Grund, warum er wallfahren geht. Viele haben das gleiche Ziel auf einer Wallfahrt: eine Auszeit zu genießen. Manchmal bringt aber auch der Weg das Ziel und die Anstrengungen öffnen den Geist. Die Pilger werfen nicht einfach eine Last von sich, nein sie bringen das was sie umtreibt dar, als eine Opfergabe zum Blutsaltar.

Nähere Infos beim Vorsitzenden.